· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikTagungen, Konferenzen
Zurück

Inhalt:

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Solveig RadinsEingestellt am:
Stand vom:
02.10.2014
11.01.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
02.10.2014
11.01.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Solveig Radins auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art29793)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückBundesweiter Fachtag schulische Verbraucherbildung am 02.03.2018
Die Veranstaltung wird als Ergänzungsangebot anerkannt.

 

Am Freitag, den 02. März 2018 findet in Potsdam der bundesweite Fachtag für schulische Verbraucherbildung statt, den die Verbraucherzentrale Brandenburg im Auftrag der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz durchführt.

 

In der Veranstaltung werden methodische und strukturelle Hilfestellungen für Lehrkräfte und Multiplikator/-innen zur Durchführung von Verbraucherbildung im Unterricht angeboten.

 

In handlungsorientierten Workshops werden konkrete Beispiele zur praktischen Umsetzung von Verbraucherbildung in der Grundschule sowie in den Sekundarstufen I und II aufgezeigt.

Schwerpunkte bilden die Themenbereiche „Finanzen“, „Medien und Information“, „Ernährung und Gesundheit“, „Nachhaltiger Konsum“. Abschließend werden bundesweit die Schulen ausgezeichnet, die im Schuljahr 2016/2017 in vorbildlicher Weise die Konsum- und Alltagskompetenzen ihrer Schülerinnen und Schüler gestärkt haben.

 

Die Veranstaltung wird als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt: WT 2018-400-28

 

Die Einladung und das ausführliche Programm finden Sie online unter:

 https://www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/fachtag-verbraucherbildung.

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Reisekosten können nicht übernommen werden.

Für die Verpflegung vor Ort ist gesorgt.

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Claudia JoestEingestellt am:
Stand vom:
18.01.2018
26.01.2018
Autor/Rechteinhaber: Claudia Joest
Eingestellt am:
Stand vom
18.01.2018
26.01.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Claudia Joest auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art36878)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück27. GMF-Sprachentage in Sachsen-Anhalt am 3. März in Halle
Herzlich willkommen zu den 27. GMF-Sprachentagen in den Sportschulen Halle, Amselweg 49, 06110 Halle (WT 2018-400-08 LISA)! Die Teilnahme ist für Mitglieder der monolingualen Sprachverbände kostenlos. Nicht-Mitglieder entrichten bitte eine Tagungsgebühr von 10 €, Studenten und Referendare 5 €

Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer, Referendare und Studenten aller Schulformen und Institute in Sachsen-Anhalt!

Herzlich willkommen in den Sportschulen Halle, Amselweg 49, 06110 Halle
am 03. März 2018 zum 27. GMF-Sprachentag

Er ist anerkannt als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) unter WT 2018-400-08!

 

 

 

08:30-09:40

10:20-11:30

12:00-13:10

Deutsch

R.

Martina Skiera, Merseburg

und Referententeam Sachsen - Anhalt:

Lesen macht Spaß – Zum Einsatz von Kinder- und Jugendliteratur in der Sek I

In der Veranstaltung werden verschiedene Konzepte zur Behandlung von Ganzschriften vorgestellt. Dabei soll gezeigt werden, wie einzelne Abschnitte / Kapitel des Lehrwerkes deutsch kombi plus in die Behandlung von Ganzschriften integriert werden können.

 

 

 

 

 

 

Sek/Ges/GemS

Dr. Jürgen Mannke, Weißenfels:

Literarische Geschichte – geschichtliche Literatur

Ein Beitrag zum Deutschunterricht in der

gymnasialen Oberstufe

Ausgehend vom „dehnbaren“ Mythosbegriff sollen  am Beispiel von Umberto Ecos „Der Name der Rose“, der unhistorischen Komödie von Friedrich Dürrenmatt „Romulus der Große“ und Erwin Strittmatters „Wundertäter III“ die Relationen zwischen Wirklichkeit und Fiktionalität in der Literatur aufgezeigt werden. Das Kernproblem „fiktionale Texte“ zieht sich wie ein Motiv durch den Deutschunterricht – besonders in der gymnasialen Oberstufe und wird unter anderer Aspektierung auch im neuen Klett- Lehrwerk „deutsch.kompetent“ permanent als Gegenstand literarischer Analyse und Interpretation angeboten.

Gym/Ges/GemS

Kristina Bullert, Schönebeck:

Überzeugend argumentieren

Die Abschlussprüfung widmet sich u.a. den Argumentationsformen. Es werden Beispiele aus Klasse 9 und 10 vorgestellt, wie Schüler lernen können, Argumente darzulegen und gegenüberzustellen, überzeugend zu argumentieren und Kompromisse zwischen verschiedenen Standpunkten zu finden. Dabei nutzen sie Informationen aus Sachtexten und Grafiken, wägen Pro- und Kontra-Argumente ab und begründen ihre Positionierung.

 

 

 

 

Sek/Ges/GemS

Deutsch

R.

 

Joanna Macht, Stuttgart:

Schulkompetenzen im DaZ-Unterricht in der

Sekundarstufe aufbauen und fördern

Schreiben ist neben dem Lesen die wichtigste Fertigkeit für den Schulerfolg. Daher müssen beide Kompetenzen bei Sprachanfängern von Anfang einen besonderen Stellenwert haben. Wie kann das effizient im DaZ-Unterricht geschehen und mit dem Wissen über die Lerntechniken und Strategien verknüpft werden, werden wir an Beispielen aus dem „DaZ-Buch 1 und 2“  und weiteren Materialien überprüfen und diskutieren.

Sek/Ges/GemS/Gym

 

Englisch

R.

Justin Beard, USA:

From Page to Stage: Performing Classical and Contemporary Texts

Der Referent stellt Methoden vor, die SchülerInnen bei der Interpretation klassischer und zeitgenössischer Literatur helfen. Es werden aufführbare dramatische Momente herausgearbeitet und durch aktives Schauspielen erfahrbar gemacht.

Sek/Ges/GemS/Gym

Prof. Konrad Schröder, Augsburg:

Die Mehrsprachigkeit in unseren Klassen – Chance für den Fremdsprachenunterricht.

 

Sek/Ges/GemS/Gym

 

Mark Hansen, New Zealand:

Performance Tools To Get Kids Speaking

Ein Workshop, der Lehrkräften eine Einführung in Improvisations- und Schauspieltechniken sowie zeitgenössische Theatertechniken bietet, damit sie performative Inhalte in den Unterricht einbauen können.

 

Sek/Ges/GemS/Gym

Englisch

R.

 

Wolfgang Biederstädt, Köln:

Erfolgreich die Abschlussprüfung schaffen!

Langfristig und sicher zum Abschluss mit dem Lehrwerk English G Lighthouse 

Wie können Sie Ihre SchülerInnen in der 10. Klasse gezielt und nachhaltig auf die Abschlussprüfungen vorbereiten? In diesem Workshop möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie mit dem Lehrwerk English G Lighthouse die Voraussetzungen schaffen können, dass Ihre Schüler*innen zum Zeitpunkt der Abschlussprüfung sicher sind in Bezug auf Hör- und Leseverstehen, dass sie sich schriftlich angemessen ausdrücken und Sprachmittlungssituationen bewältigen können. Einen besonderen Schwerpunkt bilden Vorschläge für eine frühzeitig einsetzende Schreibschulung auf unterschiedlichen Niveaus. Dabei wird es um textsortenspezifische Schreibaufgaben gehen, auch um die Wiederholung und Vertiefung von Kernwortschatz und grundlegenden grammatischen Strukturen.

Sek/Ges/GemS

Maria Schönherr, Halle:

The Exciting World of Englishes: Language Varieties

Even though English is one of the most linguistically diverse languages in the world, until fairly recently its varieties played but a marginal role in English language teaching. Students were mainly offered audio examples of RP speakers, who only constitute a negligible number of native speakers world wide. Hence it is a positive development that the latest curricula and course books include this topic to a larger extent and the exciting world of Englishes slowly finds its way into EFL classrooms.

In this course we are going to explore key linguistic terms (such as accent, dialect, or standard) and discuss in which respects varieties differ. We are going to take a closer look at the curricular requirements concerning linguistic varieties and teaching materials on offer. Furthermore, online and print materials that are considered useful for teaching language varieties will be presented.

Gym/Ges/GemS

Englisch

R.

Claudia Zohn, Leipzig und

Laura Kassebeer, Leipzig

Line up for a journey to the USA

Findet ein Amerikaner alles toll, das ,,awesome" ist? Warum braucht man einen ,,bathroom pass", um in der Schule auf Toilette zu gehen? Sind in Los Angeles alle Menschen reich und berühmt? Was ist ein ,,rain cheque"? Und wie bestelle ich einen richtig guten Burger? Mit den Antworten auf Fragen wie diese erwerben unsere Schüler und Schülerinnen nicht nur soziokulturelles Wissen, sondern auch eine Voraussetzung für die kommunikative Handlungskompetenz, mit der sie fremde Länder für sich entdecken. Der Vortrag zeigt, wie sprachliche Aspekte des interkulturellen Lernens mit dem neuen Orange / Blue / Green Line vermittelt werden können.

 

 

 

Sek/Ges/GemS/Gym

Antje Körber, Merseburg:

Let´s face the challenge! Little time, much to do – a lot of support!

Die Mischung macht’s.

Oder: Pick the proper page. You have the choice.

Die Veranstaltung fundamentiert den Beweis, dass Lehrbuch und Lehrplan ideal zusammen passen und präsentiert  Anregungen, Hinweise und Ideen zur kompetenzorientierten Arbeit mit Green Line Oberstufe und weiteren Arbeitsmaterialien des Klett Verlages für den Englischunterricht der Sek.II.

And, as ususal: Von der Praxis für die Praxis!

 

 

 

 

 

 

Gym/Ges/GemS

 

Latein

R.

 

Ivo Gottwald, Merseburg::

Hasen, Wolf und Kapitolinische  Gänse

Brücken zwischen Altertum und Heute

Das der Kontext wichtiger, wenn nicht gar wichtigster Quell für ein Textverständnis ist, wissen wir inzwischen auch in den alten Sprachen. Kontext in Latein bedeutet insbesondere: Realienkunde. „Besonders herausragend sind die sehr differenzierten kulturhistorischen Erklärtexte“, schreibt eine niedersächsische Kollegin über das Lehrwerk „Pontes“. Deshalb möchte ich mit Ihnen schauen, was „Pontes“ in Sachen historischer Kontext bietet, wie man mit den relativ umfangreichen Informationen umgehen und wie man an ihnen weiterarbeiten kann: kreativ – und vielleicht sogar mit aktivem Gebrauch des Lateinischen?

Gym/Ges/GemS

 

Russisch 

R.

Stefan Höhbusch, Gießen:

Orthografieförderung mit Herkunftssprechern im Russischunterricht

I   Analyse von Schülertexten und Hintergrundinformationen

Sek/Gym/Ges/GemS

Stefan Höhbusch, Gießen:

Orthografieförderung mit Herkunftssprechern im Russischunterricht

II   methodische Hinweise und Handreichungen

Sek/Gym/Ges/GemS

 

Dr. Victoria Viererbe, Berlin:

В Россию? В Россию!

Alles, was Fans wissen müssen, um zur Fussball-WM 2018 nach Russland zu fahren.

Sek/Gym/Ges/GemS

Spanisch

R.

 

Bonny Jänicke, Halle (Saale):

El Buen Vivir en Ecuador – ein Vorschlag für den Unterricht oder eine Projektwoche

Sek/Ges/GemS/Gym

Anne-Katrin Braune, Halle (Saale):

Erstellung eines schulinternen Curriculums für Spanisch an Sekundarschulen

 

Sek/Ges/GemS

Französisch

R.

Michael Pfau, Leipzig:

Kwa 2 9? Une parenthèse à la francaise.

In der Veranstaltung werden Anregungen für den Umgang mit authentischen Materialien für alle Jahrgangsstufen gegeben – dazu gibt es, „comme d’habitude“, einen Überblick über aktuelle Ereignisse in Gesellschaft, Alltagskultur und Chanson. Ein geschulter Blick auf Neuerscheinungen des Verlages im Fach Französisch rundet die Präsentation ab. Alors, venez nombreux ! Ҫa vaut le coup !

Gym/Ges/GemS

Christine Wlasak-Feik, Selb:

Sprachmittlung im Abitur – Strategien, Inhalte, Bewertung

Die Sprachmittlung ist ein im Zentralabitur verpflichtendes Aufgabenformat, das Lehrkräfte und Schüler vor Herausforderungen stellt. Wie üben wir die Strategien sinnvoll im Unterricht ein? Wie vermeiden wir, dass die deutsche Sprache im Französisch-unterricht zu viel Raum gewinnt? Welche Texte wählen wir als Grundlage für Sprachmittlungsaufgaben aus? Wie bewerten wir die Schülerleistungen angemessen?

Die Referentin stellt dazu einige Thesen und Erfahrungen zur Diskussion. Textbeispiele werden u. a. dem neuen Oberstufenlehrwerk Parcours plus. Nouvelle édition entnommen.

Gym/Ges/GemS

VdF-Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl

Grundschule

R.

ENGLISCH

Dagmar Lehmann, Tangermünde & Ariane Seidel, Stendal:

Soccer around the world – the World Championship in your classroom

Tauchen Sie mit ihren Grundschülern in die Welt des Fußballs ein und lassen sich vom Fanfieber anstecken - aktueller kann Ihr Englischunterricht für Ihre Schüler nicht sein!
Erfahren Sie Näheres über die teilnehmenden Länder mit Hilfe eines topografischen Puzzles und vertiefen Sie wissenswerte Fakten durch praktische Handlungs-möglichkeiten mit ihren Lernenden.

Entdecken Sie, wie einfach ein Fußballspiel im Klassenraum stattfindet und ihre Schüler begeistert - auch ohne eine große Geräuschkulisse.

 

DEUTSCH

Susanne Kelch, Andrea Knöfler, Leipzig:

Modern konzipierte Fibelarbeit mit „Meine Fibel“ – eine Chance für alle

- ein Wechselspiel von individuellen und gemeinsamen Aktivitäten der Kinder,

- die Verknüpfung zentraler Lerninhalte des Deutschunterrichts,

- moderne Texte – Anbindung an die Lebenswelt,

- authentisch und kindgerecht projektorientiertes Arbeiten.

 

DEUTSCH

Susanne Kelch, Andrea Knöfler, Leipzig:

Mit den Lese- und Sprachfreunden die Lust auf das Lesen und Schreiben wecken

Sie suchen neue Ideen für das Lesen und Schreiben im Deutschunterricht der Kl. 2 – 4? Freuen Sie sich auf vielfältige Anregungen und Materialien in einer praxisorientierten Veranstaltung.

 

 

Für Ihr leibliches Wohl sorgt die Firma Hellmich. Medientechnik wird im Tagungsbüro ausgegeben.

Herzlichen Dank den Referentinnen und Referenten, den Sportschulen Halle und den Verlagen für ihre freundliche Unterstützung!

Weitere Informationen unter  www.gmf.cc und  https://sites.google.com/site/englischsachsenanhalt/!

Veranstalter: GMF Sachsen-Anhalt (Deutscher Spanischlehrerband, Englisch und Mehrsprachigkeit, Russisch und Mehrsprachigkeit, Vereinigung der Französischlehrerinnen und Französischlehrer) in Kooperation mit dem Fachverband Deutsch im Deutschen Germanistenverband und dem Deutschen Altphilologenverband.

 

Werden auch Sie Mitglied in einem der Verbände!

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
31.01.2018
05.02.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
31.01.2018
05.02.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art36907)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück27. GMF-Sprachentage in Sachsen-Anhalt am 10. März in Magdeburg

Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer, Referendare und Studenten aller Schulformen und Institute in Sachsen-Anhalt!

Herzlich willkommen zum 27. GMF-Sprachentag im Albert-Einstein-Gymnasium, Olvenstedter Graseweg 36, 39128 Magdeburg

Die Fortbildung ist als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt unter WT 2018-400-09!

Für die Mitglieder der monolingualen Sprachverbände ist die Teilnahme kostenlos.

Nicht-Mitglieder zahlen bitte eine Tagungsgebühr von 10 €, Studenten und Referendare von 5 €.

 

 

08:30-09:40

10:20-11:30

12:00-13:10

Englisch

R.

Dr. Rachel Karafistan, UK:

Performance Tools To Get Kids Speaking

Ein Workshop, der Lehrkräften eine Einführung in Improvisations- und Schauspieltechniken sowie zeitgenössische Theatertechniken bietet, damit sie performative Inhalte in den Unterricht einbauen können.

 

Sek/Ges/GemS/Gym

Prof. Konrad Schröder, Augsburg:

Die Mehrsprachigkeit in unseren Klassen – Chance für den Fremdsprachenunterricht.

 

 

 

Sek/Ges/GemS/Gym

Justin Beard, USA:

From Page to Stage: Performing Classical and Contemporary Texts

Der Referent stellt Methoden vor, die SchülerInnen bei der Interpretation klassischer und zeitgenössischer Literatur helfen. Es werden aufführbare dramatische Momente herausgearbeitet und durch aktives Schauspielen erfahrbar gemacht.

Sek/Ges/GemS/Gym

Englisch

R.

 

 

Antje Körber, Merseburg:

Let´s face the challenge! Little time, much to do – a lot of support!

Die Mischung macht’s.

Oder: Pick the proper page. You have the choice.

Die Veranstaltung fundamentiert den Beweis, dass Lehrbuch und Lehrplan ideal zusammen passen und präsentiert  Anregungen, Hinweise und Ideen zur kompetenzorientierten Arbeit mit Green Line Oberstufe und weiteren Arbeitsmaterialien des Klett Verlages für den Englischunterricht der Sek.II.

And, as ususal: Von der Praxis für die Praxis!

Gym/Ges/GemS

 

Englisch

R.

 

 

Wolfgang Biederstädt, Köln:

Erfolgreich die Abschlussprüfung schaffen!

Langfristig und sicher zum Abschluss mit dem Lehrwerk English G Lighthouse 

Wie können Sie Ihre SchülerInnen in der 10. Klasse gezielt und nachhaltig auf die Abschlussprüfungen vorbereiten? In diesem Workshop möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie mit dem Lehrwerk English G Lighthouse die Voraussetzungen schaffen können, dass Ihre Schüler*innen zum Zeitpunkt der Abschlussprüfung sicher sind in Bezug auf Hör- und Leseverstehen, dass sie sich schriftlich angemessen ausdrücken und Sprachmittlungssituationen bewältigen können. Einen besonderen Schwerpunkt bilden Vorschläge für eine frühzeitig einsetzende Schreibschulung auf unterschiedlichen Niveaus. Dabei wird es um textsortenspezifische Schreibaufgaben gehen, auch um die Wiederholung und Vertiefung von Kernwortschatz und grundlegenden grammatischen Strukturen.

 

Sek/Ges/GemS

Maria Schönherr, Halle:

The Exciting World of Englishes: Language Varieties

Even though English is one of the most linguistically diverse languages in the world, until fairly recently its varieties played but a marginal role in English language teaching. Students were mainly offered audio examples of RP speakers, who only constitute a negligible number of native speakers world wide. Hence it is a positive development that the latest curricula and course books include this topic to a larger extent and the exciting world of Englishes slowly finds its way into EFL classrooms.

In this course we are going to explore key linguistic terms (such as accent, dialect, or standard) and discuss in which respects varieties differ. We are going to take a closer look at the curricular requirements concerning linguistic varieties and teaching materials on offer. Furthermore, online and print materials that are considered useful for teaching language varieties will be presented.

Gym/Ges/GemS

 


Deutsch

R.

 

Martina Skiera, Merseburg

und Referententeam Sachsen - Anhalt:

Lesen macht Spaß – Zum Einsatz von Kinder- und Jugendliteratur in der Sek I

In der Veranstaltung werden verschiedene Konzepte zur Behandlung von Ganzschriften vorgestellt. Dabei soll gezeigt werden, wie einzelne Abschnitte / Kapitel des Lehrwerkes deutsch kombi plus in die Behandlung von Ganzschriften integriert werden können.

 

Sek/Ges/GemS

Kristina Bullert, Schönebeck:

Überzeugend argumentieren

Die Abschlussprüfung widmet sich u.a. den Argumentationsformen. Es werden Beispiele aus Klasse 9 und 10 vorgestellt, wie Schüler lernen können, Argumente darzulegen und gegenüberzustellen, überzeugend zu argumentieren und Kompromisse zwischen verschiedenen Standpunkten zu finden. Dabei nutzen sie Informationen aus Sachtexten und Grafiken, wägen Pro- und Kontra-Argumente ab und begründen ihre Positionierung.

Sek/Ges/GemS

 

Französisch

R.

 

Catherine Mann-Grabowski, Berlin:

Les langues françaises en cours de français

L’atelier présentera une série de documents (reportages, interviews, courts-métrages, extraits de film) avec des didactisations motivantes pour s’habituer aux différents accents du monde francophone, pour s’orienter dans les registres de langues et les modes langagières propres aux différents milieux sociaux, et enfin pour mener une réflexion sur l’interculturel sous toutes ses formes.

 

Gym/Ges/GemS

Michael Pfau, Leipzig:

Kwa 2 9? Une parenthèse à la francaise.

In der Veranstaltung werden Anregungen für den Umgang mit authentischen Materialien für alle Jahrgangsstufen gegeben – dazu gibt es, „comme d’habitude“, einen Überblick über aktuelle Ereignisse in Gesellschaft, Alltagskultur und Chanson. Ein geschulter Blick auf Neuerscheinungen des Verlages im Fach Französisch rundet die Präsentation ab. Alors, venez nombreux ! Ҫa vaut le coup !

Gym/Ges/GemS

 

Russisch 

R.

 

Dr. Victoria Viererbe, Berlin:

В Россию? В Россию!

Alles, was Fans wissen müssen, um zur Fussball-WM 2018 nach Russland zu fahren.

 

Sek/Gym/Ges/GemS

Hr. Höhbusch, Gießen:

Orthografieförderung mit Herkunftssprechern im Russischunterricht

I   Analyse von Schülertexten und Hintergrundinformationen

Sek/Gym/Ges/GemS

Hr. Höhbusch, Gießen:

Orthografieförderung mit Herkunftssprechern im Russischunterricht

II   methodische Hinweise und Handreichungen

 

Sek/Gym/Ges/GemS

Grundschule

R.

 

ENGLISCH

Dagmar Lehmann, Tangermünde & Ariane Seidel, Stendal:

Soccer around the world – the World Championship in your classroom

Tauchen Sie mit ihren Grundschülern in die Welt des Fußballs ein und lassen sich vom Fanfieber anstecken - aktueller kann Ihr Englischunterricht für Ihre Schüler nicht sein!
Erfahren Sie Näheres über die teilnehmenden Länder mit Hilfe eines topografischen Puzzles und vertiefen Sie wissenswerte Fakten durch praktische Handlungs-möglichkeiten mit ihren Lernenden.

Entdecken Sie, wie einfach ein Fußballspiel im Klassenraum stattfindet und ihre Schüler begeistert - auch ohne eine große Geräuschkulisse.

DEUTSCH

Solveig Haugwitz, Bröbberow

„Guter Leser, schlechter Leser?“
- Wie lernen Kinder im Anfangsunterricht lesen?
- Warum hakelt dieser Prozess bei einigen?
- Wie setzen wir die Fibel sinnvoll zur individuellen Förderung aller Kinder ein?

 

DEUTSCH

Solveig Haugwitz, Bröbberow

„Du bist hier nicht der Einzigste!“

Förderung grammatischer Fähigkeiten von Kindern mit Lernschwierigkeiten zur Stärkung ihres Sprachgefühls, ihrer Regelkenntnisse für das Funktionieren der Sprache und ihrer Bewältigungsstrategien von Kommunikationssituationen dargestellt am Beispiel der Sprachfreunde 4

 

 

 

 

Für Ihr leibliches Wohl sorgt die Firma Alexandra Menü. Medientechnik wird im Tagungsbüro ausgegeben.

Herzlichen Dank den Referentinnen und Referenten, dem Albert-Einstein-Gymnasium und den Verlagen für ihre freundliche Unterstützung!

Weitere Informationen unter  www.gmf.cc und  https://sites.google.com/site/englischsachsenanhalt/!

Veranstalter: GMF Sachsen-Anhalt (Deutscher Spanischlehrerband, Englisch und Mehrsprachigkeit, Russisch und Mehrsprachigkeit, Vereinigung der Französischlehrerinnen und Französischlehrer) in Kooperation mit dem Deutschlehrerverband im Germanistenverband und dem Deutschen Altphilologenverband.

 

Werden auch Sie Mitglied in einem der Verbände!

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
31.01.2018
05.02.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
31.01.2018
05.02.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art36908)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückBundesfachkongress zum Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung vom 4. bis 5. Mai in Bielefeld

Wir möchten mit diesem Fachkongress Lehrkräfte aller Schulformen, pädagogische und sozialpädagogische Fachkräfte einschließlich Schulbegleitungen, medizinisch-therapeutische Fachkräfte - kurzum alle, die mit Kindern und Jugendlichen mit herausforderndem Verhalten arbeiten - ansprechen.

 

Beide Tage beginnen mit einem Hauptvortrag. Am Freitag referiert Prof. Dr. Annedore Prengel zum Thema "Pädagogische Beziehungen zwischen Anerkennung, Verletzung und Ambivalenz". Am Samstag bietet Prof. Dr. Carmen Zurbriggen in ihrem Vortrag einen Einblick in "Emotionales Erleben und schulbezogene Selbstbilder - Von der Ambivalenz sozialer Interaktionen und Beziehungen bei Verhaltensproblemen".

Bitte wählen Sie aus den aufgeführten Seminaren die vier aus, die Sie gerne besuchen möchten. Wenn sich das von Ihnen gewünschte Seminar nicht mehr anklicken lässt, dann ist bereits die maximale Teilnehmerzahl erreicht.

Teilnahmegebühren:

120 € Vollzahler
  90 € Mitglieder vds, dgs, VBS, bdh
  90 € Studenten, LAA als Vollzahler
         gegen Nachweis
  50 € Studenten, LAA als Mitglied
         gegen Nachweis                                        

Ihre Anmeldung ist verbindlich, wenn Sie vom Veranstalter eine Teilnahmebestätigung erhalten haben.

 

Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte unter  www.verband-sonderpaedagogik.de vor.

 

Die Tagung ist als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt unter: WT 2018-400-31.

 

Ablaufplan.pdf

 

Plakat_fuer_Schule.pdf

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Solveig RadinsEingestellt am:
Stand vom:
07.02.2018
07.02.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
07.02.2018
07.02.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Solveig Radins auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art36928)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Arbeitsplan" von Marianne Schardt /Lizenz: CC BY-ND 3.0
"Plakat fuer die Schule" von Marianne Schardt /Lizenz: CC BY-ND 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückFachtag »Bildungsrepublik - vom (An)Spruch zur Wirklichkeit!« am 17.April in Magdeburg

 

zur Online-Anmeldung bitte hier entlang:  weiter

 

 

Am 17. April lädt die Stiftung Evangelische Jugendhilfe zum Fachtag »Bildungsrepublik – vom (An)Spruch zur Wirklichkeit!« nach Magdeburg. Der Fachtag wird sich in drei spannenden Referaten mit Perspektiven von Bildung und Faktoren zu deren Gelingen auseinandersetzen.

 

Mit Dr. Henning Beck, Dipl. Psychologe Tobias Rahm und Dr. Ernst Fritz-Schubert haben wir drei namhafte Referenten eingeladen, die sich in ihren Vorträgen auf unterschiedliche wissenschaftliche, aber stets unterhaltsame Weise dem Thema nähern werden. Dem einen oder anderen dürften Sie auch aus den Medien bekannt sein. Auf unserem Markt der Möglichkeiten präsentieren wir Ihnen innovative Bildungsprojekte der Stiftung sowie Kooperationspartner.

 

Zielgruppe:

Lehrkräfte, Erzieher*innen, Schüler,*innen, Auszubildende und Studierende in pädagogischen Fachrichtungen

 

Programm:            

09:00 Uhr   Begrüßungskaffee und Anregungen für die Praxis – Messe innovativer Bildungsprojekte
09:30 Uhr   Eröffnung & Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Klaus Roth
09:45 Uhr  Grußworte
10:00 Uhr   Vortrag „Glück ist (k)ein Zufall“
Dr. Ernst Fritz-Schubert, Heidelberg

11:15 Uhr 

Vortrag „Positive Psychologie – Glück kann man lernen“
Dipl. Psychologe Tobias Rahm, Braunschweig
12:45 Uhr  Mittagspause und Anregungen für die Praxis – Messe innovativer Bildungsprojekte
14:00 Uhr

Vortrag „Lernst du noch oder verstehst du schon? Der Weg des
Wissens ins Gehirn.“

Dr. Henning Beck, Frankfurt 

16:30 Uhr  „…und wie weiter?!“
Zusammenfassung und Ausblick durch den Vorstandsvorsitzenden Klaus Roth
16:30 Uhr Ende der Tagung

         

Veranstaltungsort:

Magdeburg, AMO (Erich-Weinert-Straße 27; 39104 Magdeburg –  Anfahrt)                 

 

Referenten:

Dr. Henning Beck

Der Neurowissenschaftler und Autor, erklärt, wie man die Prinzipien des Gehirns für innovatives Denken nutzen kann. Er studierte Biochemie in Tübingen und promovierte 2012 an der dortigen Graduate School of Cellular & Molecular Neuroscience. Anschließend arbeitete er an der University of California in Berkeley und entwickelte für Unternehmen in der San Francisco Bay Area neue Wege, um auf gute Ideen zu kommen.

Henning Beck publiziert regelmäßig in der WirtschaftsWoche und im GEO-Magazin. In seinen populären Büchern schafft er einen verständlichen Zugang zur Welt der Hirnforschung, seine Vorträge machten Ihn zum Deutschen Meister im Science Slam 2012. Er ist international gefragter Redner zu Themen wie „Neurobiologie und Kreativität“ und unterstützt Firmen, innovative Organisationsstrukturen nach Vorbild des Gehirns zu schaffen.ve Innovations-, Lern- und Arbeitswelten zu nutzen.

Publiziert die neuesten Hirnforschungstrends als Kolumnist in der Wirtschaftswoche und im GEO-Magazin.

 www.henning-beck.com

   
Tobias Rahm

Dipl. Psychologe an der Technischen Universität Braunschweig, Institut für Pädagogische Psychologie

Forschung: Entwicklung und Evaluation eines Trainings zur Steigerung des subjektiven Wohlbefindens für Lehrkräfte; Positive Psychologie in der Schule, Positive Interventionen, Subjektives Wohlbefinden, Lehrergesundheit, Lehreraus- und -weiterbildung

 https://www.tu-braunschweig.de/ipp/team/rahm

   
Dr. Ernst Fritz-Schubert

Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre sowie Jura an der Universität Heidelberg 1972-1976 trat er in den Schuldienst des Landes Baden-Württemberg ein. Im Jahre 2000 wurde er zum Oberstudiendirektor und Schulleiter an der Willy-Hellpach-Schule (Wirtschaftsgymnasium und Berufsschule) in Heidelberg ernannt. In dieser Schule führte er im September 2007 mit einem Team von Experten das Schulfach Glück erstmals in Deutschland ein, das seitdem in vielen Schulen auf dem Stundenplan steht. Als ausgebildeter systemischer Therapeut ist er zugleich auch sportpsychologischer Berater der Jugendförderung des Bundesligavereins 1899 Hoffenheim.

 http://www.fritz-schubert-institut.de/team/dr-ernst-fritz-schubert/

 

 

 

Tagungsgebühren:

Standardpreis: 69,50 €
ermäßigter Preis: 29,00 € (für Schüler, Auszubildende und Studierende – nach Vorlage des Studierenden- bzw. Schulausweises)

 

Veranstalter:

Stiftung Evangelische Jugendhilfe
St. Johannis Bernburg
Dr.-John-Rittmeister-Straße 6
06406 Bernburg (Saale)

 

Telefon: 03471 / 37 40 0
Telefax: 03471 / 37 40 90
E-mail: info[at]stejh.de
Internet:  www.stejh.de

 

Die Fortbildung ist als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt unter: WT 2018-400-37.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Karsten NoackEingestellt am:
Stand vom:
12.02.2018
14.02.2018
Autor/Rechteinhaber: Karsten Noack • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis Bernburg
Eingestellt am:
Stand vom
12.02.2018
14.02.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Karsten Noack • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis Bernburg auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art36949)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück7. Bundeskongress des Gesamtverbands Moderne Fremdsprachen
"Herkunftssprachen - Bildungssprachen - Berufssprachen"

7. Bundeskongress des GMF: 27.-29. September 2018, Pädagogische Hochschule Karlruhe

 

Gemeinsame Veranstalter des Kongresses sind die Pädagogische Hochschule Karlsruhe und die im Gesamtverband Moderne Fremdsprachen (GMF) vereinten Sprachenverbände.

 

Die Vorträge, Foren und Workshops richten sich an Fremdsprachenlehrerinnen und Fremdsprachenlehrer aller Schularten: Primarstufe, Realschule, Sekundarstufe I und II, Berufsschule, berufliche Oberstufe sowie an die Kolleginnen und Kollegen in der Erwachsenenbildung und den Hochschulen. Ebenso herzlich willkommen sind Referendarinnen und Referendare sowie Studentinnen und Studenten.

 

In den Sektionen des Kongresses werden vielfältige praktische und theoretische Aspekte des Fremdsprachenunterrichts in den Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Polnisch, Chinesisch, Niederländisch sowie Deutsch als Fremd- und Zweitsprache angesprochen.

 

Ausstellungen und Veranstaltungen vieler Verlage und anderer Anbieter werden den Kongress begleiten und bewährte Literatur und elektronische Medien für den Fremdsprachenunterricht sowie Neuerscheinungen vorstellen. Als Besucher werden Sie die Gelegenheit haben, sich über alle Angebote zu informieren und mit den Ausstellern ins Gespräch zu kommen. Die Mitglieder der monolingualen Verbände werden Ihnen gern Auskünfte über ihre Aktivitäten geben und unterrichtliche wie sprachenpolitische Themen mit Ihnen diskutieren.

 

Weitere Infos:  www.gmf.cc.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Rainer Dr. BerthelmannEingestellt am:
Stand vom:
11.02.2018
14.02.2018
Autor/Rechteinhaber: Dr. Rainer Berthelmann
Eingestellt am:
Stand vom
11.02.2018
14.02.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Dr. Rainer Berthelmann auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art36943)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
Gesamtverband Moderne Fremdsprachen
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückBundeskongress "Show oder Chance? Visuelles Wissen in Schule und Wissenschaft" vom 25. bis 27. Oktober in Berlin

 

Vom 25.-27. Oktober 2018 wird es erstmals einen von Jugend präsentiert ausgerichteten
Bundeskongress geben. Unter dem Titel „Show oder Chance? Visuelles Wissen in Schule
und Wissenschaft“ soll es um die Hinwendung zu Visualität in der Wissensvermittlung
gehen. Vor allem die gesteigerte Bedeutung der Präsentation als Vermittlungs- und
Prüfungsformat, aber auch Formate wie Erklärvideos oder inverted classroom unterstützen
diese Entwicklung im Schulalltag. Der Kongress soll die Möglichkeit geben, diese
Entwicklung sowohl aus der Praxis als auch aus wissenschaftlicher Perspektive zu
betrachten und zu diskutieren. Um das Programm des Kongresses möglichst vielfältig zu
gestalten, freuen wir uns über Einreichungen von Lehrkräften, die aus der Praxis berichten,
einen Workshop, eine Diskussionsrunde oder einen Vortrag zum Thema anbieten möchten.
Eine Einreichung ist bis zum 1. März 2018 unter cfp-bundeskongress2018@jugendpraesentiert.de
möglich.
Jugend präsentiert ist ein bundesweites Projekt der Klaus Tschira Stiftung in Kooperation
mit Wissenschaft im Dialog, Berlin, das die Präsentationskompetenz von Schüler*innen
fördert.
Weitere Informationen:  https://www.jugend-praesentiert.de/lehrer/show-oder-chance-visuelles-wissen-schule-und-wissenschaft


Kontakt:
Friederike Gräßer
Kommunikation Jugend präsentiert
friederike.graesser@jugend-praesentiert.de

030 206229525

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Solveig RadinsEingestellt am:
Stand vom:
14.02.2018
14.02.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
14.02.2018
14.02.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Solveig Radins auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art36958)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Tagungen, Konferenzen

Die Seite wird betreut von: Frau Solveig Radins
Kontakt: Telefon: 0345 2042307
  E-Mail: solveig.radins@lisa.mb.sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Impressum | Bildungsserver | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de