· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikInformationen und Materialien für Schule und Unterricht
Zurück

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Hendrik BerenbruchEingestellt am:
Stand vom:
01.03.2017
30.08.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
01.03.2017
30.08.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Hendrik Berenbruch auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=6291#art35637)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückLernen mit und über Medien im modernen Fachunterricht - DigiBitS
Mit Ihrer Hilfe können die DigiBitS-Projektmaterialien auf Praxistauglichkeit geprüft, verbessert und erweitert werden! Es werden noch 35 Partner-Schulen in Sachsen-Anhalt gesucht! Bitte bewerben Sie sich!

 

DigiBitS, ein Projekt des gemeinnützigen Vereins Deutschland sicher im Netz e.V. (DSiN),  hat eine Sammlung von mehr als 350 Materialien zur schulischen Medienbildung aufbereitet. Das Angebot richtet sich zunächst an die Klassenstufen 5 bis 8. Inhaltlich sind die Materialien auf die vier fachlichen Schwerpunkte
  • Lesen, Schreiben, Sprechen
  • Rechnen, Tüfteln, Forschen
  • Land und Leute - damals und heute
  • Kreativ und aktiv

und das übergreifende Thema

  • Medienbildung - allgemeine Infos
 
OrdnerKofferSmartphone_1_768x451.png
ausgerichtet. Die Vermittlung der Fachinhalte erfolgt basierend auf der Vermittlung digitaler Kompetenzen. Die Unterrichtskonzepte erfordern nicht nur den Einsatz digitaler Medien, es werden auch Links zu passenden Checklisten (z.B. zum sicheren Einsatz von Smartphones und Apps im Unterricht) sowie zu weiteren Hintergrundinformationen angeboten. So gelingt die Kombination von Lehren und Lernen mit Medien sowie über Medien im Fachunterricht.

 

Sie möchten diese Konzepte gern in Ihrem Unterricht anwenden?

Den gesamten Inhalt der Materialbox können Sie hier gebündelt herunterladen:

 https://www.digibits.de/materialbox/

 

 

Sie möchten eine DigiBits-Materialbox inkl. Lehrkräfte-Tablet erhalten und können sich dabei eine Kooperation mit DigiBitS vorstellen?

Dann bewerben Sie sich als Partnerschule im Projekt unter:

 https://www.digibits.de/die-digibits-partnerschulen/

Die Reihenfolge des Eingangs der Bewerbungen zählt.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
24.01.2019
25.02.2019
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
24.01.2019
25.02.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=6291#art38121)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Originalbild von DigiBitS /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückOnlinespiel "Fake It To Make It"
Zum Thema "Fake News" stellen die Bundeszentrale für politische Bildung und die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung gemeinsam ein Spiel kostenfrei im Internet zur Verfügung.

Das kostenlose Spiel vermittelt wichtige Kompetenzen im Umgang mit Nachrichtenmeldungen im Netz und regt zum selbstständigen kritischen Nachdenken an.

Unter  http://www.fakeittomakeit.de/ können Nutzerinnen und Nutzer spielerisch Erfahrungen mit dem Thema "Fake News" sammeln.

Vertiefende Artikel zum Themenkomplex finden sich unter  http://www.bpb.de/gesellschaft/medien/fake-news/

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Sabine GrätzEingestellt am:
Stand vom:
08.01.2018
10.01.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
08.01.2018
10.01.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Sabine Grätz auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=6291#art36822)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückDigitale Medien im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufe
Ergebnisse einer Metastudie des Zentrums für internationale Bildungsvergleichsstudien (Waxmann Verlag 2017)

 

Zahlreiche Studien haben sich bereits mit den Einsatzmöglichkeiten, der Umsetzung und der Wirksamkeit digitaler Medien im Unterricht befasst. Für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht wurde nun zur Bewertung der teilweise heterogenen Ergebnisse am Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien an der Technischen Universität München eine Metastudie zum Thema „Digitale Medien im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufe“ durchgeführt.  Sie wurde in Zusammenarbeit mit der Kultusministerkonferenz konzipiert.

 

Unter den Begriff digitale Medien werden in diesem Fall elektronische Geräte wie Computer, Laptops, Tablets oder Smartphones gefasst, die eine Verwendung digitaler Lernprogramme durch Schülerinnen und Schüler ermöglichen. Insgesamt, so das Ergebnis der Studie, kann ihr Einsatz als gewinnbringend bezeichnet werden. Im direkten Vergleich mit Klassen, die traditionell unterrichtet wurden, zeigten Schülerinnen und Schüler aus Klassen, in denen mit digitalen Unterrichtsmedien gearbeitet wurde, durchweg bessere Ergebnisse in den durchgeführten Leistungstests. 

 

In der Broschüre werden neben den Ergebnissen der Metastudie auch einzelne Studien exemplarisch dargestellt, die in die Analysen eingegangen sind. Die Ergebnisse werden durch Auszüge aus einer Befragung ergänzt, in der sich erfahrene Lehrkräfte zum Einsatz digitaler Medien in ihrem Unterricht geäußert haben.

 

"Digitale Medien nur aus dem Grund einzusetzen, weil man sie hat, finde ich ungünstig. Man sollte sich vorher wirklich überlegen, welchen Mehrwert sie haben."

 

Lehrerinnen und Lehrer können sich bei der Unterrichtsplanung an den Rahmenbedingungen orientieren, die laut der vorliegenden Ergebnisse zu einem lernförderlichen Unterricht mit digitalen Medien beitragen können. Darüber hinaus wurden in enger Zusammenarbeit mit erfahrenen Bildungspraktikerinnen und Bildungspraktikern konkrete Anwendungsbeispiele für einzelne Unterrichtsfächer zusammengestellt. Die gewonnenen Erkenntnisse können auf den gesamten Sekundarschulbereich angewendet werden, Förderschulen wurden jedoch nicht betrachtet. In Kooperation mit dem Institut für Schulqualität und Bildungsforschung in München wurden für die Befragung Lehrkräfte aus Gymnasien, Real- und Mittelschulen ausgewählt, die durch langjährige Erfahrung als Experten im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens angesehen werden können.

 

Die Studie kann in der Pädagogischen Mediathek des LISA ausgeliehen bzw.  hier online eingesehen werden.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
15.02.2018
03.01.2019
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
15.02.2018
03.01.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=6291#art36961)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückMission: IT-Sicher - die neue App zum Bildungsangebot Bottom Up von DsiN (Deutschland sicher im Netz e.V.)
Bottom-Up: Berufsschüler für IT-Sicherheit - Ein kostenfreies Angebot für Lehrkräfte mit praxisnahen Unterrichtsmaterialien, um Schüler*innen für eine sichere Digitalisierung im Betrieb fit zu machen

 

Die App  "Mission: IT-sicher" richtet sich an Lehrkräfte von Berufsschulen, Auszubildende sowie erfahrenere Mitarbeiter*innen von Ausbildungsbetrieben und Organisationen aller Branchen.

In unserem Sicherheits-Quiz kann das praktische Wissen zu IT-Sicherheit und Datenschutz unter Beweis gestellt werden. In zehn Leveln thematisiert das Quiz mit aufsteigendem Schwierigkeitsgrad die alltäglichen Herausforderungen in der digitalisierten Arbeitswelt. Die App ist die optimale Ergänzung zu den sieben Lerninhalten von  Bottom-Up. Sie kann für die spielerische Wissensabfrage im Schulunterricht eingesetz werden - oder direkt im Betrieb.    

Zusätzlich bietet die App einen Werkzeugkasten mit weiteren Online-Tools starker Partner und Initiativen, um das Sicherheitswissen zu erhöhen, sowie eine interaktive Karte mit aktuellen Terminen, Ansprechpartnern, Anlaufstellen und Weiterbildungsangeboten. DsiN-Partnerschulen sind ebenfalls auf dieser Karte zu finden. Wenn Sie aktuelle Termine ihrer Schule auf dieser Karte anzeigen lassen möchten, dann können Sie sich gerne unter info@dsin-berufsschulen.de melden.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
06.11.2018
06.11.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
06.11.2018
06.11.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=6291#art37948)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurückins netz gehen.de - Portal der BZgA für Jugendliche
Online sein mit Maß und Spaß

 

Folgenden Fragestellungen werden aufgegriffen:

 

  • Warum Computer und Internet wichtig sind
  • Faszination Computerspiele
  • Wann werden Computer und Internet zum Problem?
  • Selbsttest zu Computerspiel- und Internetsucht
  • Welche Hilfe gibt es?
  • Mach mit und werde BotschafterIn!

 

 

Hier die Internetadresse:  https://www.ins-netz-gehen.de/

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
18.08.2016
13.02.2019
Autor/Rechteinhaber: Helga Meeßen-Hühne, LS-LSA
Eingestellt am:
Stand vom
18.08.2016
13.02.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Helga Meeßen-Hühne, LS-LSA auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=6291#art35016)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Eingebundene Dateien/
Quellen:
info@ls-suchtfragen-lsa.de
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückKompass „Digitale Selbstverteidigung“ zum Mitmachen und Begreifen
Informatikerinnen und Informatiker der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg haben in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationssicherheit (TLfDI) anlässlich des europaweiten Safer-Internet-Day 2019 den „Kompass für digitale Selbstverteidigung“ entwickelt.
Unter dem Titel „Hilf dir selbst – digitale Selbstverteidigung 4.0“ werden Themen – vom Schulwebauftritt über Passwortnutzung bis hin zu Apps und Browsern – spielerisch aufgegriffen und wesentliches Wissen darüber explizit nicht digital, sondern durch „Mitmachen und Begreifen“ vermittelt.
 
Gemeinsam mit dem TLfDI entstand so in Form eines Booklets ein selbst zu gestaltender Leitfaden für Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrerschaft und alle am Thema Interessierten. Der Selbstbau-Kompass vermittelt aktiv Wissen durch Lesen und Sortieren, Zusammenbauen und Nutzen. Die Vorlage soll für verschiedene Zielgruppen weiter aufbereitet werden und auch für andere Themen im Rahmen der Digitalisierung zur Verfügung stehen.
 
„Unter digitaler Selbstverteidigung verstehen wir die Fähigkeit, die Herausforderungen durch die komplexe Medienlandschaft konstruktiv zu bewältigen“, so Prof. Jana Dittmann, Leiterin des Instituts für Technische und Betriebliche Informationssysteme der Fakultät für Informatik. „Wir wollen Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerschaft in die Lage versetzen, Medien verantwortungsvoll und angemessen zu nutzen bzw. sie ertüchtigen, Kindern und Jugendlichen Unterstützung zu geben.“
oder unter www.tlfdi.de/tlfdi/datenschutz/medienkompetenz-von-kids-jugendlichen-middle-agers-senioren/kids-und-jugend/zu finden und herunterzuladen.
Schülerinnen und Schüler haben zusätzlich die Möglichkeit, am bundesweiten Aktionstag für Mädchen und Jungem, dem Zukunftstag an der Universität Magdeburg am 28. April 2019, eine Veranstaltung zu Fragen der Sicherheit im Internet zu besuchen. Mehr Informationen unter  http://link.ovgu.de/digitaleselbstverteidigung.
Der Safer-Internet-Day SID am 5. Februar 2019 ist ein von der Europäischen Kommission initiierter Aktionstag. Unter dem Motto „Gemeinsam für ein besseres Internet“ ruft die Initiative wieder weltweit zu Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Internetsicherheit auf.
Mehr Informationen unter www.internet-abc.de/ oder www.youngdata.de/.
[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Janine  LehmannEingestellt am:
Stand vom:
04.02.2019
29.03.2019
Autor/Rechteinhaber: Presestelle der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Eingestellt am:
Stand vom
04.02.2019
29.03.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 4.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Presestelle der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=6291#art38150)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
Presestelle der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Informationen und Materialien für Schule und Unterricht

Die Seite wird betreut von: Frau Sabine Grätz
Kontakt: Telefon: 0345/2042 207
  E-Mail: sabine.graetz@sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de