· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikDeutsch als Zielsprache
ZurückWillkommen!

Herzlich willkommen auf den Seiten zum Thema "Deutsch als Zielsprache" (DaZ)!

 

daz.png
IMAG7112.jpg
IMAG7109.jpg

 

Hier finden Sie u.a. curriculare Grundlagen und Anregungen für Ihren DaZ-Unterricht, Lehrwerksempfehlungen sowie Fortbildungs-, Abruf- und Weiterbildungsangebote im Bereich DaZ.

 

Was ist DaZ?

 

Von Zweitsprache und Zweitsprachenerwerb spricht man, wenn der Erwerb innerhalb der Zielkultur stattfindet (vgl. Henrici/ Vollmer 2001, S. 8).

 

Der Spracherwerb erfolgt weitgehend ungesteuert und die Erstsprache, die sozialisationsbedingt oft nicht altersgemäß ausgebildet ist, wird in der Regel nicht als Unterrichtssprache genutzt. Die Zielsprache ist von Anfang an Instruktionssprache. Es gilt die Zielsprachenförderung als Unterrichtsprinzip in allen Fächern (vgl. Rönsch 2003, S. 10; Ahrenholz 2008a, S. 12).

 

"DaZ hat die Aufgabe, die sprachliche Handlungskompetenz der SuS mit einer anderen Erstsprache als Deutsch so zu entwickeln, dass Bildungszugang und Bildungsteilhabe gesichert sowie Bildungserfolg in deutschsprachiger Umgebung ermöglicht werden" (Lehrplanergänzung DaZ 2016, S. 2).

 

"Ziel ist der situations-, intentions- und adressatenbezogene Gebrauch der deutschen Sprache, der für eine gelingende Integration Weichen stellt und den weiteren schulischen und beruflichen Erfolg sichert" (vgl. ebd.).

 

 

DaZ_bersicht.png

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
20.07.2016
08.09.2017
Autor/Rechteinhaber: Vogt, Carolin
Eingestellt am:
Stand vom
20.07.2016
08.09.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Vogt, Carolin auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10299#art34768)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Originalbild von Barkowski /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Originalbild von Quenzler, Kathrin /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Originalbild von Carolin Vogt /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Originalbild von Carolin Vogt /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück
wm_2.png

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Goethe-Institut hat interkulturelle Trainings für Lehrende entwickelt. Die Teilnehmenden einer Pilotgruppe vermitteln als Moderatoren für Willkommenskultur und DaZ, wie die Integration von Kindern und Jugendlichen mit anderen Kulturen und Herkunftssprachen funktionieren kann.

Das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht. Zusammen mit dem Erwerb von Sprachkompetenzen ist es grundlegend für gesellschaftliche Integration und Teilhabe. Die Schulpflicht in Deutschland gilt für alle Kinder und Jugendliche, auch für geflüchtete ungeachtet ihres Aufenthaltsstatus. Andere Kulturen sowie ungleiche Sprach- und Wissensstände bei Schülerinnen und Schülern stellt Schulen und Lehrende vor neue Herausforderungen, insbesondere im ländlichen Raum. Im Unterschied zu den städtischen Ballungsräumen befinden sich Strukturen für interkulturelles und sprachsensibles Lernen hier noch im Aufbau – sowohl im Bereich der Lehrerausbildung als auch in der Schul- und Unterrichtsorganisation. Angesichts der hohen Zahlen von Geflüchteten sind aber alle Bundesländer und Regionen bei der Aufnahme und Integration gefragt.

 

 

wm.png

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
19.05.2017
06.09.2017
Autor/Rechteinhaber: Goethe-Institut, Margueite Seidel
Eingestellt am:
Stand vom
19.05.2017
06.09.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Goethe-Institut, Margueite Seidel auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10299#art35909)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Originalbild von Goethe Institut /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Originalbild von Jeanette Nitschka /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückFachtag Sprachbildung in allen Fächern - von Deutsch als Zielsprache zu sprachsensiblem Fachunterricht für alle

 

Fachtag.png
1.jpg
andrea.jpg
tajm.jpg

schu.jpg
verlag.jpg
pic.jpg

Großes Interesse am ersten landesweiten Fachtag zur Sprachbildung

 

Fachtag Sprachbildung in allen Fächern für Lehrkräfte aller Schulformen - Von Deutsch als Zielsprache zu sprachsensiblem Fachunterricht für alle

 

Am 31. Mai 2017 fand der erste landesweite Fachtag zur Sprachbildung für alle Schulformen in Magdeburg statt.

 

Mehr als 100 Lehrkräfte, Schulleiterinnen und Schulleiter aus Sachsen-Anhalt nutzten die Gelegenheit zur fächerübergreifenden Fortbildung.

 

Prof. Dr. Tanja Tajmel (PH Österreich) verdeutlichte in ihrem Plenarvortrag, wie stark auch naturwissenschaftliche Fächer auf bildungssprachliche Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler angewiesen sind. Sie betonte, dass Sprachbildung eine Aufgabe aller Lehrkräfte in allen Unterrichtsfächern sei - nicht nur die der Sprachlehrkräfte im Sprachunterricht. Und: Auch bei deutschsprachigen Schülerinnen und Schülern müssten für eine erfolgreiche Schullaufbahn die bildungssprachlichen Kompetenzen ausgebildet und vertieft werden. In ihrem Workshop zeigt Frau Prof. Dr. Tajmel eine mögliche Methode auf, die von den Teilnehmenden erprobt wurde.

 

In weiteren Workshops wurden Schulkonzepte, auch aus anderen Bundesländern, betrachtet, Wege zur Implementierung der Lehrplanergänzung "Deutsch als Zielsprache" sowie darauf aufbauende Sprachbildungskonzepte vorgestellt. Darüber hinaus konnten die Lehrkräfte mit einer Schulpsychologin der "koordinierenden Beratungsstelle Migration" des Landesschulamtes des Landes Sachsen-Anhalt eigene Fallbeispiele im Kontext von Flucht und Schule besprechen und diskutieren.

 

Aus der Arbeit des Verbundprojektes "Bildung durch Sprache und Schrift" (BISS) wurden in einem Workshop spielerisch methodisch-didaktische Wege des Übergangs von der Alltags- zur Fach- und Bildungssprache aufgezeigt.

 

Das detaillierte Programm können Sie hier nochmal im Flyer nachlesen.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
07.02.2017
05.10.2017
Autor/Rechteinhaber: Carolin Vogt
Eingestellt am:
Stand vom
07.02.2017
05.10.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Carolin Vogt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10299#art35542)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Dokument von LISA /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Originalbild von fotolia.com /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Originalbild von Lucas Krüger /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Originalbild von Krüger, Lucas /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Originalbild von Lucas Krüger /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Originalbild von Lucas Krüger /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Originalbild von Lucas Krüger /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Originalbild von Lucas Krüger /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückWeiterbildung

Deutsch als Zielsprache I 17W175001 I LISA Halle

 

Vom 15. August 2017 bis Ende Juni 2018 findet die Weiterbildung "Deutsch als Zielsprache" am LISA in Halle statt.

 

Kursplätze 20
Ziel des Kurses Erwerb einer „Unterrichtserlaubnis Deutsch als Zielsprache“
Leitung des Kurses

Dr. Babett Bentele

Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA)

Zulassungsvoraussetzungen

Unbefristete Tätigkeit als Lehrkraft im Land Sachsen-Anhalt für die Unterrichtsfächer Deutsch bzw. eine moderne Fremdsprache mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung (alle Schulformen außer Berufsbildende Schulen)

Kursorganisation

Kursbeginn:

Kursdauer:

Kurstag:

Kursort:

August 2017

zwei Schulhalbjahre (etwa 200 Stunden)

Dienstag, in der Regel wöchentlich

Halle (Saale)

Die Maßnahme wird in Präsenzveranstaltungen und Selbststudienphasen organisiert.

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
11.04.2017
06.10.2017
Autor/Rechteinhaber: Dr. Salomo, Dorothé
Eingestellt am:
Stand vom
11.04.2017
06.10.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Dr. Salomo, Dorothé auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10299#art35751)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückFragebogen zur Sprachbiographie und Schullaufbahn

Das Team des BiSS-Evaluationsprojekts EVA-Sek hat für die Datenerhebung in den BiSS-Schulen verschiedene Materialien erstellt. Eines davon ist ein  Schülerfragebogen zur Sprachbiographie und Schullaufbahn der in 17 verschiedenen Sprachen vorliegt.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
05.05.2017
16.11.2017
Autor/Rechteinhaber: Dr. Salomo, Dorothé
Eingestellt am:
Stand vom
05.05.2017
16.11.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Dr. Salomo, Dorothé auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10299#art35804)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Deutsch als Zielsprache

Die Seite wird betreut von: Frau Dr. Babett Bentele
Kontakt: Telefon:
  E-Mail: babett.bentele@lisa.mb.sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
Die Seite wird betreut von: Frau Carolin Vogt
Kontakt: Telefon: 0345/2042242
  E-Mail: carolin.vogt@lisa.mb.sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Impressum | Bildungsserver | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de