· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikKonflikte, Krieg, Frieden
Seitenanfang

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
03.05.2016
03.05.2016
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
03.05.2016
03.05.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10305#art34495)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangDossier "Innerstaatliche Konflikte" der Bundeszentrale für politische Bildung

Wahrnehmung, Analyse und Bearbeitung innerstaatlicher Konflikte haben sich seit dem Ende des Ost-West-Konflikts mehrfach verändert. Dies wird u.a. deutlich in dem Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung, welches in den Jahren 2007 bis 2012 erarbeitet und fortgeschrieben wurde.

 

Seit Mitte der 1990er Jahre eskalieren weltweit mehr und mehr innerstaatliche Konflikte – mit fatalen Folgen für die Bevölkerung der betroffenen Regionen. Hunger, Vertreibung und Völkermord sind ständige Begleiter dieser neuen Kriege. Zwar ist es in den vergangenen Jahren auch gelungen, eine Reihe dieser Auseinandersetzungen zu beenden. Ein wirklicher, tragfähiger Frieden wurde aber nur in wenigen Fällen erreicht, weil häufig wichtige Konfliktursachen bestehen bleiben. Innerstaatliche Konflikte verursachen Probleme, die die Staatengemeinschaft auch in den kommenden Jahren und Jahrzehnten stark in Anspruch nehmen werden: Zerfallende Staaten, Privatisierung von Gewalt, Kriegsökonomien, die Verbreitung von Waffen, transnationaler Terrorismus und organisierte Kriminalität.

 

Nur mit dem nötigen Wissen um die Hintergründe kann es gelingen, Konfliktpotentiale zu erkennen und einzudämmen bzw. Auswirkungen von Konflikten auf verschiedensten Ebenen wirksam zu begegnen.


 http://www.bpb.de/internationales/weltweit/innerstaatliche-konflikte/ 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
22.10.2015
22.04.2016
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
22.10.2015
22.04.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10305#art32876)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangExtremismus-Portal der Konrad-Adenauer-Stiftung

Das Extremismus-Portal der KAS bietet ausführliche Informationen zum Islamismus, zum Rechtsextremismus und zum Linksextremismus. Das thematische Spektrum reicht von den Strategien bis zu den Zielen der unterschiedlichen Extremismusformen. Auslandsmitarbeiter der KAS informieren mit Länderporträts über politischen Extremismus in anderen Staaten. Kommentierte Dokumente aus dem Archiv der Stiftung zeigen Ausschnitte aus der Geschichte des Extremismus in Deutschland.

 

Die KAS möchte mit dem Portal die Demokratie stärken und dazu beitragen, dass extremistische Gefahren erkannt werden. Das Extremismus-Portal im Netz:  www.kas.de/extremismus

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
18.05.2016
18.05.2016
Autor/Rechteinhaber: Jana Glose | Konrad-Adenauer-Stiftung
Eingestellt am:
Stand vom
18.05.2016
18.05.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Jana Glose | Konrad-Adenauer-Stiftung auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10305#art34531)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangFrieden mit zivilen Mitteln
Auf der Seite www.friedensbildung-schule.de gibt es Unterrichtsmaterialien und viele Lernmedien, die die Themen Krieg und Frieden diskutieren und dabei einen Schwerpunkt auf ziviler Konfliktbearbeitung setzen.

 

„Frieden will gelernt sein" ist das Motto für Friedensbildung in Schulen. Die Website  www.friedensbildung-schule.de stellt dafür vielfältige Unterstützungsangebote kostenfrei zur Verfügung.

 

Lehrerinnen und Lehrer, sowie andere Interessierte finden dort Materialien zur politischen Bildung junger Menschen, können Kontakt zu Referentinnen und Referenten aufnehmen und auf eine umfassende Dokumentation der aktuellen Diskussion um Friedensbildung in der Schule zugreifen.

 

Auf der Website können Multiplikatorinnen und Multiplikatoren Unterrichtsmaterialien finden, geordnet in einer Datenbank nach Klassenstufe, Thema und Fach. Diese Materialien sind nach Kriterien fachlicher, didaktischer und friedenspädagogischer Art gesichtet und sortiert. Weiterhin gibt es Videos, Kampagnen, Ausstellungen oder Planspiele, mit denen sich der Unterricht ergänzen lässt. Mit diesen fortlaufend erweiterten Materialien kann zu den Themen Konflikte, Krieg und Frieden konstruktiv-kritisch gearbeitet werden. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Möglichkeiten der zivilen Konfliktbearbeitung.

 

postkarte.jpg

Ein besonderer Service für Lehrende ist das Format „Aktuelle Stunde": zu einem gegenwärtig friedenspolitisch relevantem Thema kann eine Stundenplanung inklusive Materialliste heruntergeladen werden. Darüber hinaus gibt es auf der Website Informationen zur Friedenspädagogik, Literaturtipps, Hinweise für Eltern und Schülerinnen, sowie einen Weiterbildungs- und Veranstaltungskalender. Dort kann zudem ein Newsletter zu aktuellen Entwicklungen im Bereich der Friedensbildung bestellt werden.

 

Die Website  www.friedensbildung-schule.de ist Teil des Projekts „Friedensbildung, Bundeswehr und Schule" und wird getragen von der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK).

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
04.03.2014
27.09.2016
Autor/Rechteinhaber: info@friedensbildung-schule.de
Eingestellt am:
Stand vom
04.03.2014
27.09.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
info@friedensbildung-schule.de auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10305#art27823)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangFrieden & Sicherheit
Kostenlose Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe II im Internet

 

Sie machen nicht an Grenzen halt und können nicht im Alleingang gebannt werden: globale Gefahren wie Umweltzerstörung und Klimaveränderungen, Kriege und Konflikte, Hunger und Armut bedrohen die Menschen weltweit. Nur gemeinsam gibt es eine Chance für mehr Frieden und Sicherheit.

 

Die Unterrichtsmaterialien „Frieden & Sicherheit“ der Stiftung Jugend und Bildung befassen sich mit folgenden Schwerpunktthemen:

  • Bedrohungen im 21. Jahrhundert
  • Bündnisse und Organisationen
  • Frieden und Sicherheit weltweit

 

 

Unterrichtsmaterialien gedruckt und im Internet

Das Medienpaket „Frieden & Sicherheit“ besteht aus einem Schülermagazin, einer Lehrerhandreichung und dem Internetauftritt  www.frieden-und-sicherheit.de. Es ist besonders für den Politik-, Sozialkunde- oder Gemeinschaftskundeunterricht in den oberen Klassen der Sekundarstufe I (Klassen 9/10) und in der Sekundarstufe II konzipiert.

Sowohl das aktuelle Schülermagazin (30 Seiten, vierfarbig, DIN A4) als auch die Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer (16 Seiten) können Sie als PDF-Dateien herunterladen oder als E-Book durchblättern.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
28.08.2009
19.01.2016
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
28.08.2009
19.01.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-SA 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10305#art3825)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
www.frieden-und-sicherheit.de
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangAusstellung: "Was heißt hier Frieden"
Der Volksbund klärt Schülerinnen und Schüler in einer Ausstellung zu den Themen Gewalt, Krieg, Versöhnung und Verständigung auf.

 

Frieden und Demokratie sind in Gefahr, wenn politisches Desinteresse, Gewaltbereitschaft und Anfälligkeit für radikales, fremdenfeindliches Gedankengut zunehmen. Wie wichtig ist uns heute das Leben in einer demokratischen Gesellschaft? Können wir dabei aus der Geschichte für die Gegenwart und Zukunft lernen? Und wie können wir junge Menschen motivieren, sich mit der eigenen Geschichte kritisch auseinander zu setzen?

 

Diese Fragen waren der Ausgangspunkt für die Entstehung der Ausstellung „Was heißt hier Frieden?!“. Ausstellungen werden nie die Tiefe und Ausgewogenheit wissenschaftlicher Abhandlungen erreichen. Ausstellungen komprimieren und setzen Schwerpunkte. Gerade deshalb sind sie geeignet, ein junges Publikum anzusprechen. Mit der Ausstellung „Was heißt hier Frieden?!“ wird der Versuch unternommen, komplexe Themenstellungen wie Toleranz, Vorurteile, Gewalt und Gedenkkultur u.a. komprimiert und jugendgerecht zu vermitteln.

 

Das angesprochene Themenspektrum eignet sich nicht nur für den Geschichts- oder Politikunterricht, sondern kann u.a. auch im Rahmen des Ethik- oder Religionsunterrichts angesprochen werden. Da die Ausstellung keiner stringenten Chronologie folgt, ist es möglich, an jedem Punkt in die Ausstellung einzusteigen. Wir haben zu diesem Zweck Anknüpfungspunkte und Arbeitsvorschläge für verschiedene Altersgruppen geschaffen.

 

Zusammen mit der 3-teiligen Kofferausstellung bietet der Volksbund auch Fragebögen zu den einzelnen Themenkomplexen an, die beliebig erweitert werden können. Sowohl Aufbau, als auch Abholung finden dabei kostenfrei durch einen Mitarbeiter des Volksbunds statt. Weitere Informationen sind unter  http://www.volksbund.de/sachsen-anhalt verfügbar.

 

schulausstellung.jpg

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Friedrich Armin BethkeEingestellt am:
Stand vom:
18.10.2016
11.04.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
18.10.2016
11.04.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Friedrich Armin Bethke auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10305#art35222)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Originalbild von Volksbund /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Konflikte, Krieg, Frieden

Die Seite wird betreut von: Frau Kathrin Quenzler
Kontakt: Telefon: +49 (0)345 2042-255
  E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de