· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikRechtskunde
SeitenanfangKleine Ursache - große Wirkung/Konflikte und Konfliktregulierung unter rechtlichen Maßgaben
Aufgabenbeispiel für die mündliche Prüfung in der Sekundarstufe I

 

LISA 2007

 

Thema:
Kleine Ursache - große Wirkung/Konflikte und Konfliktregulierung unter
rechtlichen Maßgaben

 

 

Aufgabenstellung:


1. Erfassen Sie die in der Bildgeschichte enthaltenen rechtlichen Tatbestände mit den entsprechenden Fachbegriffen und benennen sie die charakteristischen Tatbestandsmerkmale.
2. Erklären Sie die rechtlichen Verfahrenswege und Konsequenzen, welche sich aus der kaputten Fensterscheibe und der Ohrfeige ergeben bzw. ergeben könnten.
3. Stellen Sie grundlegende rechtliche Verflechtungen im Verhältnis zwischen Eltern und ihren Kindern dar. Erörtern Sie daran anknüpfend die Zulässigkeit einer Ohrfeige im Rahmen der elterlichen Erziehung sowie lternativen für die Lösung von Eltern-Kind-Konflikten.

 

Prüfungsgespräch


Benennen Sie die rechtlichen Möglichkeiten, welche die Schule von heute zur Durchsetzung von Pflichten bzw. zur Ahndung von Pflichtverstößen der Schülerinnen und Schüler hat. Diskutieren Sie die Forderung nach umfangreicheren und härteren Möglichkeiten.

 

 

 

 

Erwartungshorizont für den Vortrag und das Prüfungsgespräch

 

Aufgabe Erwartungshorizont AFB I AFB II AFB III
Vortrag
1

Die Prüflinge erfassen die 4 in der Bildgeschichte enthaltenen Tatbestände mit den entsprechen Fachbegriffen
und erklären mit eigenen Worten die Tatbestandsmerkmale.


- Sachbeschädigung als rechtswidrige Beschädigung oder Zerstörung einer fremden Sache


- Körperverletzung als Verletzung der körperlichen Unversehrtheit bzw. Schädigung der Gesundheit einer Person


- Beleidigung als öffentliche Beschimpfung bzw. Herabwürdigung einer Person


- Freiheitsberaubung als Verhinderung der freien Wahl des Aufenthaltsortes einer Person

2 2  
 

Die Prüflinge erkennen, dass sich aus den Tatbeständen
sowohl strafrechtliche wie auch zivilrechtliche
Konsequenzen ableiten bzw. ableiten lassen, die getrennt in Straf- und Zivilverfahren aufgearbeitet werden.


Die Prüflinge ordnen die bereits benannten Tatbestände
dem Strafrecht zu und leiten mögliche zivilrechtliche
Forderungen ab.


- Antrag auf Wiedergutmachung eines materiellen
Schadens durch Herstellung des ursprünglichen
Zustandes oder durch Geldersatz (betrifft die Scheibe und etwaige körperliche „Reparaturen" wie z. B. Zahnersatz )


- Antrag auf Schmerzensgeld ausgehend von dem erlittenen immateriellen Schaden


Die Prüflinge erklären die aus dem konkreten Fall
möglicherweise hervorgehenden straf- und zivilrechtlichen
Verfahrensabläufe sowie Konsequenzen. Sie berücksichtigen dabei solche Einflussfaktoren wie
Ausmaß der Schäden, Alter und eventuelle Vorstrafen
der Schadensverursacher.

 

 

 

 

 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3

 

2

 

 

 

 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4

 

 

 

 

 
3

Die Prüflinge stellen die grundlegenden rechtlichen
Verflechtungen im Verhältnis zwischen Eltern und
ihren Kindern dar.


Die Prüflinge zeigen unterschiedliche Positionen und
damit verbundene Begründungen zur Zulässigkeit
einer Ohrfeige als Erziehungsmittel auf.


Die Prüflinge stellen Alternativen für die Lösung von
Konflikten zwischen Eltern und ihren Kindern vor.

 

3

 

 

 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2

 

Prüfungsgespräch
   Die Prüflinge nennen die grundlegenden rechtlichen

Mittel, welche in der Schule zur Durchsetzung allgemeiner

sowie spezifischer, d. h. aus den Vorgaben der konkreten Schule resultierender Pflichten der Schülerinnen und Schülern genutzt werden können.

 

Die Prüflinge skizzieren grundlegende Vorstellungen

zu härteren Schulstrafen und entwickeln eine eigene

Argumentation, die zu einer begründeten Bewertung

führt.

2  

 

 

 

 

 

 

2


Kommunikative Kompetenz


Die Prüflinge kommunizieren in zusammenhängender Rede
mit einer klaren und sinnvollen Struktur, verwenden den allgemeinen
und fachspezifischen Wortschatz sowie die Regeln
der deutschen Sprache korrekt. Sie erfassen die Spezifik der
kommunikativen Situation, beziehen ggf. zusätzliche Möglichkeiten
der Kommunikation (z. B. Visualisierung von Sachverhalten
und Zusammenhängen) in den Vortrag sowie Einwände,
Zwischenfragen usw. in das Prüfungsgespräch ein.

 

 

 

2

 
  Bewertungseinheiten insgesamt 9 15 6

 

 

 

 

 

 

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
14.07.2009
04.01.2018
Autor/Rechteinhaber: Schuhmann, Rosmarie
Eingestellt am:
Stand vom
14.07.2009
04.01.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-SA 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Schuhmann, Rosmarie auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=681#art2778)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Rechtskunde

Die Seite wird betreut von: Frau Andrea Neubauer
Kontakt: Telefon: +49 (0)345 2042 264
  E-Mail: andrea.neubauer@lisa.mb.sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de