· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikFörderprogramme
SeitenanfangJunge Forscher*innen für den Klimaschutz gesucht!
WWF vergibt 20 Stipendienplätze. Jetzt bewerben bei der Schülerakademie 2°Campus!

 

Der WWF Deutschland und HEINZ-GLAS rufen zur Schülerakademie 2°Campus auf! Das einzigartige Stipendienprogramm verbindet aktuelle Forschung mit Klimaschutz und bietet jungen Menschen die Gelegenheit, gemeinsam mit Wissenschaftler/innen für eine klimafreundliche Zukunft zu forschen. Wie senken wir die Treibhausgase und bremsen den Klimawandel? 2°Campus liefert konkrete Antworten.

 

Wir suchen für das Jahr 2019 Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren, die Spaß am Forschen haben und sich mit ihren Talenten für den Klimaschutz einsetzen möchten! 

Die Bewerbungsfrist läuft bis 03. Dezember 2018.

 

2°Campus 2018  findet in den Frühjahrs-, Sommer- und Herbstferien statt, zumeist in Berlin bzw. in den Städten der jeweiligen Partneruniversitäten. Die Teilnahme ist (bis auf die Anreise) kostenfrei. Ausführliche Infos unter:  www.2-grad-campus.de

 

Weitere Förderer des 2°Campus: Hans Hermann Voss-Stiftung, Gewinnsparverein der Sparda-Bank Ostbayern e.V.

Partneruniversitäten des 2°Campus: Bergische Universität Wuppertal, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
10.10.2018
09.01.2019
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
10.10.2018
09.01.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2007#art37859)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangProjekt "Zukunft FEMININ" - Frauen entdecken Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaften
Das Projekt "Zukunft FEMININ" fördert Schülerinnen ab der 10./11. Klasse. Es soll das Interesse an ingenieur- und naturwissenschaftlichen Themen wecken. Das Projekt unterstützt ebenfalls bei der Studien- und Berufsorientierung.

Was ist „Zukunft FEMININ“?

Das Projekt FEMININ fördert Gymnasiastinnen ab der 10. Klasse und weckt ihre Neugier an ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fragestellungen. In passend konzeptionierten Veranstaltungen können die Schülerinnen ihre Softskills und Blickwinkel erweitern. Das soll Ihnen den Einstieg in die Studien-und Berufswelt erleichtern. Die Teilnahme am Projekt ist kostenlos, da das Projekt Zukunft FEMININ aus Mitteln des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt und aus dem Operationellen Programm des ESF unterstützt wird.

Was passiert im Projekt?

Thementage: Hierbei wird die Welt der Wissenschaft erkundet und sich ausprobiert

Frauenpower-Tage: Die Schülerinnen lernen verschiedene Fachgebiete der Natur- und Ingenieurwissenschaften kennen und arbeiten an spannenden Themen

Science-Camps: Beim Science-Camp beschäftigen sich die jungen Frauen mit natur- und ingenieurwissenschaftlichen Themen und erweitern ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in interessanten Workshops

Exkursionen: Bei den Exkursionen werden gemeinsam Unternehmen und Institutionen aus Sachsen-Anhalt besucht. Die Schülerinnen bekommen dort einen Einblick in den Arbeitsalltag erfolgreicher Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen

Wie kann sich die Schülerin anmelden?

Interessierte Schülerinnen schreiben uns eine einfache E-Mail:

jana.kloos@ovgu.de oder sarah.gaidecki@hs-merseburg.de

 

Sonstiges

Das Projekt wird in Kooperation mit der Hochschule Merseburg durchgeführt. Die Kooperationspartner bündeln ihre vielfältigen Erfahrungen und Kompetenzen und stellen daraus ein neues integriertes, landesweites Angebot bereit.

 

Weitere Infos unter: http://www.hs-merseburg.de/feminin

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Jana KloosEingestellt am:
Stand vom:
22.04.2016
12.11.2018
Autor/Rechteinhaber: Jana Kloos
Eingestellt am:
Stand vom
22.04.2016
12.11.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Jana Kloos auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2007#art34436)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
http://www.hs-merseburg.de/feminin
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangFörderprogramm "Our Common Future" der Robert Bosch Stiftung
Möchten Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern erforschen, welche Folgen der Klimawandel in Ihrer Region hat oder wie Ernährungsgewohnheiten unsere Umwelt beeinflussen? – Das Förderprogramm "Our Common Future: Schüler, Lehrer und Wissenschaftler forschen zu Nachhaltigkeit" kann Sie dabei unterstützen!

 

Nachhaltigkeit – was ist das eigentlich?

 

Das Thema ist in den Medien und unserem Alltag omnipräsent. Die individuelle Handlungsfähigkeit erscheint jedoch minimal angesichts komplexer Herausforderungen wie Klimawandel oder Ressourcen-knappheit. Deswegen brauchen wir das Know-how verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen, um Zusammenhänge erkennen zu können und Lösungen für unsere Probleme zu finden.

 

Ziel von "Our Common Future" ist es, Schülerinnen, Schüler und ihre Lehrkräfte in gemeinsamen Forschungsprojekten mit Wissenschaft-lerinnen und Wissenschaftlern für aktuelle Nachhaltigkeitsforschung zu begeistern.

Our_Common_Future_Key_Visual.jpg

Die Projekte geben wissenschaftsbasierte Antworten zu Alltagsthemen wie beispielsweise Mode, Ernährung und Recycling. Gleichzeitig lernen die Jugendlichen Studienperspektiven mit Nachhaltigkeitsbezug kennen und entdecken durch ihre Forschung Handlungsalternativen.

 

Einmal pro Jahr findet das zweistufige Auswahlverfahren statt. Im ersten Schritt genügt eine Projektskizze per E-Mail. Nachdem die Kurzbewerbungen geprüft wurden, werden die ausgewählten Bewerber eingeladen, einen ausführlichen Antrag für die zweite Runde einzureichen. Damit verbunden ist eine Auswahlsitzung, auf der die Projektverantwortlichen ihr Vorhaben präsentieren. Bei der Auswahl wird die Stiftung von einer unabhängigen Jury beraten.

Die Stiftung unterstützt Projekte finanziell für bis zu drei Jahre. Neugierig geworden? Hier erfahren Sie mehr zum Bewerbungsverfahren:  www.bosch-stiftung.de/ourcommonfuture

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Annett GiebelhausenEingestellt am:
Stand vom:
06.09.2016
09.01.2019
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
06.09.2016
09.01.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Annett Giebelhausen auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2007#art35088)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangRichtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des internationalen Schüleraustausches im Rahmen von Schulpartnerschaften

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des internationalen Schüleraustausches im Rahmen von Schulpartnerschaften
RdErl. des MK vom 31.1.2011 – 26-04037

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Hendrik BerenbruchEingestellt am:
Stand vom:
17.02.2011
09.03.2016
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
17.02.2011
09.03.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-SA 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Hendrik Berenbruch auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2007#art15981)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
Land Sachsen-Anhalt
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Seitenanfang

 Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für bildungsbezogene Projekte und Angebote

 

Das Land gewährt nach Maßgabe dieser Richtlinie Zuwendungen für schulische Projekte zur Förderung der Schulprogrammgestaltung und zur Öffnung von Schule.

 

RdErl. des MK vom 1. 8. 2007 – 34-8211
Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für bildungsbezogene Projekte und Angebote
 

  

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
15.02.2012
15.01.2019
Autor/Rechteinhaber: Schuhmann, Rosmarie
Eingestellt am:
Stand vom
15.02.2012
15.01.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-SA 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Schuhmann, Rosmarie auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2007#art19409)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Seitenanfangdenkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule
Das Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

 

Mit dem Programm "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule" ermöglichen die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und ihre Partner seit vielen Jahren schulische Projekte zu den Themen Kulturelles Erbe und Denkmalschutz.

 

Schulen, die sich in regionalen, aber auch grenzüberschreitenden Verbünden ein gemeinsames Thema gesetzt haben, gibt es dabei ebenso wie Einzelprojekte, die sich einem Denkmal am eigenen Schulstandort widmen. Immer aber geht es um die konkrete eigene Anschauung und Auseinandersetzung mit dem gebauten Erbe: Was sind Kulturdenkmale und worin besteht ihr Wert? Welche baulichen Zeugnisse der Vergangenheit sollten erhalten werden und warum? Wer ist für ihren Erhalt zuständig? Und was können wir selbst dazu beitragen, dass das kulturelle Erbe in der Öffentlichkeit stärker beachtet wird? Das sind einige der Fragen, denen sich Schülerinnen und Schüler in den kommenden Monaten von Aachen bis Chemnitz und von Flensburg bis Freiburg in ihrem "denkmal aktiv"-Projekt widmen.

 

Auf  https://denkmal-aktiv.de wird regelmäßig über laufende Projekte und Veranstaltungen informiert. Schauen Sie doch mal rein!

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
14.09.2017
15.01.2019
Autor/Rechteinhaber: Dr. Susanne Braun Projektleitung "denkmal aktiv"
Eingestellt am:
Stand vom
14.09.2017
15.01.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Dr. Susanne Braun Projektleitung "denkmal aktiv" auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2007#art36510)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangBildende Künstlerinnen und Künstler an Schulen in Sachsen-Anhalt

Viele Künstler*innen sind in der kulturellen Bildung aktiv. Dem trägt der BBK Sachsen-Anhalt mit verschiedenen Projekten und Initiativen Rechnung.

 

Unser langjähriges Projekt " Künstlerinnen und Künstler an Schulen in Sachsen-Anhalt" bringt seit 1996 Künstler*innen mit Schulen sowie Kindern und Jugendlichen zusammen. Schauen Sie sich die Teilnahmebedingungen an, stöbern Sie in den Kurzdokumentationen der vergangenen Jahre oder steigen Sie in unseren Rückblick "20 Jahre Schulprojekt" ein.

 

Auch im Förderprogramm " Kultur macht stark" sind wir aktiv. 2017 fand unser erstes Projekt statt. Das Programm wird finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

 

Wenn Sie Künstler*innen für Projekte an Ihren Schulen suchen, schauen Sie bitte unter dem Fachgebiet " Kulturelle Bildung" auf unseren Künstler-Seiten nach! Wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle, wenn Sie Hilfe bei der Kontaktaufnahme benötigen.

 

Ganztagsschulen in Sachsen-Anhalt können sich bei der "Serviceagentur Ganztägig lernen Sachsen-Anhalt" der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) unter anderem über Bildungsangebote von Künstler*innen informieren. Hier geht es zur Übersicht:  www.sachsen-anhalt.ganztaegig-lernen.de/kooperationsdatenbank.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Sabine BanseEingestellt am:
Stand vom:
19.06.2018
15.01.2019
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
19.06.2018
15.01.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Sabine Banse auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2007#art37488)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangDeutsche SchülerAkademie: Ankündigung Programm 2019
Bildung & Begabung Gemeinnützige GmbH

 

Die Bildung und Begabung GmbH weist darauf hin, dass es auch 2019 wieder ein außerschulisches Programm Deutsche SchülerAkademie (SEK II) geben wird. Dieses Programm ist als Maßnahme zur Förderung besonders leistungsfähiger und motivierter Schülerinnen und Schüler von der Kultusministerkonferenz anerkannt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gefördert. Es besteht die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme vorzuschlagen. Diese Vorschläge sind bis zum 28. Februar 2019 erbeten.

 

pdf_trans.gif  Infotext2019.pdf

 

Die Akademien finden in den Sommerferien statt und dauern jeweils 16 Tage. Sie bestehen aus sechs Kursen mit Themen aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen. Die fachliche Arbeit in den Kursen wird durch zahlreiche kursübergreifende Angebote (z.B. Sport, Musik, Theater, Exkursionen, Vorträge) ergänzt.

 

 https://www.deutsche-schuelerakademie.de/dsa

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
17.10.2018
18.10.2018
Autor/Rechteinhaber: Bildung & Begabung Gemeinnützige GmbH
Eingestellt am:
Stand vom
17.10.2018
18.10.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Bildung & Begabung Gemeinnützige GmbH auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2007#art37899)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"DSA 2019" von Bildung und Begabung /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangPatenschaften auf Augenhöhe - mit- und voneinander lernen!
Chancenpatenschaften zwischen Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Teilhabechancen

Die Stiftung Bildung stiftet ab sofort Chancenpatenschaften zwischen Kindern und Jugendlichen bundesweit. Mit dem vom Bundesfamilienministerium erweiterten Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ freuen wir uns darauf, gemeinsam mit Ihnen bis Ende 2019 in Sachsen-Anhalt 300 Chancenpatenschaften zwischen Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Teilhabechancen zu stiften. Zusammen mit den Kita- und Schulfördervereinen und den Engagierten vor Ort sollen die jungen Menschen erreicht werden, die einen Bedarf an sozialer und kultureller Inklusion sowie Integration haben. Durch Chancenpatenschaften sollen Kinder und Jugendliche gemeinsam und partnerschaftlich ihre Kompetenzen stärken, sei es in Alltagsgelegenheiten, beim Lernen, im Sport, in der Kreativität und vielem mehr.  

 

» Wir stärken Tandemprojekte an Ihrem Bildungsstandort, die….

... eine Basis für persönliche Begegnungen zwischen Kindern und Jugendlichen schaffen,

... längerfristige Beziehungen und Freundschaften anstreben,

... das Lernen von- und miteinander ermöglichen,

... Vorurteile und Ängste im alltäglichen Miteinander abbauen,

... Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Teilhabechancen gleichberechtigt stärken und

... eine echte Chance für soziales Zusammenleben im Raum Kita und Schule bieten.

 

» Wir fördern das Engagement vor Ort.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass sich die Tandems finden können. Auch finanziell können wir das Tandemprojekt unterstützen. Gern beraten wir Sie in Fragen zur Umsetzung des Patenschaftsprogramms, möglicher Projektideen, zur Abrechnung und anderen Formalitäten. Darüber hinaus erarbeiten wir mit Ihnen gern vielfältige Formen der Unterstützung. Gestaltungsbeispiele hierfür könnten sein:

  • Begegnungs- und Sommerfeste,
  • Kulturelle, kreative oder sportliche Aktivitäten – an der Schule/Kita, unterwegs und an anderen Orten,
  • Workshops / Arbeitsgruppen,
  • Coachings und Supervision für Tandems und auch die betreuenden Personen,
  • Ausflüge und Projektwochen oder
  • Ihre ganz eigene Idee.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann laden wir Sie herzlich ein, sich bei uns zu melden!

Auf der Internetseite www.stiftungbildung.com/patenschaften können Sie mit uns Kontakt aufnehmen, Erfahrungsberichte von anderen Bildungsstandorten lesen und auch in unserem Patenschaftsleitfaden viele hilfreiche Informationen finden.

 

Anna Anger (Projektmanagerin)             

Tel.: +49 (0)171 2975 682       

Mail: patenschaften-st@stiftungbildung.com

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Marie SchlobachEingestellt am:
Stand vom:
19.02.2019
20.02.2019
Autor/Rechteinhaber: Stiftung Bildung (Projektassistentin Sachsen-Anhalt, Marie Schlobach)
Eingestellt am:
Stand vom
19.02.2019
20.02.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 4.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Stiftung Bildung (Projektassistentin Sachsen-Anhalt, Marie Schlobach) auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2007#art38235)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangFörderprogramm: Grafiktage 2019 - Traditionelle und experimentelle Drucktechniken
Außerschulisches Projektangebot für Schülerinnen und Schüler im Bereich der Bildenden Kunst

GRAFIKTAGE 2019

EINLEITUNG:

Unsere Stiftung hat das Projekt Grafiktage erstmals im Jahr 2015 mit einer Anschubfinanzierung der NORD/LB Kulturstiftung ins Leben gerufen. In diesem Jahr soll das Projekt das fünfte Mal in Folge durchgeführt werden.
Diese pädagogische Praxis trägt zu einer lebendigen musealen Arbeit bei und fördert Kinder und Jugendliche im Bereich der Bildenden Kunst.
Mit dieser Form der Vermittlungsarbeit erreichen wir inzwischen mit einer großen Selbstverständlichkeit talentierte Schüler aus ganz Sachsen-Anhalt.

Die letzten Tage der Sommerferien sind traditionell unseren Workshop-Angeboten vorbehalten. Inhaltlich variieren die angebotenen Themen und orientieren sich an unseren wechselnden Jahresausstellungen bzw. stehen zu diesen in Bezug. Vielfalt und akademische Lehre obliegt inhaltlich den jeweiligen Dozenten.
In dem Gebäudekomplex des Bestehornparks findet man mit unserem Ausstellungsort und der von der Stadt Aschersleben initiierten Kreativwerkstatt entsprechende Bedingungen vor. Außerdem knüpft man an die über 150 jährige Geschichte des Areals einer ehemaligen Papier- und Druckfabrik an.

 

Thema Grafiktage 2019:  „Traditionelle und experimentelle Drucktechniken“

KURZBESCHREIBUNG:

Für 2019 bieten die Kurse traditionelle und experimentelle Drucktechniken an.
Der Linolschnitt hat eine lange Geschichte, in der heutigen Zeit findet er sowohl in den Ausbildungen an den Kunsthochschulen als auch im Kunstunterricht an Schulen sowie in der Gebrauchsgrafik Anwendung.

Experimentell geht es dagegen in unseren Werkstattkursen, u.a. mit dem Gelantinedruck und der Folienlithografie, zu. Hier werden exemplarisch Beispiele verschiedener, teils ungewöhnlicher, Drucktechniken gewählt, die ebenfalls im Alltag umsetzbar sind.

Die angebotenen Kurse können sowohl einzeln, aber auch in Kombination belegt werden.

 

Workshop: Linolschnitt
Zu Beginn der zweitägigen Workshops steht die theoretische Einführung in das Thema Linolschnitt. Der Kurs ermöglicht ein Kennenlernen dieser traditionellen Technik sowohl als einfarbigen als auch mehrfarbigen Druck. Verschiedene Linienführungen und Stile, die sich für Zeichnungen verwenden lassen, beeinflussen auch die Wirkung im Druck entscheidend. Mit dem richtigen Werkzeug lässt sich sowohl filigran als auch flächig arbeiten, wobei bei der Motivwahl keine Grenzen gesetzt sind.

Geleitet werden die Workshops von dem in der aktuellen Ausstellung DAS KOLLEGIUM mit vertretendem Leipziger Künstler Sebastian Speckmann.
Durch den Referenten erhalten die Teilnehmer in kleinen Gruppen unverzichtbare, handwerkliche Basiskenntnisse für dieses Metier.

Sebastian Speckmann stammt aus  Wolfen bei Bitterfeld und wurde 1982 dort geboren. 2003 begann er sein  Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und ab 2005 studierte er in der Fachklasse Malerei  und Grafik bei Prof. Neo Rauch. Es folgten ein Austauschsemester an der Royal Academy of Arts in London, sein Diplom 2009 und das Meisterschülerstudium bei Prof. Heribert C. Ottersbach. Schon während des Studiums gewann der Künstler 2007 den 1. Preis im Grafikwettbewerb „Linolschnitt heute“ der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen. Einzelausstellungen hatte Sebastian Speckmann  in Leipzig, Köln, Bitterfeld, München, Plauen und Kopenhagen, sowie in Burgdorf/Schweiz. Der Künstler lebt und arbeitet in Leipzig.

 

Werkstattkurs: Experimentelles Drucken
Unsere diesjährigen Werkstattkurse werden als 1-Tageskurse angeboten. Mithilfe von ungewöhnlichen Haushaltsutensilien und Naturmaterialien gelangt man zu einfachen wie erstaunlichen Ergebnissen. Es besteht die Möglichkeit verschiedene Techniken miteinander zu kombinieren oder auch Collagen anzufertigen. Dieser Kurs zeigt alternative Drucktechniken zum professionellen Kunsthandwerk auf, die keiner schweren Druckpresse bedürfen und somit zur Nachahmung einladen.

Der Werkstattkurs wird in Eigenregie der Grafikstiftung von der Projektleiterin Ann-Sophie Parker durchgeführt, die ein Magisterstudiengang für Kunstgeschichte und Kunstpädagogik absolviert hat.

 

TEILNAHMEKRITERIEN:

Die Informationen zum Projekt veröffentlichen wir auf dem Landesbildungsserver des Landes Sachsen-Anhalt und auf unserer eigenen Internetseite www.grafikstiftungneorauch.de. Die Schulen in Sachsen-Anhalt schreiben wir zusätzlich direkt an.
Interessierte Schüler und Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren können sich über ihre Schulen oder auch selbstständig für die Teilnahme am Projekt anmelden. Zu beachten ist, dass die Kapazität der Teilnehmerzahl ist pro Workshop begrenzt ist. Für die Teilnahme wird am Ende ein Zertifikat ausgestellt.

Integriert in das Gesamtprogramm und damit frei sind Kosten für die Vorbereitung und Durchführung, sämtliche Arbeitsmittel und die Verpflegung während der Tagesprogramme. Die Anreise erfolgt individuell und ist selbst zu organisieren.

Anmeldeformular für die Grafiktage 2019: Anmeldeformular_2019.pdf

 

ZEITPLAN:

„GRAFIKTAGE“ – Gesamtzeitraum:  6. bis 13. August 2019

  • Dienstag, 06.08.2019: Werkstattkurs Experimentelles Drucken 1/ Referentin Ann-Sophie Parker
  • Mittwoch, 07.08.2019: Werkstattkurs Experimentelles Drucken 2/ Referentin Ann-Sophie Parker
  • Donnerstag und Freitag, 08./09.08.2019: Workshop Linolschnitt 1/ Referent Sebastian Speckmann
  • Montag und Dienstag, 12./13.08.2019: Workshop Linolschnitt 2/ Referent Sebastian Speckmann

Ausgewählte Arbeiten werden im Anschluss von September bis Oktober 2019 ausgestellt.

 

Die Anmeldung kann schriftlich oder online erfolgen:
Grafikstiftung Neo Rauch
Ansprechpartnerin: Ann-Sophie Parker
Wilhelmstraße 21 – 23
06449 Aschersleben

Tel.: 03473/ 9149344
mail@grafikstiftungneorauch.de

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
06.06.2019
17.06.2019
Autor/Rechteinhaber: Grafikstiftung Neo Rauch
Eingestellt am:
Stand vom
06.06.2019
17.06.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 4.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Grafikstiftung Neo Rauch auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2007#art38531)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Anmeldeformular Grafiktage 2019" von Grafikstiftung Neo Rauch /Lizenz: CC BY-ND 4.0
Eingebundene Dateien/
Quellen:
https://www.grafikstiftungneorauch.de/grafiktage/
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Förderprogramme

Die Seite wird betreut von: Frau Kathrin Quenzler
Kontakt: Telefon: +49 (0)345 2042-255
  E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de