Hier bin ich: 
Übersicht
Inhaltlich verantwortlich: Halka Vogt
Eingestellt am: 27.01.2023
Stand vom: 27.01.2023

Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Halka Vogt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=13632#art42476)
Open Educational Resources

Beitrag eingestellt von: Frau Dr. Halka Vogt
Telefon:
E-Mail: halka.vogt@lisa.bildung-lsa.de
Jahresausstellungen im LISA
Inhaltlich verantwortlich: Halka Vogt
Eingestellt am: 05.02.2020
Stand vom: 27.01.2023

Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Halka Vogt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=13632#art39154)
Open Educational Resources

Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Dokument von Dr. Halka Vogt /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Originalbild von unterrichtsarbeit igs willy brandt md /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Dr. Halka Vogt /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Originalbild von unterrichtsarbeit sekundarschule zörbig /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Dr. Halka Vogt /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Originalbild von unzterrichtsarbeit sks landsberg /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Dr. Halka Vogt /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Originalbild von unterrichtsarbeit sks diesterweg stendal /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Dr. Halka Vogt /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Originalbild von unterrichtsergebnis sks landsberg /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Dr. Halka Vogt /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Dr. Halka Vogt /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Originalbild von unterrichtsarbeit schulzentrum könnern /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Dr. Halka Vogt /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Originalbild von Unterrichtsarbeit hildebrandt gymnasium stendal /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Dr. Halka Vogt /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Originalbild von unterrichtsarbeit kunst /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Dr. Halka Vogt /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Originalbild von Unterrichtsarbeit stendal diesterweg SKS /Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0
Beitrag eingestellt von: Frau Dr. Halka Vogt
Telefon:
E-Mail: halka.vogt@lisa.bildung-lsa.de
Unterrichtsergebnisse aus dem Kunst- und Gestaltenunterricht aller Schulformen

 

Seit 2014 heißt es im LISA-Hauptgebäude in Halle am Riebeckplatz "Kultur fängt auf der Treppe an". Was zunächst nur in einem Treppenhaus begann, füllt mittlerweile auch die Wände der Foyers und etliche Vitrinen: Ergebnisse der Unterrichtsarbeit in den Fächern Kunst und Gestalten aller Schulformen. In jedem Jahr wird zu einem wechselnden Thema zur Beteiligung über den Bildungsserver eingeladen, und in jedem Jahr gehen über 200 Arbeiten ein, die dann für ein Jahr zum Schauen, Dokumentieren, Diskutieren und Staunen einladen. In einer generationsübergreifenden Workshop-Vernissage wird jede Ausstellung eröffnet und damit "Leistungsbewertung zum Fest" (nach Felix Winter), zu dem sich Lehrkräfte und ausstellende Schülerinnen und Schüler im LISA treffen.

Hier finden Sie die Kataloge der Ausstellungen zur Anregung und zum Download.

 

 

stendalklein.jpg

In der ersten Jahresausstellung war Thema "In Sachsen-Anhalt zu Hause". Zuerst wurde diese Ausstellung im Rahmen der KMK-Präsidentschaft des Landes Sachsen-Anhalt im Jahre 2014 in Berlin gezeigt, danach in Magdeburg im damaligen Kultusministerium und rechtzeitig zum Beginn des Projekts KUBIS im LISA Halle. "Kultur fängt auf der Treppe an!" - Damals tatsächlich nur im Treppenhaus der Südseite und in der 3. Etage im Foyer.

Impressionen aus dieser Ausstellung: jahresausstellung_kmk_sachsenanhalt.pdf  

 

 

weg.jpg

Die zweite Ausstellung (2014/15) hatte zum Thema "Auf dem Weg". So wie sich das Projekt KUBIS auf den Weg machte und Schulen die kompetenzorientierten Lehrpläne mit Leben (er)füllten, weg vom "Stoff schaffen" hin zu "Schülerinnen und Schüler wollen etwas können lernen", so zeigten die Exponate dieser zweiten Ausstellung, dass der Weg der Jahresausstellungen zur Tradition werden könnte und Leistungsbewertung zum Fest wird (nach Felix Winter), zur jährlichen Workshop-Vernissage.

Impressionen aus dieser Ausstellung: auf_dem_weg_impressionen.pdf

 

 

alles_dauert.jpg

Die dritte Jahresausstellung (2015/16) stand ganz im Zeichen der Luther-Dekade. Daher war das Projektthema diesmal "Im Anfang war das Wort". Kreativer Umgang mit Schrift, Literatur, Illustrationen, Comics..., vieles war diesmal möglich. Und wenn das Ausstellungsthema zum Lesen anregen konnte, war viel gewonnen. Diesmal war nun das LISA mit beiden Treppenhäusern und auch zwei Etagen Ausstellungsfläche.

Impressionen aus dieser Ausstellung: im_anfang.pdf

 

 

engel2.jpg

Die vierte Jahresausstellung (2016/17) begab sich mit ihrem Thema auf "Fantasiereisen". Dieses Thema wählten die Schülerinnen und Schüler selbst, als sie sich zur Workshop-Vernissage im November 2015 trafen. Und wieder wuchs die Zahl der Einsendungen. Mittlerweile waren alle Schulformen vertreten, und es gab auch einige "Stammgäste".

Impressionen von der Ausstellung: fantasiereisen.pdf

 

 

tanz.jpg

Zur fünften Jahresausstellung (2017/18) wurden über 200 Zeichnungen, Farbgestaltungen und dreidimensionale Objekte eingereicht, so dass erstmals im gesamten LISA Unterrichtsergebnisse der Fächer Kunst und Gestalten sowie der entsprechenden Lernfelder und Bereiche gezeigt werden konnten: Beide Treppenhäuser sowie die Foyers der 1., 3. und 7. Etage zeigten beeindruckend, wie Kunst in jeder Hinsicht Menschen bewegen kann...

Impressionen von dieser Ausstellung: kunst_bewegt_2017.pdf

 

 

schwarzlicht.jpg

Die sechste Jahresausstellung (2018/19) stand ganz im Zeichen der Vorbereitung eines Großereignisses für die schulische kulturelle Bildung im Land Sachsen-Anhalt, des bundesweiten Festivals mit Fachtagung "Schultheater der Länder" im September 2019 in Halle, mit vielen Veranstaltungen auch im LISA. Also hieß es diesmal "Spiel.Raum.Kunst", passend zum SDL-Thema "Raum.Bühne". Zur Workshop-Vernissage gab es diesmal natürlich auch Theater-Workshops. 

Impressionen von der Ausstellung: spiel_raum_kunst_1.pdf und spiel_raum_kunst_2.pdf

 

 

herbst.jpg

"Jahreszeiten" - in diesen Zeiten kein banales Thema... Die siebente Jahresausstellung (2019/20) forderte dazu auf, sich intensiv mit dem Wechsel und Wandel von Jahreszeiten in der Natur und im Leben des Menschen auseinanderzusetzen. Dabei wurde viel Liebe zur Natur sichtbar, auch viel Verantwortungsgefühl gegenüber unserer Umwelt. "Zeit" wurde in manchen Schulen auch viel umfassender gesehen, als Zeit für Liebe und Freundschaft.

Impressionen von dieser Ausstellung: jahreszeiten.pdf

 

 

corona.jpg

Die achte Jahresausstellung (2020/21) hatte das Thema "Stadt-Land-Fluss". Eigentlich sollte die Schönheit unseres Bundeslandes entdeckt und mit künstlerischen Mitteln sichtbar gemacht werden, sollten Exkursionen stattfinden und auch die Auseinandersetzung mit der Umweltproblematik ein weiterer wichtiger Schwerpunkt sein. Die Corona-Pandemie setzte dann ihre eigenen Akzente. Viele Arbeiten entstanden im Fernunterricht.

Impressionen von dieser Ausstellung: stadt_land_fluss.pdf

 

 

kunst.jpg

Die neunte Jahresausstellung (2021/2023) steht unter dem Thema "Lebens(T)räume". Wünsche, Sehnsüchte für ein Leben ohne Ängste und Sorgen, ein Leben mit Zuversicht und vielfältigen Chancen wurden ebenso ins Bild gesetzt wie Einblicke in Lebensräume ferner Zeiten, Lebensräume von Tieren. Auch fantastische Räume entstanden,. aber auch mahnende Sichten auf zerstörte Räume und Träume.

Impressionen von dieser Ausstellung: lebensträume.pdf

 


Einladung zum Projekt „Verloren – verwandelt – wiedergefunden. Lost Places in Sachsen-Anhalt gemeinsam sichtbar machen“
Inhaltlich verantwortlich: Stefanie Ebert
Eingestellt am: 27.05.2024
Stand vom: 27.06.2024

Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Stefanie Ebert auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=13632#art44771)
Open Educational Resources

Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Reilsche Villa" von Uni Halle /Lizenz: CC BY 4.0
Beitrag eingestellt von: Frau Stefanie Ebert
Telefon:
E-Mail: stefanie.ebert@sachsen-anhalt.de
Unter dem Titel „Verloren – verwandelt – wiedergefunden. Lost Places in Sachsen-Anhalt gemeinsam sichtbar machen“ ruft die Historische Kommission für Sachsen-Anhalt Schulen, Heimatvereine sowie alle geschichts­inte­ressier­ten Menschen in Sachsen-Anhalt dazu auf, in Ver­gessen­heit ge­ratene historische Orte, Gebäude und Einrich­tungen zu erfor­schen.

 

Villa.png
In jedem Dorf, in jeder Gemeinde und in jeder Stadt finden sich alte Gebäude, Plätze, Denkmäler, Ruinen, Fabrikgelände oder Land­­schaftsareale.

 
Daher appelliert Prof. Dr. Jeanette van Laak, Leiterin des Ar­beits­kreises Public History der Histo­rischen Kommission: „Er­zählen Sie uns diese Geschichte! Sammeln Sie hierzu Fotos, befragen Sie Zeitzeugen, stöbern Sie in Archiven.“

 

Ziel des Projektes ist es, mit Ihren Beiträgen die histo­rische Vielfalt Sachsen-Anhalts auf einer digitalen Landkarte im Internet zu präsen­tie­ren. Die Bei­­träge können dabei in vielfältiger medialer Form gestaltet werden.  Auf der Projektwebsite sind Beispiele für unterschiedliche Ergebnispräsentationen verankert. Neben Podcasts, Sachtexten und Filmen sind auch literarische oder künstlerisch-ästhetische Beiträge möglich. Das Projekt eignet sich damit sehr gut zur fächerverbindenden Arbeit.

 

Sie haben Interesse? Eine Fortbildungsveranstaltung zur Projektdurchführung finden Sie in Kürze im Fortbildungsportal  elTIS-online.