· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikErfolge
ZurückUmweltpreis 2018 der Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt (SUNK) „Genau hingeschaut und kreativ gelöst“

Ein Sonderpreis der Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt (SUNK) ging in diesem Jahr an die Ganztagsschule „Adolf Holst“ in Mücheln für ihr Projekt "Mikroplastik in unserer Region? – Nein danke!"

 

Am 22. Januar machten sich Schüler unterschiedlicher Klassenstufen auf den Weg zum Geiseltalsee. Ihre Mission - Müll einsammeln. Schon nach 2 Stunden waren alle mitgebrachten Säcke gefüllt. Anschließend wurde der gesamte Müll analysiert, die Ergebnisse waren erschreckend. 66 % der gesammelten Menge war Plastikmüll verschiedenster Art. Heute noch
gut in Form und Verwendung erkennbar, wird er später zu kleinsten Teilchen, die unerkannt als Mikroplastik in alle Bereiche des Lebens eindringen.

Nach der Aktion waren sich alle Teilnehmer einig, einsammeln allein reicht nicht aus. Mit dem Anspruch den Anfall von Plastikmüll zu reduzieren und die Chancen zum Recycling optimal zu nutzen, startete das Schulprojekt „Mikroplastik und seine Gefahren“. Anhand einer Dokumentation über die Sammelaktion, mit Ausstellungen und in den Unterricht eingebundenen Vorträgen sollen möglichst viele Schüler für dieses Thema sensibilisiert werden.

Zeitgleich wurden erste praktische Maßnahmen zur Mülltrennung in der Schule eingeführt, beispielsweise ein zweiter, gelber Abfalleimer nur für Plastik, in jedem Klassenraum. Zusätzlich sind Ordnungsschüler/innen unterwegs, um ihre Mitschüler auf unachtsames oder falsches Verhalten hinzuweisen. Das Einsammeln von Müll rund um den Geiseltalsee wird als monatliche Aktion fortgeführt.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
20.06.2018
20.06.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
20.06.2018
20.06.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9195#art37499)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückGeorg-Cantor-Gymnasium Halle (Saale) ist die „Jugend forscht Schule 2018“

Für seine kreativen Ideen und erfolgreichen Aktivitäten wurde das Georg-Cantor-Gymnasium Halle (Saale) am Sonntag, 27. Mai, im Wettbewerb „Jugend forscht Schule 2018“ der Kultusministerkonferenz (KMK) mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Der Staatsminister des Hessischen Kultusministeriums und Vizepräsident der Kultusministerkonferenz, Ralph Alexander Lorz, begründete die Entscheidung mit den "außergewöhnlichen Leistungen zur Spitzenförderung von Schülerinnen und Schülern. Die Schule stillt den Wissenshunger ihrer Schülerinnen und Schüler eben nicht nur im Fach- und Wahlpflichtunterricht, sondern auch gezielt über Schülerwettbewerbe. Außerdem hat das Georg-Cantor-Gymnasium die Gründung eines Schülerforschungszentrums angestoßen."

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
30.05.2018
19.06.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
30.05.2018
19.06.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9195#art37445)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
https://www.kmk.org/presse/pressearchiv/mitteilung/georg-cantor-gymnasium-halle-saale-ist-die-jugend-forscht-schule-2018.html
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückEnergiemanager der Evangelischen Sekundarschule Haldensleben werden Energiesparmeister Sachsen-Anhalt!
Für die Landessieger geht es jetzt bis zum 6. Juni im Online-Voting um den Bundessieg! Alle Interessierten aus Sachsen-Anhalt sind jetzt aufgerufen mitzumachen, damit die Evangelische Sekundarschule Haldensleben Bundessieger werden kann!

 

Hier geht es zum Online-Voting:
 https://www.energiesparmeister.de/preistraeger/energiesparmeister-2018/voting/projekt/sachsen-anhalt-die-energetischen/

 

Die 16 Landessieger des bundesweiten Wettbewerbs „Energiesparmeister 2018“ für Schulen, welchen die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) zu vierten Mal in Folge mit einer Patenschaft unterstützt, stehen fest. Unter der Schirmherrschaft von Staatssekretärin Eva Feußner, Ministerium für Bildung, haben sich in diesem Jahr die Energiemanager der Evangelischen Sekundarschule Haldensleben gegenüber den Bewerbern durchgesetzt. Unterstützt durch die Energieberaterinnen Antje Göppel und Manja Kasper ließen sich die Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2014/15 zu „Energieberatern“ ausbilden und auf die besonderen Herausforderungen des durch STARK III-Mittel zum Passivhaus sanierten Schulgebäudes vorbereiten. Schließlich sollten auch die Mitschüler über die spezielle Heizungs- und Lüftungstechnik, die Eigenstromversorgung durch eine PV-Anlage sowie weitere bauliche Besonderheiten informiert werden. Dabei hatten sich die Energiemanager ein Thema ganz besonders zum Ziel gesetzt: Das Nutzerverhalten der Mitschüler zum Thema Energiesparen positiv und vor allem nachhaltig zu beeinflussen und somit dauerhaft Energie zu sparen. Zu diesem Zweck wurden während der Sanierung im Ausweichobjekt regelmäßige „Energierundgänge“ durchgeführt, um sogenannte „energetische Schwachstellen“ aufzuspüren und zu dokumentieren.

 

Weitere Informationen zum Gewinner-Projekt erhalten Sie hier:

 https://www.energiesparmeister.de/fileadmin/esm/preistraeger/preistraeger_2018/Projektbeschreibungen/Sachsen-Anhalt_-_Evangelische_Sekundarschule_Haldensleben.pdf

 

ESM18_Logo_solo.jpg

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
29.05.2018
19.06.2018
Autor/Rechteinhaber: Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA)
Eingestellt am:
Stand vom
29.05.2018
19.06.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9195#art37444)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"ESM_2018_Logo" von co2online /Lizenz: CC BY 3.0
Eingebundene Dateien/
Quellen:
co2online
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückDie Klasse 6/2 der LATINA August Hermann Francke ist die "beste Klasse Deutschlands"!

Mehr als 1.100 Klassen hatten sich insgesamt für die KIKA-Show beworben. Nur 32 gingen an den Start, darunter die Klasse 6/2 der LATINA August Hermann Francke. Sie schaffte es bis ins Superfinale. Die Schülerinnen und Schüler behielten auch hier die Nerven und konnte sich gegen die Mitbewerber durchsetzen. Nun freuen sie sich auf den Hauptpreis, eine fünftägige Klassenfahrt nach Schottland.

 

 Zum Beitrag des MDR

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
28.05.2018
19.06.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
28.05.2018
19.06.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9195#art37434)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück23. Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt - Die Preise wurden vergeben

6 junge Kurzfilme gewinnen beim 23. Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt

350 begeisterte Zuschauer, 28 nominierte Filme und sechs glückliche Gewinner: am 26.11.2017 wurden beim Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt im Schauspielhaus Magdeburg bereits zum 23. Mal junge Filmemacherinnen und Filmemacher des Landes ausgezeichnet. Das mehr als sechsstündige Programm umfasste alle Genres: fantasievolle Schülerproduktionen, spannende Spielfilme, anspruchsvolle Dokumentarfilme, Musikvideos mit selbstgemachter Musik, überraschende Experimentalfilme und aufwändige Animationen.

„Prairie fire“ und „Fate mashine“ gewinnen in der Kategorie  „Fortgeschrittene“
Den ersten Preis in Höhe von 900 Euro gewann der Stop-motion-Film „Prairie fire“ des 23jährigen Jannis Fahrenkamp, Student an der Burg Giebichenstein in Halle. Der zweite Preis in Höhe von 300 Euro in der Kategorie „Fortgeschrittene“ ging an den Film „Fate mashine“, der im Filmcamp Arendsee von Simon Spielmann und weiteren Jugendendlichen gedreht wurde.

 

„Der letzte Brief“ und „Beloved Sam“ gewinnen in der Kategorie „Newcomer“
In der Kategorie „Newcomer“ ging der erste Preis in Höhe von 500 Euro sowie der Publikumspreis  an den 17jährigen Robert Hirschmann und sein 7-köpfiges Team aus Sülzetal für die knapp 4-minütige Realfilm-Scherenschnitt-Animation „Der letzte Brief“. Der Stummfilm erzählt von einer Feuerpause im Krieg, in der sich ein junger Soldat mit seinen Kameraden am Feuer ausruht und einen Brief an seine Geliebte schreibt. Juror und Filmemacher Florian Ziegler lobte vor allem das gelungene formale Experiment, „in dem mit ganz einfachen Mitteln und auf besonders kreative Art und Weise ein Kriegsschauplatz lebendig wird, der den Zuschauer emotional berührt und kunstvoll in die Szenerie einlädt.“

Über den 2. Preis in Höhe von 300 Euro freut sich das 10-köpfige Filmteam von „Beloved Sam“ aus dem queeren Magdeburger Jugendtreff „COME IN“. Erzählt wird die Geschichte von David und Sam, die sich in einem queeren Jugendclub ineinander verlieben. Jurorin Michalina Mrozek würdigte vor allem den Mut der Schauspieler, die Intensität der schauspielerischen Leistung und die Relevanz des Themas. „Noch immer ist es gerade für Jugendliche sehr schwer, in der Schule, von den Freunden und Bekannten und in der eigenen Familie als schwul akzeptiert zu werden- auch das zeigt der Film sehr deutlich“.

 

„Mensch ärgere dich nicht“ und „Fallknacker – Pizza, Mafia, Mord & Soße“ gewinnen in der Kategorie „Die jungen Teams“
In der Kategorie "Die jungen Teams" ging der mit 500 Euro dotierte Preis der Jury an den Film „Mensch ärgere dich nicht“. Der 3-minütige Film entstand in einem Filmworkshop der Stendaler Kunstplatte e.V. unter Leitung der Medienpädagogin Franziska Bartsch. Beteiligt waren 11 Mädchen im Alter von 10-14 Jahren, die gemeinsam die Idee entwickelten, das Drehbuch schrieben und den Film umsetzten. Die Jury lobte vor allem die originelle Idee, nämlich das wohl bekannteste Brettspiel Deutschland in einen Realfilm zu überführen. Gewürdigt wurden auch die gelungenen Dialoge und die schauspielerische Leistung der jungen Mädchen.

Der mit 150 Euro dotierte Preis der Kinderjury ging an den knapp 8-minütigen Krimi „Fallknacker – Pizza, Mafia, Mord & Soße“ der Medien AG der Gemeinschaftsschule Saaleschule in Halle, in dem der Mord an einem Pizzalieferanten von vier Detektiven aufgeklärt wird. Unter medienpädagogischer Leitung von Jakob Reiche hatten 12 Kinder der Klassen 5 bis 7 das Drehbuch selbst entwickelt, waren Schauspieler, Kameraleute, Kostümbildner, Requisitenbauer, Drehortscouts und auch am Schnitt aktiv beteiligt.
Mitglieder der Kinderjury waren in diesem Jahr 20 Kinder der Comeniusschule – Förderschule für Lernbehinderte in Magdeburg. Von den 12 in dieser Kategorie nominierten Filmen entschieden sich die Kinder für die rasante Kriminalgeschichte, weil „die Story spannend (ist), die Schauspieler cool und überzeugend und der Film von der ersten Minute an spannend, aber auch lustig ist.“

 

In diesem Jahr waren insgesamt 93 Kurzfilme, an denen rund 600 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene beteiligt waren, zum 23. Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt eingereicht worden. Die Filme gewähren einen einzigartigen Einblick in die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen und zeigen auf vielfältige Art und Weise wie kreativ, mutig und engagiert der Filmnachwuchs im Land ist. Seit 23 Jahren bietet der Jugendvideopreis eine eigene Plattform, um ihre ersten Werke einem großen Publikum zu präsentieren. Der Jugendvideopreis wurde 1994 von den Offenen Kanälen des Landes ins Leben gerufen und wird unterstützt von der Medienanstalt Sachsen-Anhalt, dem Kultusministerium Sachsen-Anhalt, der Landeszentrale für politische Bildung, der Lotto-Toto-GmbH Sachsen-Anhalt und der LAG Jugend und Film.

Angaben zu den nominierten Filmen und weitere Infos zum Wettbewerb finden Sie unter  www.jugend-video-preis.de

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
05.12.2017
28.05.2018
Autor/Rechteinhaber: Bettina Wiengarn |Landesverband Offene Kanäle Sachsen-Anhalt e.V.
Eingestellt am:
Stand vom
05.12.2017
28.05.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Bettina Wiengarn |Landesverband Offene Kanäle Sachsen-Anhalt e.V. auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9195#art36743)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Erfolge

Die Seite wird betreut von: Frau Kathrin Quenzler
Kontakt: Telefon: +49 (0)345 2042-255
  E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de