· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikGesunde Lehrkräfte - Gesunde Schülerinnen und Schüler
Seitenanfang

Inhalt:

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Solveig RadinsEingestellt am:
Stand vom:
02.10.2014
15.01.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
02.10.2014
15.01.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Solveig Radins auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8665#art29799)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangIPSY - ein suchtpräventives Lebenskompetenzprogramm für die Klassen 5 bis 7

Wir möchten Ihnen das suchtpräventive Lebenskompetenzprogramm IPSY für die Klassen 5 bis 7 vorstellen.

 

     

IPSYjpeg.jpg
Das IPSY Programm

 

IPSY (Information + Psychosoziale Kompetenz = Schutz)

  • basiert auf dem Lebenskompetenzansatz der Weltgesundheitsorganisation (WHO)
  • ist universell und primärpräventiv, d.h. es setzt bei ganzen Populationsgruppen (z. B. Schulklassen) an bevor es zum Konsum von Alkohol, Zigaretten und anderen Drogen kommt bzw. bevor sich Konsummuster verfestigen können
  • wird bereits seit vielen Jahren in Schulen umgesetzt
  • hat eine starke wissenschaftliche Grundlage
  • ist in seiner langfristigen Wirksamkeit belegt

 

Durch IPSY soll der Konsumbeginn hinausgezögert, der Substanzkonsum junger Menschen vermindert bzw. -missbrauch verhindert und eine positive Entwicklung im Jugendalter gefördert werden. IPSY wirkt durch die Förderung von Kompetenzen, die eine positive Auseinandersetzung mit alltäglichen Herausforderungen ermöglichen (sog. Lebenskompetenzen) sowie spezifisch in Konsumsituationen bedeutsam sind, suchtpräventiv. Darüber hinaus vermittelt das IPSY Wissen zu Konsumhäufigkeiten, kurzfristigen Konsequenzen und Wirkungsweisen von Alkohol und Zigaretten und stärkt eine positive Beziehung zur Schule. Die Kompetenzförderung erfolgt zum Großteil durch praktische und interaktive Übungen.

 

 

Die langjährige Evaluationsstudie zeigt, dass Jugendliche, die an IPSY teilnehmen im Vergleich zu anderen:

  • weniger Alkohol, Zigaretten und illegale Drogen konsumieren
  • über bessere soziale und personale Kompetenzen verfügen
  • eine stärkere Bindung zur Schule haben.

 

Darüber hinaus verbessert sich das Klassenklima. Das Programm ist gut umsetzbar, erweitert das eigene Methodenrepertoire und stärkt die Selbstwirksamkeit der Pädagoginnen und Pädagogen.

 

Das Programm besteht aus drei Teilen für die Klassenstufen 5 bis 7:

  • Klassenstufe 5 (15 Einheiten): Vermittlung allgemeiner persönlicher und sozialer Kompetenzen
  • Klassenstufe 6 und 7 (jeweils 7 Einheiten): Wiederholung, Anwendung, Üben des Erlernten

 

IPSY wird nach Teilnahme am Training für Vermittelnde (siehe unten) von Lehrkräften oder anderen Pädagog*innen an der eigenen Schule durchgeführt. Als Grundlage dient das strukturierte Manual, das neben dem konkreten Programmablauf auch alle Materialien und Vorlagen beinhaltet.

 

Im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit der Techniker Krankenkasse ist es bis 2022 möglich, das Programm inklusive der Vermittlertrainings und der Programmmanuale allen Schulen, die IPSY durchführen möchten, kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

 

Weitere Informationen zu IPSY finden Sie unter:  https://www.ipsy.uni-jena.de/

 

Zur Fortbildung

Übergeordnetes Ziel des eintägigen Vermittlertrainings ist es, Lehrer*innen und/oder andere Pädagog*innen dazu zu befähigen, das IPSY Programm mithilfe des Manuals selbstständig mit der gesamten Klasse durchzuführen. Dazu erhalten die Teilnehmenden zunächst einen knappen Überblick über die Verbreitung und Entstehung von Substanzkonsum im Jugendalter sowie Ansatzpunkte zur Prävention über die Förderung allgemeiner Lebenskompetenzen. Im Hauptteil der Veranstaltung werden die konkreten Inhalte und Vorgehensweise des Präventionsprogramms vorgestellt und praktisch erprobt. Abschließend werden Fragen zur Implementierung des Programms in den individuellen Schulkontext diskutiert. Neben dem theoretischen und praktischen Hintergrundwissen erhalten die Durchführenden bei der Veranstaltung auch die notwendigen Programmmanuale.

 

Das Programmmanual und das Vermittlertraining erhalten Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal von Schulen, die an der Programmumsetzung interessiert sind, kostenfrei.

 

Das Vermittlertraining ist in Sachsen-Anhalt als Fortbildung (ohne Kostenerstattung) anerkannt unter WT 2018-002-64.

 

Die Vermittlertrainings finden entsprechend der Nachfrage regional statt. Wenn Sie an dem Programm und der Fortbildung interessiert sind, kontaktieren Sie uns gern per E-Mail oder Telefon.

 

Ansprechpartnerin / Kontakt

Anne Kilian

Friedrich-Schiller-Universität

Institut für Psychologie

Arbeitsbereich Psychologie als Nebenfach

Am Steiger 3/1

07743 Jena

 

Tel.: 03641/945223

Fax: 03641/945201

E-Mail.: ipsy@uni-jena.de

 

UniJena_BildWortMarke_blue.jpg
          
DieTechniker_online.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Anne KilianEingestellt am:
Stand vom:
04.10.2018
22.10.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
04.10.2018
22.10.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Anne Kilian auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8665#art37842)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"IPSY Logo" von Uni Jena /Lizenz: CC BY-NC-ND 3.0
"Uni Jena Logo" von Uni Jena /Lizenz: CC BY-NC-ND 3.0
"TK Logo" von Uni Jena /Lizenz: CC BY-NC-ND 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangSTIMMT die STIMME? - Die STIMME STIMMT! Stimm- und Sprechbildung

Die Kreisvolkshochschule Mansfeld–Südharz e.V. möchte Lehrerinnen und Lehrer im Landkreis in ihren Fortbildungsbemühungen unterstützen. Pädagogen können von den zusätzlichen Angeboten vor Ort im Rahmen der schulinternen Fortbildung profitieren.

 

 

Stimm-und Sprechbildung

07.03.2019 - 04.04.2019 (5 Module)

jeweils von 16:30 - 18:00

 

 

Lehrer*innen benötigen langfristig eine gesunde, tragfähige und belastbare Stimme. Ein bewusster Umgang mit Stimme und Sprache ist daher von elementarer Bedeutung. Der Kurs (5 Module) vermittelt Methoden verschiedener Stimm- und Entspannungstechniken sowie Möglichkeiten der Stimmhygiene. Damit Sie auch morgen noch kraftvoll lehren können!

Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und dicke Socken.

 

Stimmbildnerin: Janine Wenschuh M.A.

 

 

Anmeldung:

Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz e.V.

06526 Sangerhausen, Karl-Liebknecht-Straße 31 

E-Mail: service@vhs-sgh.de

Kontak: Tel.: 03464/ 572407        

 

 

 

Modul 1

07.03.2019

1. Die Stimme als Ausdrucksmittel (Theorie)

2. Körperwahrnehmungs-, Konzentrations- und Atemübungen

3. Bewegung, Atmung und Ton

 

Modul 2

14.03.2019

1. verschiedene Arten des Stimmgebrauchs im Alltag (Theorie)

2. Unökonomische Stimmleistungen (Theorie)

3. Übungen zur Körperwahrnehung und Atmung

4. Übungen zur  Stimmhygiene

 

Modul 3

21.03.2019

1. Vorbereitung der Textarbeit (Theorie der Sprechkunst)

2. Übungen zur sprecherischen Gestaltung

3. Experimentieren mit Sprech- und Sprachstilen

 

Modul 4

28.03.2019

1. Möglichkeiten der Entspannung (Theorie)

2. Entspannungsübungen

3. Übungen zur Darstellung und Bewegung

 

Modul 5

04.04.2019

1. Revision

2. Körper- Stimmtraining

3. Gruppen - und Vertrauensübungen

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
14.11.2018
14.11.2018
Autor/Rechteinhaber: Janine Wenschuh M.A.
Eingestellt am:
Stand vom
14.11.2018
14.11.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Janine Wenschuh M.A. auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8665#art37978)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangAnti-Stress-Strategien für Pädagogen mit Dr. Dieter Böhm

Tag der Bildung Sachsen-Anhalt

„Anti-Stress-Strategien für Pädagogen

WT 2019-600-01

Zeit: Samstag, 02. März 2019, 10.00 – 14.00 Uhr, Einlass: ab 9.30 Uhr

Ort:   Seminargebäude des Bildungs- und Techno­logie­zentrums der Hand­werks­kammer Halle, Straße der Handwerker 2; 06132 HALLE (Saale)

 

800x600_Kawa_AntiStress.jpg

 

Inhalte:

 

  • warum und wann Stress mitunter notwendig und förderlich ist
  • wie man seine Humorfähigkeit stärken und damit negativen Stress vermeiden kann
  • warum „nie wieder ärgern“ gar nicht so gut ist
  • wie man gekonnt kontern kann bzw. warum Schlagfertigkeit in die Hose gehen kann
  • was man unter den Relativitäts­prinzipien der Psyche versteht

 

Referent: Dr. Dieter Böhm

Dr. Böhm ist Experte für gehirn-gerechtes Lernen und Lehren und erster zertifizierter Birkenbihl-Trainer in Deutschland. Er referiert deutschlandweit, in Österreich und der Schweiz auf schulinternen Fortbildungen,  Elternveranstaltungen, Tagungen und Kongressen und ist Autor des Buches „Das Birkenbihl-Virus“.

Dr. Böhm ist zertifizierter persolog®-Trainer und Life Kinetik®-Trainer und hat seit 2013 einen Lehrauftrag an der Universität Magdeburg inne.

 

Teilnehmerbeitrag ab 25 Euro

 

Den kompletten Flyer inkl. Anmeldeformular finden Sie hier: 20190302_Halle.pdf

 

Veranstalter:

TWINevents                                                    

Daniela Böhm und Jeannette Böhm GbR         

Falkenstr. 1                                                   

39179 Barleben

 

Tel:  039 203 - 75 73 6

Fax: 039 203 - 75 73 8

info@twinevents.de

www.twinevents.de

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Daniela BöhmEingestellt am:
Stand vom:
29.01.2019
04.02.2019
Autor/Rechteinhaber: Daniela Böhm
Eingestellt am:
Stand vom
29.01.2019
04.02.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Daniela Böhm auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8665#art38139)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Flyer_20190302_Halle" von Daniela Böhm /Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0
"Kawa_Anti_Stress" von Daniela Böhm /Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangSchulentwicklungsprozesse gesund gestalten
Fachaustausch für Führungskräfte „Schulentwicklungsprozesse gesund gestalten“ am 12. April 2019 im einewelt haus Magdeburg

Sehr geehrte Schulleiter*innen, stellvertretende Schulleiter*innen, Projektkoordinator*innen im Bereich schulische Bildung, Multiplikator*innen,

 

wir laden Sie herzlich zum Fachaustausch für Führungskräfte „Schulentwicklungsprozesse gesund gestalten“ am 12. April 2019 der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA) im einewelt haus Magdeburg ein.

 

Die Veranstaltung richtet sich an Personen mit Führungsverantwortung im schulischen Bildungsbereich. In zunehmend erschöpften Organisationen, spielt eine gesundheitsbewusste, ressourcenorientierte und nachhaltige Führung eine immer wichtigere Rolle.

Nach einem Impulsvortrag zum Thema „Salutogenetische Führung“ von Herrn Dr. Thomas Piko, Dozent der Hochschule Harz, wird den Teilnehmenden Raum geboten über die Bedeutung des Konzepts zur Gesundheitsentstehung (Salutogenese) für Organisations- bzw. Schulentwicklungsprozesse zu diskutieren. Wie können Führungskräfte die Ressourcen ihrer Mitarbeitenden stärken und Arbeitsbedingungen so verbessern, dass Optimismus und die Vorfreude auf neue Aufgaben bzw. Projekte im Arbeitsalltag zunehmen? Aus Führungssicht wird für die gesundheitsfördernden, aber auch gesundheitshemmende Einflussfaktoren sensibilisiert. Im dem moderierten (schulformübergreifenden) Fachkräfteaustausch werden dabei die bildungspolitischen Rahmenbedingungen und individuellen Organisationsprofile berücksichtigt.

 

Das Angebot wird vom AGSA-Projekt „IKOE – Interkulturelle Orientierung und Öffnung. Koordinierungsstelle Integrationsmanagement in Sachsen-Anhalt“ organisiert und hat vom Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) die Reg.-Nr. WT 2019-009-10 erhalten. Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei. Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 5. April 2019 bei Verena Redemann (verena.redemann@agsa.de, Tel. 0391 5371-241). Nähere Informationen zum Ablauf erhalten Sie im beiliegenden Programm.

Termin:           Freitag, 12. April 2019, ab 16:00 Uhr – 19:00 Uhr

Ort:                 einewelt haus, Schellingstr. 3-4, 39104 Magdeburg, Saal (Erdgeschoß)

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Verena RedemannEingestellt am:
Stand vom:
13.02.2019
13.02.2019
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
13.02.2019
13.02.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 4.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Verena Redemann auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8665#art38210)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Gesunde Lehrkräfte - Gesunde Schülerinnen und Schüler

Die Seite wird betreut von: Frau Solveig Radins
Kontakt: Telefon: 0345 2042307
  E-Mail: solveig.radins@sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de