· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikGanzheitliche Gewalt- und Suchtprävention in der Schule
SeitenanfangMaßnahmenkatalog zur Gewalt- und Suchtprävention

Nach Abschluss des Beratungsprozesses im Landtag liegt ein ganzheitlicher „Maßnahmenkatalog zur Gewalt- und Suchtprävention an den Schulen in Sachsen-Anhalt“ vor. Dieses Konzept zeigt die bereits eingeleiteten Maßnahmen und Ansatzpunkte für die Weiterentwicklung schulischer Gewalt- und Suchtprävention auf. Die Präventionsarbeit wird dabei als regulärer Bestandteil von Schulentwicklung eingeordnet. Es geht auf verschiedenen Ebenen (Individualebene, Klassenebene, Kollegium, Schulebene) auf die beiden Ansätze der Verhaltens- und der Verhältnisprävention ein. 

 

Ausgehend von der Einschätzung, dass sich schulische Präventionsmaßnahmen zu unterschiedlichen Themen in ihren Inhalten und Ansätzen in wesentlichen Teilen überschneiden, bildet der Maßnahmenkatalog ein systemisches Bedingungsgefüge für eine ganzheitliche, gelingende Prävention an Schulen ab. 

 

In dieser Rubrik werden unter Berücksichtigung allgemeiner und spezifischer Präventionszugänge wesentliche Inhalte, Anregungen und Materialien zugänglich gemacht. Unterstützungs- und Beratungsangebote sowie Möglichkeiten zur Vernetzung mit außerschulschulischen Partnern werden aufgezeigt.

 

Weitere Handreichungen finden sich im Präventionsteil des „Krisenordners“, der allen Schulen im Land zur Verfügung steht. Auch die Arbeit der bereits existierenden schulischen Krisenteams wird mit dem ganzheitlichen Präventionsansatz verknüpft.

 

Maßnahmekatalog Gewalt- und Suchtprävention (Stand Oktober 2018)

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Heiko HübnerEingestellt am:
Stand vom:
22.10.2018
29.04.2019
Autor/Rechteinhaber: Ministerium für Bildung / Landesschulamt Sachsen-Anhalt
Eingestellt am:
Stand vom
22.10.2018
29.04.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Ministerium für Bildung / Landesschulamt Sachsen-Anhalt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=12488#art37915)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Dokument von Ministerium für Bildung /Landesschulamt Sachsen-Anhalt /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangGanzheitliche Präventionsarbeit

Gewalt- und Suchtprävention in der Schule wird in der wissenschaftlichen Diskussion zunehmend in Kombination mit bzw. als Teil von Schulentwicklung verstanden. Dies ist sinnvoll, wenn man Gewalt in der Schule und Suchtverhalten nicht ausschließlich als individuelles Fehlverhalten begreift, sondern die Entstehungsbedingungen und Wirkzusammenhänge systemisch erfasst.

 

Diese systemische Perspektive eröffnet Ansatzpunkte, die auf den ersten Blick nicht unmittelbar im Kontext von Gewalt- bzw. Suchtprävention gesehen werden, jedoch wissenschaftlich belegt einen großen Einfluss haben und einen erheblichen Gestaltungsansatz für Schulen bieten. Daher soll Gewalt- und Suchtprävention an Schulen in Sachsen-Anhalt zunehmend einem ganzheitlichen Ansatz folgen, der darauf abzielt, verschiedene Präventionsbedarfe und -anliegen in ein schulspezifisches Präventionskonzept zu integrieren.

 

Schulische Präventionsarbeit (vgl. Abb.) sollte die individuelle und die systemische Ebene berücksichtigen und miteinander verbinden, so dass folgende Ebenen für die Prävention in Betracht kommen:

 

  • Individualebene (Schüler*innen, Schulpersonal)
  • Klassenebene
  • Schulebene (Schülerschaft, Kollegium, Schulleitung, System Schule)
  • schulisches Umfeld (Bildungs- und Erziehungspartnerschaft Schule-Eltern, kommunale Ebene)

 

Der Fokus soll nach diesem Verständnis auf die Beziehungen aller schulischen Akteure zueinander und die Gestaltung von Schule und Unterricht erweitert werden, so dass schulische Präventionskonzepte Verhaltensprävention und Verhältnisprävention (vgl. Abb.) berücksichtigen.

 

Ein ganzheitliches Präventionsverständnis ermöglicht es Schulen im Sinne eines schonenden Einsatzes vorhandener Ressourcen, übergreifende Methodenbausteine zu verschiedenen spezifischen Präventionsbedarfen in einem gemeinsamen Ansatz zu bündeln. Das heißt: Wenn Schulen einem ganzheitlichen Präventionsansatz folgen, benötigen sie in der Regel nicht mehr verschiedene Einzelkonzepte zu spezifischen Themen wie Sucht-, Gewalt- oder Mobbingprävention, sondern sie können bei Bedarf spezifische Präventionsansätze aus ihrem ganzheitlichen Programm ableiten - und sie betreiben dann mit allgemein wirksamen Mitteln (Klassenklima, Schulkultur, Classroom-Management, gewaltfreie Kommunikation, Streitschlichtung etc.) Prävention für diese und andere Bereiche, ohne dass spezifische Themen im Schulalltag zu kurz kommen

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Hendrik BerenbruchEingestellt am:
Stand vom:
25.09.2018
29.04.2019
Autor/Rechteinhaber: Ministerium für Bildung / Landesschulamt Sachsen-Anhalt
Eingestellt am:
Stand vom
25.09.2018
29.04.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Ministerium für Bildung / Landesschulamt Sachsen-Anhalt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=12488#art37820)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Seitenanfang

Dimensionen ganzheitlicher Prävention in der Schule (vereinfachte Abbildung):

 

 

SCHULGEMEINSCHAFT

 

 

SCHULKLASSE

 

 

SCHÜLER*INNEN

 

 

 

 

 

LANGFRISTIGE

PRÄVENTION

   

 

 

 

 

 

VERHALTENSPRÄVENTION

fokussiert individuelles Verhalten

 

 

VERHÄLTNISPRÄVENTION

fokussiert schulische Rahmenbedingungen

 

 

 

 

 

PRÄVENTIVE

INTERVENTION

 

 

 

 

 

 

 

 

LEHRKRÄFTE/SCHULPERSONAL

 

 

KOLLEGIUM

 

 

SCHULGEMEINSCHAFT

 

 

Es wird angestrebt, dass künftig mit Klick auf eine der Dimensionen die vorhandenen Angebote in Sachsen-Anhalt direkt angewählt werden können.

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Dr. Felix PeterEingestellt am:
Stand vom:
28.01.2019
29.01.2019
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
28.01.2019
29.01.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Felix Peter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=12488#art38132)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangRechtliche Grundlagen für die Prävention in der Schule

 

  • Schulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt 
 

§ 1 Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule

 

§ 38 Gesundheitspflege und Prävention

 

  • Erlasse und Bekanntmachungen 
    • RdErl. des MK vom 07.07.2004 über die Organisation und Aufgaben schulpsychologischer Beratung in Sachsen-Anhalt
      SVBl. LSA S. 206

 

    • RdErl. des MK vom 31.07.2012 über die Unterstützung der Medienbildung an den Schulen durch medienpädagogische Berater
      SVBl. LSA S. 248

 

 

    • Bek. des MK vom 01.03.2013 über die Suchtprävention in der Schule SVBl. LSA S. 52

 

    • Bek. des MK vom 12.06.2001 über die Mediation in der pädagogischen Arbeit an Schulen des Landes Sachsen-Anhalts SVBl. LSA S. 215

 

  • Krisenordner
    • Informationen und Handlungsleitfäden für Krisenprävention und -Intervention

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Heiko HübnerEingestellt am:
Stand vom:
11.10.2018
29.04.2019
Autor/Rechteinhaber: Ministerium für Bildung / Landesschulamt Sachsen-Anhalt
Eingestellt am:
Stand vom
11.10.2018
29.04.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Ministerium für Bildung / Landesschulamt Sachsen-Anhalt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=12488#art37865)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Dokument von KMK /Lizenz: CC BY-SA 3.0
"Bek. Suchtprävention" von SVBl. LSA S.52 /Lizenz: CC BY-ND 3.0
Dokument von SVBl. LSA S. 215 /Lizenz: CC BY-ND 3.0
Dokument von KMK /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Ganzheitliche Prävention

Die Seite wird betreut von: Herrn Dr. Felix Peter
Landesschulamt Sachsen-Anhalt
Kontakt: Telefon: 0345-5143656
  E-Mail: felix.peter@sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
Die Seite wird betreut von: Frau Carola Wilhayn
Landesschulamt Sachsen-Anhalt
Kontakt: Telefon:
  E-Mail: carola.wilhayn@sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
Die Seite wird betreut von: Herrn Heiko Hübner
Bildungsministerium Sachsen-Anhalt
Kontakt: Telefon:
  E-Mail: heiko.huebner@bildung-lsa.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de