· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikMINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)
ZurückDer 3. Mitteldeutsche MINT-Lehrerkongress findet vom 13.-14. September 2019 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena statt.
kongress1.gif  

Lehrkräfte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erwartet ein breites Angebot an Workshops und Foren zu allen MINT-Fächern. Es werden neue Erkenntnisse der Fachdidaktiken sowie der Fachwissenschaften vermittelt. Gleichzeitig werden fächerverbindende Aspekte thematisiert. Sowohl Experten von Universitäten und Schulen als auch aus der Wirtschaft werden in Workshops und Foren relevante MINT-Themen vorstellen.

Hierbei erhalten die Teilnehmenden Anregungen zur Umsetzung von Fachinhalten im eigenen Unterricht. Die Workshops und Exkursionen bieten Gelegenheit, neue Ansätze für die Umsetzung von Unterrichtsinhalten auch mit digitalen Medien aktiv auszuprobieren und zu trainieren.

 

Zur Anmeldung 19B100001

 

 

 pdf_trans.gif   MINT_Kongress_Jena_2019.pdf

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
02.07.2019
02.07.2019
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
02.07.2019
02.07.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 4.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art38605)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück3500 digitale Unterrichtsmaterialien für MINT-Fächer im Medienportal der Siemens-Stiftung
kostenfrei und lizenzrechtlich sicher

 

Über das Medienportal der Siemens-Stiftung

 

 https://medienportal.siemens-stiftung.org/portal/statpage.php?id=home

 

können Lehrkräfte ebenso wie Schülerinnen und Schüler ohne Registrierung auf mehrere Tausend sogenannte Open Educational Resources (OER) zugreifen. Es handelt sich um pädagogisch-didaktisch geprüfte bzw. aufbereitete Materialien, wie Grafiken, Fotos, Texte oder Weblinks, aber auch interaktive Bilder oder Tests. Die Mediensuche erlaubt die Eingabe freier Begriffe und bietet auch Kategorien wie Fächer und Klassenstufen zur Auswahl an. Allen Objekten ist eines gemeinsam: Sie stehen unter CC-Lizenzen, welche die grundsätzliche Verwendung im Unterricht und in der Öffentlichkeit allgemein erlauben. Falls Randbedingungen dabei zu beachten sind, ergibt sich dies aus der konkreten Form der Lizenz, die bei jedem einzelnen Medium angegeben ist.

 

In dem angeschlossenen Schülerbereich auf dem Portal sind Experimente, Rätsel, Tests oder Lernspiele im Angebot. Strukturiert wurde nach den Themenschwerpunkten Umwelt, Energie und Gesundheit. Wiederum handelt es sich ausschließlich um OER-Medien, so dass die Verwendung beispielsweise in Referaten oder Präsentationen zulässig ist.

 

Die Materialien liegen in Deutsch, Englisch und Spanisch vor.

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
15.05.2018
05.11.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
15.05.2018
05.11.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art37404)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückExemplarische Experimentiereinheiten zur Förderung des inklusiven Unterrichts in den naturwissenschaftlich-technischen Fächern für die Sekundarstufe I
Die Entwicklung dieser Experimentiereinheiten erfolgte praxisbezogen auf Grundlage des Moduls Experimento | 10 und orientierte sich am Lehrplan der Sekundarschule von Sachsen-Anhalt. Fortbildnerinnen und Fortbildner sowie Lehrkräfte aus Sachsen-Anhalt wurden in die Entwicklung, Erprobung und Anpassung von diesen Experimentiereinheiten aktiv einbezogen.

 

Alle Schüler differenziert und individuell fördern und dabei die zunehmende Unterschiedlichkeit der Schüler wertschätzen - das ist der Grundgedanke eines inklusiven Unterrichts, der in Deutschland bildungspolitisch gefordert wird. Entsprechend sollen alle Schüler, unabhängig von ihrem Förderbedarf, ihres kulturellen, sprachlichen und sozioökonomischen Hintergrunds, bestmöglich, individuell und dennoch gemeinsam gefördert werden. Um Lehrkräften die Umsetzung inklusiver Lernumgebungen in der Unterrichtspraxis zu ermöglichen, sind neben der Aus- und Fortbildung sowie der Schaffung unterstützender Rahmenbedingungen vor allem auch geeignete Lehr- und Lernmaterialien notwendig. Entsprechende Angebote für den Einsatz in den naturwissenschaftlich-technischen Fächern sind jedoch rar.

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern, der Siemens Stiftung wurden exemplarisch inklusive Experimentiereinheiten entwickelt. Diese ermöglichen ein differenziertes und dennoch gemeinsames Erarbeiten naturwissenschaftlich-technischer Fragestellungen in heterogenen Gruppen. Die Lehr- und Lernmaterialien basieren unter anderem auf dem internationalen Bildungsprogramm  Experimento der Siemens Stiftung.

Die entwickelten Experimentiereinheiten für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 fokussieren die Themen Energie, Umwelt und Gesundheit. Die Materialien sind auf die Potenziale und Bedürfnisse von Schülern mit verschiedenen Lernausgangslagen abgestimmt. Alle bearbeiten denselben Themenbereich, während ein niederschwelliger Einstieg, gestufte Hilfen sowie vertiefende Teilaufgaben auf unterschiedlichem Niveau das individuelle Arbeits- und Lerntempo berücksichtigen. Die Experimentiereinheiten schaffen die Grundlage für eine individuelle Förderung von Schülern im inklusiven MINT-Unterricht, ohne die Klassengemeinschaft aufzugeben.

Ab dem Schuljahr 2016/2017 kommen die im Unterricht an Schulen getesteten inklusiven Materialien in der Lehrerfortbildung zum Einsatz.

  

 

Schüler-

material

Handreichung

für Lehrer

Gestufte

Hilfe

Erhöhtes

Niveau

Zusatz/

Experiment

Zusammenstellung Energie
Wir speichern Wärme experimentell

 word.jpg

word.jpg

 word.jpg

 word.jpg

 word.jpg

Eigenschaften von Solarzellen

 word.jpg

 word.jpg

 word.jpg

   
Zusammenstellung Gesundheit
Haut und Hygiene – „Vor dem Essen Händewaschen nicht vergessen!“  word.jpg  word.jpg  word.jpg    
Wir verbrennen Zucker  word.jpg  word.jpg  word.jpg    word.jpg
Kohlenhydrate als Energie-lieferanten des Stoffwechsels – Stärke und Zuckernachweis   word.jpg  word.jpg  word.jpg  word.jpg  word.jpg
Zusammenstellung Umwelt
Treibhauseffekt im Trinkbecher   word.jpg    word.jpg  word.jpg  word.jpg  
Wie funktioniert die Mülltrennung?
– Stofftrennung nach Magnetismus
 word.jpg    word.jpg    
  
 
  
Wie funktioniert die Mülltrennung?
– Stofftrennung nach Dichte
 word.jpg   word.jpg  
 
 
 
 
Wie funktioniert die Mülltrennung?
– Stofftrennung von Metallen
 word.jpg         
Wie funktioniert die Mülltrennung? Stofftrennung nach Dichte und anderen Eigenschaften  word.jpg     word.jpg    

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Dr. Matthias PötterEingestellt am:
Stand vom:
10.11.2016
03.07.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
10.11.2016
03.07.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Matthias Pötter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art35295)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-ND 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-NC 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-NC 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-NC 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückAktueller Technik-Newsletter der "Jobperspektive mit Energie" und des SalineTechnikums

Der "Wirtschaft & Technik"-Newsletter der „Jobperspektive mit Energie“ und des Technischen Halloren- und Salinemuseums liefert  halbjährlich  Informationen  und Wissenswertes aus Wissenschaft und Technik, die Lehrkräfte unter Angabe der jeweiligen Quelle in Ihrem Unterricht verwenden können. Außerdem stellt der Newsletter außerschulische Lernorte vor und berichtet über regionale Veranstaltungen um Berufsorientierung und Lehrerfortbildung in den MINT-Fächern. Mit diesem Serviceangebot erhalten Sie frei Haus Anregungen zu aktuellen Themen Ihres Fachbereichs und bleiben auch terminlich auf dem Laufenden.

 

 

Der Newsletter kann über die Website  http://www.jobperspektive-mit-energie.de/wissen-praxis.html abonniert werden.

 

Die „Jobperspektive mit Energie" wurde initiiert von enviaM und den Stadtwerken Halle und wird unterstützt vom bildungszentrum energie und der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit. Sie möchte dem Fachkräftemangel gezielt entgegenwirken. Dafür erarbeitet sie Lösungsvorschläge, die nicht nur branchenspezifische Wirkung entfalten, sondern auch auf die regionale mittelständische Wirtschaft ausstrahlen sollen. Die Initiatoren wollen dabei Bildungsübergänge anschlussorientierter gestalten, den gesellschaftlichen Dialog über gute Bildung an der Schnittstelle Schule – Wirtschaft anregen und Akteure der Wirtschaft stärker miteinander vernetzen. Alles in allem soll das Vorhaben die Attraktivität sowohl der Energiebranche als auch des Bildungsstandortes Halle deutlicher herausstellen.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
19.05.2015
16.11.2017
Autor/Rechteinhaber: HOSS PR Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit GmbH Halle
Eingestellt am:
Stand vom
19.05.2015
16.11.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
HOSS PR Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit GmbH Halle auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art31809)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückProjekt "Zukunft FEMININ" - Frauen entdecken Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaften
Das Projekt "Zukunft FEMININ" fördert Schülerinnen ab der 10./11. Klasse. Es soll das Interesse an ingenieur- und naturwissenschaftlichen Themen wecken. Das Projekt unterstützt ebenfalls bei der Studien- und Berufsorientierung.

Was ist „Zukunft FEMININ“?

Das Projekt FEMININ fördert Gymnasiastinnen ab der 10. Klasse und weckt ihre Neugier an ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fragestellungen. In passend konzeptionierten Veranstaltungen können die Schülerinnen ihre Softskills und Blickwinkel erweitern. Das soll Ihnen den Einstieg in die Studien-und Berufswelt erleichtern. Die Teilnahme am Projekt ist kostenlos, da das Projekt Zukunft FEMININ aus Mitteln des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt und aus dem Operationellen Programm des ESF unterstützt wird.

Was passiert im Projekt?

Thementage: Hierbei wird die Welt der Wissenschaft erkundet und sich ausprobiert

Frauenpower-Tage: Die Schülerinnen lernen verschiedene Fachgebiete der Natur- und Ingenieurwissenschaften kennen und arbeiten an spannenden Themen

Science-Camps: Beim Science-Camp beschäftigen sich die jungen Frauen mit natur- und ingenieurwissenschaftlichen Themen und erweitern ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in interessanten Workshops

Exkursionen: Bei den Exkursionen werden gemeinsam Unternehmen und Institutionen aus Sachsen-Anhalt besucht. Die Schülerinnen bekommen dort einen Einblick in den Arbeitsalltag erfolgreicher Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen

Wie kann sich die Schülerin anmelden?

Interessierte Schülerinnen schreiben uns eine einfache E-Mail:

jana.kloos@ovgu.de oder sarah.gaidecki@hs-merseburg.de

 

Sonstiges

Das Projekt wird in Kooperation mit der Hochschule Merseburg durchgeführt. Die Kooperationspartner bündeln ihre vielfältigen Erfahrungen und Kompetenzen und stellen daraus ein neues integriertes, landesweites Angebot bereit.

 

Weitere Infos unter: http://www.hs-merseburg.de/feminin

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Jana KloosEingestellt am:
Stand vom:
22.04.2016
12.11.2018
Autor/Rechteinhaber: Jana Kloos
Eingestellt am:
Stand vom
22.04.2016
12.11.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Jana Kloos auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art34436)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
http://www.hs-merseburg.de/feminin
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück1 : 0 für INFOR.MATIK
Facettenreiche Berufe in der Informatik

 

Die Berufs- und Studienorientierung nimmt an den Schulen einen immer größeren Stellenwert ein. Als Querschnittsdisziplin, die alle Bereiche betrifft, darf die Informatik da nicht fehlen. Das Kompetenzzentrum "Technik · Diversity · Chancengleichheit" stellt zum Thema zwei kostenlose Broschüren zur Verfügung.

 

Mit „1:0 für Informatik“ erhalten Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die facettenreichen Berufsfelder in der Informatik. Auszubildende, Studentinnen, Wissenschaftlerinnen und Informatikfachfrauen berichten über ihre alltägliche Arbeit in völlig unterschiedlichen Bereichen. Sie schildern, wie sie den Weg in die Informatik gefunden haben, welche Hindernisse es zu überwinden galt und was die Faszination ihres Berufsfeldes ausmacht.

 

Die Broschüre „1:0 für Informatik“ kann – auch im Klassensatz –  kostenfrei bestellt werden.

   
info_broschuere.jpg
kostenfreie Downloadmöglichkeit
 
 
Die dazu entwickelte Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer unterstützt beim Einsatz der Broschüre für Schülerinnen und Schüler im Unterricht zur Berufsorientierung, beispielsweise indem sie Anregungen gibt, wie in geeigneter Weise die Kernbotschaften vermittelt werden können:
  • die Vielfalt der Berufe im Informatikbereich,
  • die Bedeutung der Informatik in vielen Arbeits- und Lebensbereichen,
  • das Berufsfeld Informatik als mögliche Option für die eigene Berufswahl,
  • die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Fachdisziplinen.
    
handreichung_informatik.jpg
kostenfreie Downloadmöglichkeit
[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
09.06.2016
31.07.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
09.06.2016
31.07.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art34593)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Originalbild von Kompetenzzentrum Technik • Diversity • Chancengleichheit /Lizenz: Keine Lizenz
Originalbild von Kompetenzzentrum Technik • Diversity • Chancengleichheit /Lizenz: Keine Lizenz
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückDigitale Medien im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufe
Ergebnisse einer Metastudie des Zentrums für internationale Bildungsvergleichsstudien (Waxmann Verlag 2017)

 

Zahlreiche Studien haben sich bereits mit den Einsatzmöglichkeiten, der Umsetzung und der Wirksamkeit digitaler Medien im Unterricht befasst. Für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht wurde nun zur Bewertung der teilweise heterogenen Ergebnisse am Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien an der Technischen Universität München eine Metastudie zum Thema „Digitale Medien im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufe“ durchgeführt.  Sie wurde in Zusammenarbeit mit der Kultusministerkonferenz konzipiert.

 

Unter den Begriff digitale Medien werden in diesem Fall elektronische Geräte wie Computer, Laptops, Tablets oder Smartphones gefasst, die eine Verwendung digitaler Lernprogramme durch Schülerinnen und Schüler ermöglichen. Insgesamt, so das Ergebnis der Studie, kann ihr Einsatz als gewinnbringend bezeichnet werden. Im direkten Vergleich mit Klassen, die traditionell unterrichtet wurden, zeigten Schülerinnen und Schüler aus Klassen, in denen mit digitalen Unterrichtsmedien gearbeitet wurde, durchweg bessere Ergebnisse in den durchgeführten Leistungstests. 

 

In der Broschüre werden neben den Ergebnissen der Metastudie auch einzelne Studien exemplarisch dargestellt, die in die Analysen eingegangen sind. Die Ergebnisse werden durch Auszüge aus einer Befragung ergänzt, in der sich erfahrene Lehrkräfte zum Einsatz digitaler Medien in ihrem Unterricht geäußert haben.

 

"Digitale Medien nur aus dem Grund einzusetzen, weil man sie hat, finde ich ungünstig. Man sollte sich vorher wirklich überlegen, welchen Mehrwert sie haben."

 

Lehrerinnen und Lehrer können sich bei der Unterrichtsplanung an den Rahmenbedingungen orientieren, die laut der vorliegenden Ergebnisse zu einem lernförderlichen Unterricht mit digitalen Medien beitragen können. Darüber hinaus wurden in enger Zusammenarbeit mit erfahrenen Bildungspraktikerinnen und Bildungspraktikern konkrete Anwendungsbeispiele für einzelne Unterrichtsfächer zusammengestellt. Die gewonnenen Erkenntnisse können auf den gesamten Sekundarschulbereich angewendet werden, Förderschulen wurden jedoch nicht betrachtet. In Kooperation mit dem Institut für Schulqualität und Bildungsforschung in München wurden für die Befragung Lehrkräfte aus Gymnasien, Real- und Mittelschulen ausgewählt, die durch langjährige Erfahrung als Experten im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens angesehen werden können.

 

Die Studie kann in der Pädagogischen Mediathek des LISA ausgeliehen bzw.  hier online eingesehen werden.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
15.02.2018
15.05.2019
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
15.02.2018
15.05.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art36961)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückMINT-Aktionsplan des BMBF

Mit dem MINT-Aktionsplan stellt das BMBF 55 Millionen Euro bereit, um das Engagement in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik stärker zu fördern.

 

Die folgenden vier Handlungsfelder bilden den strategischen Handlungsrahmen für die MINT-Bildung:
Handlungsfeld 1: MINT-Bildung für Kinder und Jugendliche
Handlungsfeld 2: MINT-Fachkräfte
Handlungsfeld 3: Chancen von Mädchen und Frauen in MINT
Handlungsfeld 4: MINT in der Gesellschaft

 

Hier finden SIe den vollständigen  MINT-Aktionsplan.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
14.02.2019
14.02.2019
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
14.02.2019
14.02.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 4.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art38223)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückenviaM-Energie-Roadshow
Energie-Roadshow mit sieben Schautafeln, einer App, 15 Tablets und einem Elektroauto zum Thema "Energiewissen"

enviaM bringt Wissen und Unterhaltung in Ihre Schule. Kann man Licht essen? Kann man selbst gemachten Strom einkochen? Braucht es eine Mülltonne für Energie? Alle Antworten auf die außergewöhnlichen Fragen zum Thema Energie finden Ihre Schüler auf sieben abwechslungsreichen und bunt gestalteten Schautafeln. Auf Wunsch steht ein fachkundiger Dozent (für die Schule kostenfrei) zur Einführung in die Themen bereit und beantwortet die Fragen der Schüler. Die Energieroadshow ist für ca. zwei Unterrichtsstunden konzipiert. Auf den Schautafeln sind folgende Bereiche abgebildet:

- elektrischer Strom

- Elektromobilität

- erneuerbare Energie

- Energiewende und Netzausbau

- Stromnetz und Energieautarkie

- Sektorkopplung

- Jobbörse (Hier werden die Ausbildungsberufe bei der enviaM-Gruppe vorgestellt.)

 

enviaM stellt der Schule im Rahmen der Energie-Roadshow 15 Tablets mit einer App zum Thema "Energiewissen" kostenfrei zur Verfügung. Animationen und einfache Bedienbarkeit vermitteln Wissen auf spielerische Art "Wie kommt der Strom in die Steckdose?" oder "Was ist ein Blockheizkraftwerk?" - spannende Fragen werden hier auf unterhaltsame Weise beantwortet. Die Schüler arbeiten mit Arbeitsblättern und können eine Präsentation erstellen.

 

Elektroauto auf dem Schulhof

 

Als Highlight zur Energie-Roadshow steht auf Wunsch ein E-Auto bereit. So lernen Ihre Schüler aus nächster Nähe die Vorteile der umweltfreundlichen Fahrzeugtechnologie kennen.

 

Die Energie-Roadshow ist für die Klassen 8 - 12 geeignet, wird von einem fachkundigen Dozenten durchgeführt. Kosten für die Schule - keine. Ausleihfrist - bis 14 Tage. Teilnahmeberechtigt sind Schule aus dem enviaM-Versorgungsgebiet, also Orten, in denen keine Stadtwerke als Energieversorger agieren.

 

Jetzt buchen unter:  https://www.enviam-gruppe.de/engagement/schule-uni#energieroadshow oder schreiben Sie eine E-Mail an: engagement@enviaM.de

 

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Barbara PeschkeEingestellt am:
Stand vom:
12.04.2019
30.04.2019
Autor/Rechteinhaber: Barbara Peschke, envia Mitteldeutsche Energie AG
Eingestellt am:
Stand vom
12.04.2019
30.04.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 4.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Barbara Peschke, envia Mitteldeutsche Energie AG auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art38409)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
envia Mitteldeutsche Energie AG
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückTalent Take Off - Einsteigen im Herbst 2019!
Studienorientierungskurs für alle MINT-begeisterten Oberstufenschüler*innen. Was soll ich studieren? Welches Fach passt zu mir? Finden wir es gemeinsam heraus!

Vom 28. Oktober bis 2. November 2019 findet in Berlin unser Studienorientierungskurs "Talent Take Off - Einsteigen" für alle MINT-begeisterten Oberstufenschüler*innen statt. Durch Bearbeitung der Fragen "Was soll ich studieren?" und "Welchen Beruf will ich später ausüben?" werden sie auf dem Weg ins (MINT-)Studium begleitet. Sie bekommen hier die nötige Zeit und Anregungen, den eigenen Interessen und Träumen auf den Grund zu gehen.

In einem zweieinhalbtägigen Training mit ausgebildeten Trainer*innen werden Ziele genauer definiert, dabei werden vor allem die Interessen und Stärken fokussiert. Ein Schnuppertag an der Uni sowie eine Exkursion zu einem Fraunhofer-Institut (unserem Kooperationspartner bei dem Programm) helfen den Teilnehmenden zusätzlich, die Zukunft und damit ihre Ziele besser einschätzen zu können.

Durch Kontakte zu studentischen und berufstätigen Role-Models wird für MINT-Berufe in Wissenschaft und Wirtschaft motiviert und eine wohl durchdachte Studienwahl ermöglicht. Dabei wird großen Wert auf weibliche Role-Models gelegt, um so vor allem Mädchen das nötige Selbstbewusstsein und die Motivation mitzugeben, auch selbst ein MINT-Studium aufzunehmen.

Mehr Infos, auch zum Anmeldeprozess, gibt es unter https://www.femtec.org/de/talent-take-einsteigen.
Anmeldungen sind noch bis zum 15. September 2019 möglich (Frühbucherrabatt bis 31.07.2019).
Wir freuen uns auf Euch! Femtec.GmbH - Promoting Talents!

FemTec.jpg.jpg

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
09.07.2019
12.07.2019
Autor/Rechteinhaber: Femtec.GmbH
Eingestellt am:
Stand vom
09.07.2019
12.07.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 4.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Femtec.GmbH auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art38627)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Originalbild von Femtec.GmbH /Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
Eingebundene Dateien/
Quellen:
https://www.femtec.org/de/talent-take-einsteigen
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)

Die Seite wird betreut von: Frau Steffi Grötzsch
Kontakt: Telefon: 0345 2042177
  E-Mail: steffi.groetzsch@sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de