· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikWeitere Wettbewerbe
Zurück

Inhalt dieser Seite:

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Hendrik BerenbruchEingestellt am:
Stand vom:
07.08.2012
28.01.2013
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
07.08.2012
28.01.2013
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-SA 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Hendrik Berenbruch auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art20683)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückUmweltpreis Sachsen-Anhalt 2019 “Natur entdecken auf vielen Wegen“
Mit dem Umweltpreis werden herausragende Aktivitäten im Rahmen des Umwelt-, Natur- und Klimaschutzes ausgezeichnet. Der Preis soll anerkennen und dazu beitragen, andere zum Mit- und Nachmachen zu motivieren.

  

Titelfoto_klein_185.jpg

Für die Prämierung suchen wir nach Wanderwegen, Lehrpfaden, informativen Führungen und Exkursionen sowie Ausstellungen, Schaugärten oder Einladungen an interessante Orte - sprich nach Angeboten, in denen Naturerleben und Wissensvermittlung zusammenfinden.

 

Mitmachen kann jeder! Besonders möchten wir darauf hinweisen, dass nicht nur repräsentative und in der Öffentlichkeit stehende Projekte gesucht werden, sondern die Stiftung vor allem nach verborgenen Schätzen Ausschau hält.

 

Themenschwerpunkte könnten sein:

  • Unterschiedliche Möglichkeiten, wie man Natur erkunden, erfahren und begreifen kann
    z. B. vom Barfußpfad bis hin zur interaktiven Ausstellung

  • Wissensvermittlung zu ausgewählten Themen
    z. B. zu umweltgerechten Verhaltensweisen, Artenschutz, besonderen Biotopen

  • Praktische Beispiele, die zur Nachahmung anregen
    z. B. in Form naturnaher Schaugärten

  • Ideen, um in der Natur etwas aktiv unternehmen zu können
    z.B. in Verbindung mit sportlichen Aktivitäten, Naturspiele

  • Projekte in denen Naturthemen kreativ vermittelt werden
    z.B. über Kunst oder Musik

 

 

Letzter Abgabetermin für die Beiträge oder Vorschläge ist der 08.05.2019.

 

Weitere Erläuterungen und Teilnahmebedingungen gibt es unter:  www.sunk-lsa.de

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
19.09.2018
09.10.2018
Autor/Rechteinhaber: hieckmann-SUNK
Eingestellt am:
Stand vom
19.09.2018
09.10.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
hieckmann-SUNK auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37799)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Originalbild von Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt /Lizenz: CC BY-ND 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückWarum rauchen? 15. Schüler-Kreativwettbewerb 2019 der Deutschen Lungenstiftung e. V.
Warnhinweise, die speziell auch Jugendliche schocken!! Kreiert Warnhinweise, die speziell Kinder und Jugendliche sensibilisieren und dadurch vom Rauchen abhalten! Siehe auch warumrauchen.de

 

Warum rauchen?

 

Schüler/innen-Kreativwettbewerb 2019 der Deutschen Lungenstiftung e. V.

 
 

"Rauchen verursacht 9 von 10 Lungenkarzinomen", "Rauchen schädigt Ihre Lunge", "Rauchen kann Ihr ungeborenes Kind töten" - Wer kennt sie nicht die Warnhinweise auf Zigaretten und Tabakwaren? Doch schrecken diese Warnhinweise auch junge Menschen ab, mit dem Rauchen zu beginnen? Warnhinweise, die speziell auch Jugendliche schocken.

 

Kreiert Warnhinweise, die speziell Kinder und Jugendliche sensibilisieren und dadurch vom Rauchen abhalten!

Sendet uns Eure Warnungen und Bilder, die Euch davon abhalten würden, mit dem Rauchen zu beginnen, und geht damit einen Schritt weiter in ein rauchfreies Leben.

 
Bild_Zigarettenschachtel.png

Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 5 können sich beteiligen.

 

Einsendeschluss ist der 20. Dezember 2018

 

Weitere Informationen unter  www.warumrauchen.de

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Susanne TjadenEingestellt am:
Stand vom:
11.09.2018
13.09.2018
Autor/Rechteinhaber: Deutsche Lungenstiftung e. V.
Eingestellt am:
Stand vom
11.09.2018
13.09.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Deutsche Lungenstiftung e. V. auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37770)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Originalbild von Deutsche Lungenstiftung /Lizenz: Keine Lizenz
Eingebundene Dateien/
Quellen:
https://warumrauchen.de/2018.141.0.html
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückSchülerwettbewerb "Mein Bauhaus - Meine Moderne"
Aus Anlass des 100. Jubiläums des Bauhauses wird ein landesweiter Schülerwettbewerb „Mein Bauhaus – Meine Moderne“ ausgelobt, der im Rückblick analysiert und für die Zukunft Erkenntnisgewinn bringt: Schüler und Lehrer sollen sich, gern auch mit Unterstützung von Architekten und Denkmalpflegern, im 21. Jahrhundert auf die Suche nach Spuren dieser aufregenden Zeit begeben.

Die Beschäftigung und Aneignung dessen, was vor 100 Jahren begann, soll mit dem Wettbewerb gefördert werden. Die Auseinandersetzung mit geschichtlichen, sozialen, wirtschaftspolitischen und künstlerischen Aspekten einer wichtigen Epoche, die international Parallelen hat und somit europäisch vergleichbare Entwicklungen aufweist, bietet für Schüler interessante Ansätze.


Auslober des Wettbewerbs ist die Architektenkammer Sachsen-Anhalt. Angesprochen werden alle Altersgruppen in allen Schulformen. Es werden Geldpreise ausgelobt, insgesamt stehen 12.000 € zur Verfügung. In jeder Altersgruppe ist der erste Preis mit 1.500 € dotiert. Die Dokumentation der Wettbewerbsbeiträge ist vorgesehen. Die ausgezeichneten Beiträge sollen u.a. im September 2019 in Berlin präsentiert werden. Das Land Sachsen-Anhalt fördert diesen Schülerwettbewerb.


Gesucht sind nun Schulen mit engagierten Lehrern, die sich am Wettbewerb beteiligen wollen, die Wettbewerbsbeiträge können im Unterricht oder außerschulisch erarbeitet werden.

 

Die Arbeitsgruppe „Architektur macht Schule“ der Architektenkammer ist in die Umsetzung des Wett-bewerbs eingebunden, die Hochschule Anhalt und das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie sind Kooperationspartner.

 

Der Wettbewerb ist als Projekt auf der Plattform www.sharingheritage.de zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 ECHY zu finden.

Informationen zu den Wettbewerbsbedingungen und Terminen unter www.ak-lsa.de

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
24.04.2018
04.06.2018
Autor/Rechteinhaber: Architektenkammer Sachsen-Anhalt
Eingestellt am:
Stand vom
24.04.2018
04.06.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Architektenkammer Sachsen-Anhalt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37379)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückDer Deutsche Schulpreis 2019
Jetzt für den Deutschen Schulpreis 2019 bewerben! Vor drei Wochen hat Bundesbildungsministerin Anja Karliczek den Deutschen Schulpreis 2018 verliehen. Gleichzeitig mit der Preisverleihung ging die neue Ausschreibung online. Stellen Sie uns Ihre Schule vor und bewerben Sie sich jetzt für den Deutschen Schulpreis 2019!

 

Jetzt für den Deutschen Schulpreis 2019 bewerben!

 

Vor drei Wochen hat Bundesbildungsministerin Anja Karliczek den Deutschen Schulpreis 2018 verliehen. Gleichzeitig mit der Preisverleihung ging die neue Ausschreibung online. Stellen Sie uns Ihre Schule vor und bewerben Sie sich jetzt für den Deutschen Schulpreis 2019!

 

Der Deutsche Schulpreis kann Sie auf Ihrem Weg der Schulentwicklung begleiten, denn er ist auch ein ausgezeichnetes Evaluationsinstrument. Viele Bewerberschulen bestätigen dies immer wieder:

"Unser eigentliches Ziel bei der Bewerbung um den Deutschen Schulpreis war die systematische Rückmeldung und eine gute Vernetzung mit exzellenten Schulen, um unsere eigene Schulentwicklung voranzubringen."

Patrick Rodeck, Erprobungsstufenleiter am Gymnasium Essen Nord-Ost (Nominierte Schule 2017)

 

Bis zum 15. Oktober können Sie sich für den Deutschen Schulpreis 2019 bewerben.

 

Am Anfang Ihrer Teilnahme steht die Bewerbung. Sie können auf 12 Seiten aufzuzeigen, womit Ihre Schule begeistert. Nach Bewerbungsschluss werden alle Schulen zu einem Bewerberforum in ihrer Region eingeladen. Hier können Sie sich zu aktuellen Themen austauschen und Kontakte knüpfen. In einem mehrstufigen Verfahren werden dann die Preisträger des Deutschen Schulpreises 2019 anhand der sechs Qualitätsbereiche des Deutschen Schulpreises ermittelt (Leistung; Umgang mit Vielfalt; Unterrichtsqualität; Verantwortung; Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner; Schule als lernende Institution).

 

Egal wie Ihre Schule abschneidet, haben Sie die Möglichkeit ein individuelles Feedback von einem Juror oder einer Jurorin zu erhalten. Außerdem werden bis zu 20 Schulen jeder Wettbewerbsrunde in das Entwicklungsprogramm des Deutschen Schulpreises aufgenommen und über zwei Jahre durch Prozessbegleitung, Seminare und Netzwerkveranstaltungen bei der Schulentwicklung unterstützt.

 

Ausführliche Informationen zum Wettbewerb und zum Entwicklungsprogramm finden Sie unter  www.deutscher-schulpreis.de. Eine Bewerbung ist online über das  Bewerberportal möglich.

 

Für alle inhaltlichen Fragen zu einer Bewerbung stehen Ihnen die Regionalteams zur Verfügung ( www.deutscher-schulpreis.de/regionalteams ).

 

Gerne können Sie sich jederzeit auch an das Team des Deutschen Schulpreises in der Robert Bosch Stiftung wenden (schulpreis@bosch-stiftung.de oder 0711/460 84-687).

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung für den Deutschen Schulpreis 2019. Begeistern Sie uns!

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
04.06.2018
05.07.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
04.06.2018
05.07.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37457)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückBildung in der digitalen Welt
Fächerübergreifender  Wettbewerb für Lehrer*innen, Schüler*innen und Studierende in drei Kategorien: Beste Einsätze digitaler Medien im Schulfach, beste mediendidaktische Konzepte, beste kritische Auseinandersetzung mit digitalen Medien.
Auslober: Bergische Universität Wuppertal

Flyer_Bildung_in_der_digitalen_Welt_18.05.18_Seite_1_klein.jpg

Anmeldung unter:  http://www.digitalisierung.education/wettbewerb-anmeldung/

Bildung in der digitalen Welt

In den international geführten Bildungsdiskussionen hat das Thema „Digitalisierung“ gegenwärtig einen hohen Stellenwert. Die Frage, wieweit innovative technische Entwicklungen bestimmte Herausforderungen in Lehr- und Lernsituationen problemlos lösen können, gilt es zu beantworten.

Um diese Thematik tiefer gehend zu erforschen, hat sich die Bergische Universität Wuppertal, deren Schwerpunkt in der Lehrer*innen-Ausbildung liegt, schon sehr früh mit den Instrumenten der digitalen Medien, ihren pädagogischen Einsatzorten sowie der Effizienz in der Unterstützung von Lernprozessen auseinandergesetzt.

In diesem Rahmen möchten wir nun einen Wettbewerb organisieren, der sich schwerpunktmäßig mit der praktischen Durchführung von Unterricht mit digitalen Medien beschäftigt.

Unsere Ausschreibung richtet sich an Lehrer*innen, Schüler*innen und Studierende aller Schulformen. Wir möchten einen möglichst breiten Querschnitt beim praktischen pädagogischen Umgang mit digitalen Instrumenten erfassen.

 

Wettbewerbsziele

Wir möchten durch diesen Wettbewerb zu einer kritischen Diskussion beim Einsatz digitaler Medien im Unterricht beitragen. Mit der Verbreitung gelungener Konzepte und Umsetzungen möchten wir die Arbeit engagierter Lehrer*innen, Schüler*innen und Studierender fördern. Damit soll die Debatte um sinnvolle digitale Bildung bereichert werden und innovative Perspektiven für die zukünftige Unterrichtspraxis gegeben werden.

 

Publikation und Preisverleihung

Die Beiträge der Preisträger werden auf der universitären Bildungsplattform digitalisierung.education publiziert. Die Preisverleihung findet im Rahmen eines Symposiums an der Bergischen Universität Wuppertal statt, auf dem alle Beiträge der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Verfasser stimmen mit der Einreichung der Publikation Ihrer Beiträge für gemeinnützige Bildungszwecke zu.

 

Zulassungsbereich

Zugelassen sind Lehrer*innen, Schüler*innen und Studierende aller Schulformen, Fächer
und Jahrgangsstufen im deutschsprachigen Bildungsraum (insbesondere D, Ö, CH). Abweichungen zwischen Einreichenden und Verfasser*innen müssen deutlich gemacht werden.
Bei Gruppenarbeiten müssen zudem alle Teilnehmer*innen namentlich und mit ihrer Funktion benannt sein.

 

Was soll eingereicht werden

Wir freuen uns auf innovative Unterrichtskonzepte, Praxisbeispiele und eine kritische Auseinandersetzung mit der Thematik.
Informationen zu den einzureichenden Formaten befinden sich auf der Anmeldeseite (digitalisierung.education).

Die erfolgreichen Projekte können in der Vergangenheit stattgefunden haben, gegenwärtig realisiert werden, oder in dem Zeitraum bis zur Einreichung durchgeführt worden sein. Neben einer kreativen Grundidee sollte die realistische Durchführbarkeit und eine Übertragbarkeit auf andere Lernsituationen gewährleistet sein.

 

Jury

Kategorie A:
Die Bewertung der Fachbeiträge erfolgt durch Expert*innen der einzelnen Schulfächer
(z.B. Naturwissenschaften, Sprachen, Geisteswissenschaften, Kunst, Informatik, etc.)

 

Kategorie B und C:
Die Bewertung erfolgt durch:

Prof. Dr. Axel Buether
Didaktik der visuellen Kommunikation und Leitung des Forums Digitalisierung und Mediendidaktik in der Lehrerbildung der BUW

Fridhelm Büchele
Medienpädagoge und Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl Didaktik der visuellen Kommunikation der BUW

Prof. Dr. Andreas Frommer
Prorektor für Studium und Lehre, BUW und Mitglied im Programmausschuss der Digitalen Hochschule NRW

Prof. Dr. Ulrich Heinen
Fakultät für Design und Kunst, BUW

Dr. Isabelle Sieh
KMK Berlin

Prof. Dr. Torsten Brinda
Didaktik der Informatik, Universität Duisburg-Essen

Prof. Dr. Susanne Buch
Institut für Bildungsforschung, BUW

 

Abgabefrist und Einreichung der Unterlagen

Anmeldungen und Registrierung über das Anmeldeportal bis zum 30.11.2018.

Alternativ zur Online-Einreichung besteht die Möglichkeit, das Projekt klassisch auf dem Postweg einzureichen. Dafür bitte das Anmeldeformular im pdf-Format herunterladen, am Computer ausfüllen, drucken und unterschreiben. Anschließend zusammen mit dem Material

(auf CD, DVD, USB-Stick o.ä.) an:

Fridhelm Büchele
Bergische Universität Wuppertal
Gaußstraße 20
42119 Wuppertal

Für eine fristgerechte Einsendung zählt der Poststempel.

 

Auslober

Leiter Forum Digitalisierung und Mediendidaktik in der Lehrerbildung
Prof. Dr. Axel Buether, Didaktik der Visuellen Kommunikation

Bergische Universität Wuppertal
Gaußstraße 20
42119 Wuppertal

Tel. 0202/43951-57

 

Kontakt

Kontakt: Fridhelm Büchele
buechele@uni-wuppertal.de

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Fridhelm BücheleEingestellt am:
Stand vom:
05.07.2018
06.07.2018
Autor/Rechteinhaber: Fridhelm Büchele
Eingestellt am:
Stand vom
05.07.2018
06.07.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Fridhelm Büchele auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37566)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Flyer" von Fridhelm Büchele /Lizenz: CC BY 3.0
Eingebundene Dateien/
Quellen:
http://www.digitalisierung.education/wettbewerb/
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück"Klickwinkel - Weite deinen digitalen Blick“ - Videowettbewerb für die 8. bis 11. Klassen
Meldet euch an, dreht ein Video und reicht es der Jury bis zum 31. Oktober zur Bewertung ein.

 

navbar.gif  

Bei "Klickwinkel - Weite deinen digitalen Blick“ handelt es sich um einen Teamwettbewerb, welcher von der Vodafone Stiftung Deutschland initiiert wurde und der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier steht. Gesucht werden Videofilme über spannende und unterhaltsame Themen, die unter den Aspekten Demokratie und Meinungsvielfalt aufbereitet werden. Die Aufgabenstellung zielt darauf ab, Schülerinnen und Schüler in ihrem kreativ-kritischen Umgang mit Medien zu stärken.

 

Zur Unterstützung der Bewerberteams sind auf der Website der  Initiative Klickwinkel viele wertvolle Tipps zu finden, die für die professionelle Gestaltung eines Filmbeitrages hilfreich sind. Die fertigen Videobeiträge können der Jury bis zum 31. Oktober vorgestellt werden.

 

Die besten Teams werden im März 2019 mit ihren Betreuerinnen und/oder Betreuern zur Preisverleihung und einem interaktiven Medienworkshop nach Berlin eingeladen. Die Gewinner der prämierten Videos erhalten zusätzlich jeweils eine Profi-Toolbox, die z. B. technische Gadgets oder Online-Kurse zum Webdesign, Videoschnitt, o. Ä. enthält.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
05.07.2018
20.08.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
05.07.2018
20.08.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37565)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückEuropäischer SchulmusikPreis 2019
„Es gibt einen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Spielen eines Instruments und besseren schulischen Leistungen. Doch seit Jahren findet immer weniger Musikunterricht statt. Das passt unserer Auffassung nach nicht zusammen. Mit dem Preis wollen wir zum einen den schulischen Musikunterricht fördern und zum anderen auf diesen alarmierenden Missstand aufmerksam machen“, so Daniel Knöll, Initiator des ESP und Geschäftsführer der SOMM, dem Branchenverband der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche.   csm_ESP_Logo_DE_RGB_d8c18c9735.jpg

 

Der bereits zum neunten Mal von der SOMM – Society Of Music Merchants e.V. ausgerichtete ESP würdigt herausragende Leistungen von Lehrerinnen und Lehrern im Bereich Musikpädagogik und Musikvermittlung an allgemeinbildenden Schulen. Ziel des Preises ist methodisch-kreatives Arbeiten mit Musikinstrumenten nachhaltig zu dokumentieren, zu honorieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um das aktive Musizieren an Schulen zu fördern.

 

Interessierte Lehrer haben bis Ende Februar 2019 Zeit Ihre innovativen Ideen und Projekte für den instrumentalen Musikunterricht im neuen Schuljahr in einer fünfminütigen Videodokumentation festzuhalten – denn zwischen dem 2. Januar und dem 28. Februar 2019 kann das Kernstück der Bewerbung eingereicht werden.

 

Die feierliche Verleihung des mit insgesamt 21.000,- € hochdotierten Preises findet im April 2019 im Rahmen der Musikmesse in Frankfurt am Main statt.

 

 

 

Der Europäische SchulmusikPreis wird in sechs Kategorien verliehen: Musikalische Arbeit im Klassenunterricht (Klasse 1-4, 5-12 und Förderschule) und Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften (Klasse 1-4, 5-12 und Förderschule); die Vergabe von Sonderpreisen ist möglich. Weitere Informationen zum aktuellen Wettbewerb und die Bewerbungsmodalitäten finden Sie im Internet unter  www.europaeischer-schulmusik-preis.eu.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
06.07.2018
06.07.2018
Autor/Rechteinhaber: Elisabeth Kühl | Society Of Music Merchants e. V.
Eingestellt am:
Stand vom
06.07.2018
06.07.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Elisabeth Kühl | Society Of Music Merchants e. V. auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37569)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück“WageMut“ - Kurzfilme zum 24. Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt gefragt
Bis zum 5. November können junge Filmemacherinnen und Filmemacher bis 27 Jahre, die in Sachsen-Anhalt leben, lernen, arbeiten oder studieren, ihre Kurzfilme beim 24. Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt einreichen. Die besten Werke sind am 25. November im Schauspielhaus Magdeburg zu sehen.

 

Von Spiel- über Animationsfilm bis hin zu Dokumentation, Musikvideo oder Filmexperiment – der Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt gibt jungen Filmtalenten bis 27 Jahre eine Bühne, um ihre Werke zu präsentieren. Egal, ob mit Smartphone, Tablet oder einer Profikamera gedreht – im Vordergrund des Wettbewerbs stehen die Geschichten der Filme, die in drei Kategorien eingereicht werden können:

  • Die „jungen Teams“ für Videos, die im Rahmen eines medienpädagogischen Projekts entstanden sind,
  • die „Newcomer“ für Filmemacher, die gerade an ihren ersten Projekten arbeiten,
  • die „Fortgeschrittenen“ für alle, die sich bereits bestens mit Regie, Kamera, Ton und Schnitt auskennen.
  JVP_LOGO.jpg

Einsendeschluss ist der 5. November 2018. Aus allen Einsendungen wählt eine Vorjury die besten Filme aus, die am 25. November im Schauspielhaus Magdeburg vor einem großen Publikum gezeigt werden und die Chance auf Preisgelder von insgesamt 2.500 Euro erhalten. Zusätzlich gibt es von der Jury – bestehend aus Regisseuren, Kameraleuten, Medienpädagogen und weiteren Medienschaffenden – hilfreiche Tipps und Hinweise zur Filmproduktion. Neben der Jury entscheidet auch das Publikum und eine Kinderjury, wer einen Preis mit nach Hause nehmen darf.

 

Der Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt wurde 1994 erstmals vergeben und wird unterstützt von der Medienanstalt Sachsen-Anhalt, vom Bildungsministerium Sachsen-Anhalt, von der Landeszentrale für politische Bildung, der Lotto-Toto-GmbH Sachsen-Anhalt und der LAG Jugend und Film. Kostenlose Beratung und technische Unterstützung gibt es in allen sieben Offenen Kanälen in Sachsen-Anhalt.

Anmeldebogen und weitere Informationen:  www.jugend-video-preis.de

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
30.07.2018
30.07.2018
Autor/Rechteinhaber: Anna-Lena Kramer | Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt
Eingestellt am:
Stand vom
30.07.2018
30.07.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Anna-Lena Kramer | Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37639)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückWissenschaftsjahr 2018: Jugendaktion „Zeitreisende – Entdeckt die Berufe im Wandel“
Was wurde früher in der Ausbildung gelernt, was heute? Wie erleichtert die Digitalisierung den Arbeitsalltag? Diesen und weiteren Fragen gehen die Teilnehmenden bei ihrer Zeitreise durch die Berufswelt in Eigenenergie nach.

 

WJ18_Jugendaktion_Teaser_300X250px_web.jpg

Jugendaktion für 12- bis 18-Jährige im Wissenschaftsjahr 2018

 

Schon immer hat sich die Arbeitswelt gewandelt. Bei der Aktion „Zeitreisende – Entdeckt die Berufe im Wandel“ finden Jugendliche in Gruppenarbeit heraus, wie sich duale Ausbildungsberufe im Laufe der Zeit verändert haben. Im Gespräch mit Fachkräften lernen sie dabei spannende Facetten möglicher Traumberufe oder des eigenen Ausbildungsberufs kennen.

 

 

Mit der Dokumentation ihrer Interviews – zum Beispiel als Film, Audiodatei oder Präsentation – können die Jugendlichen am Wettbewerb zur Aktion teilnehmen. Als Preise winken eine mehrtägige Gruppenreise sowie Tagesauflüge, Geld- und Sachprämien. Einsendeschluss ist der 2. November 2018.

 

Ein Aktionsheft begleitet die Jugendlichen Schritt für Schritt auf ihrer Zeitreise. Lehrkräfte und Gruppenleitungen können zudem das eigens erstellte Lehr- und Arbeitsmaterial nutzen, das zentrale Themen rund um die Entwicklung unserer Arbeitswelten behandelt und ergänzend eingesetzt werden kann.

 

Die Jugendaktion ist Teil des Wissenschaftsjahres 2018, das den vielfältigen Fragen zu den Arbeitswelten der Zukunft nachgeht. Alle Informationen sowie die kostenlosen Materialien zum Bestellen und Herunterladen gibt es unter

 www.wissenschaftsjahr.de/jugendaktion

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
01.08.2018
01.08.2018
Autor/Rechteinhaber: Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2018
Eingestellt am:
Stand vom
01.08.2018
01.08.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2018 auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37643)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Zeitreisende - Entdeckt die Berufe im Wandel " von ©BMBF/Wissenschaftsjahr 2018 /Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückFIRST LEGO League - Forschungs- und Roboterwettbewerb
Für Schülerinnen und Schüler zwischen 9 und 16 Jahren

FIRSTLego_IconVert_RGB.png


FIRST LEGO League (FLL) ist ein Forschungs- und Roboterwettbewerb, welcher Kinder und Jugendliche in einer sportlichen Atmosphäre an Wissenschaft und Technologie heranführt. Dadurch soll ihnen der Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern erleichtert sowie ihre Motivation, einen Ingenieur- oder IT-Beruf zu erlernen, frühzeitig geweckt werden.

 

In Teams programmieren die 9- bis 16-jährigen Schülerinnen und Schüler einen autonomen Roboter, der knifflige Aufgaben auf einem speziellen Spielfeld eigenständig lösen muss. Zudem arbeiten sie an einem Forschungsprojekt, recherchieren, entwickeln Lösungen und erlernen Präsentationstechniken. Das Bildungsprogramm FLL hat einen jährlich wechselnden Schwerpunkt, bei dem weltweit relevante Themen, wie Natur- und Umweltschutz, Klimawandel und Ressourcen im Fokus stehen. Das Highlight der Saison ist die Teilnahme an einem lokalen FLL Wettbewerb, bei dem die Teams ihr Können und ihre Ergebnisse zeigen. Betreut werden die aus 2 bis 10 Mitgliedern bestehenden Teams von einem erwachsenen Coach.

 

In der Saison 2018/19 „INTO ORBIT“ erforschen die Teams das Leben und Reisen im Weltall und die Überwindung der irdischen Grenzen. Eine Anmeldung ist bis 21. Oktober 2018  online möglich. IN Sachsen-Anhalt werden Regionalwettbewerbe in Merseburg und Magdeburg angeboten.

 

Für jüngere Schüler (6 bis 10 Jahre) gibt es auch das Vorprogramm zur FIRST® LEGO® League , die FIRST® LEGO® League Junior. Begleitet durch zwei oder mehr erwachsene Coaches erstellen die Teams ein Forschungsposter, das ihre Entdeckung und ihr Team vorstellt, und sie bauen ein motorisiertes Modell aus LEGO Steinen. Am Ende jeder Saison treffen sich die Teams zu einer Ausstellung, um ihre Ergebnisse zu präsentieren, Ideen auszutauschen und gemeinsam Spaß zu haben!

 
Weitere Informationen unter:
 www.first-lego-league.org
 www.first-lego-league-junior.org

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Lisa FrenzelEingestellt am:
Stand vom:
07.08.2018
09.08.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
07.08.2018
09.08.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Lisa Frenzel auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37661)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Logo FIRST LEGO League" von HANDS on TECHNOLOGY e.V. /Lizenz: CC BY-ND 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückSCHULBANKER - Das Bankenplanspiel des Bundesverbandes deutscher Banken
81.000 Jugendliche aus Deutschland und Europa waren schon dabei - und das mit viel Erfolg und Spaß am Spiel! Spielt auch Ihr mit - melden Sie Ihre Schüler an!

 

BDB_SCHULBANKER_Logo_rot_72dpi.jpg

Einmal selbst Banker sein, eine Planspielbank verantwortlich führen und im Team echte Managemententscheidungen treffen. Bei SCHULBANKER erlebt Ihr hautnah, wie Marktwirtschaft und Wettbewerb funktionieren. Ihr nehmt im Chefsessel eurer virtuellen Bank Platz und los geht’s…

 

Die Verantwortung liegt in Euren Händen. Wie der Bankvorstand in der Realität trefft IHR die wichtigen Entscheidungen in allen Geschäftsbereichen: Sparen und Kredite, Aktienfonds, Filialen, Aus- und Weiterbildung und vieles mehr.

 

Ihr steht im Wettbewerb zu den anderen Teams auf Eurem Markt, beobachtet die Marktentwicklung und die Konjunkturlage. Ihr wollt Euch durchsetzen und erfolgreich sein. Denn…


Berlin, Berlin…

Die besten 20 Teams fahren zu unserem Finale nach BERLIN!!!

Und die besten 3 Teams in BERLIN gewinnen Geldpreise für ihre Schulen und für ihr Team.

 

Wir bieten Euch

  • Wirtschafts- und Finanzwissen
  • Übung in Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Spaß, Spannung und Einblicke in die Welt der Banken

 

Ihr seid

  • Schüler in der Erstausbildung, zwischen 14 und 21 Jahren, Jahrgangsstufen 9 bis 13
  • Schüler in Deutschland oder an Schulen mit deutschsprachigem Unterricht in der EU und der Schweiz

 

Ein Lehrer ist immer mit im Boot

  • Ein Lehrer betreut jedes bzw. mehrere Teams
  • Einsatzfertige Lehrerunterlagen zur Integration des Planspiels in den Unterricht und telefonische Unterstützung durch die Spielleitung
  • Neu in dieser Runde: Ein eigener Lehrermarkt zum Mitspielen

 

Spielt mit -  Meldet Euch an! Melden Sie Ihre Schüler an!
Anmeldung 1. August bis 30. September 2018 unter  www.schulbanker.de

 

Kontakt

Spielleitung SCHULBANKER

Telefon: (030) 1663-1209
E-Mail:   schulbanker@bankenverband.de

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Melanie FraaßEingestellt am:
Stand vom:
09.08.2018
10.08.2018
Autor/Rechteinhaber: Spielleitung SCHULBANKER - Bundesverband deutscher Banken
Eingestellt am:
Stand vom
09.08.2018
10.08.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Spielleitung SCHULBANKER - Bundesverband deutscher Banken auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37674)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"SCHULBANKER-Logo" von Bundesverband deutscher Banken /Lizenz: CC BY-ND 3.0
Eingebundene Dateien/
Quellen:
www.schulbanker.de
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück„Mein erster Brief“ – Schreibwettbewerb für Grund- und Förderschulen
„Mein erster Brief“ – Schreibwettbewerb für Grund- und Förderschulen

 

Briefe und Postkarten sind wie kleine Geschenke. Ein handschriftlich gestalteter Brief, für den sich der Absender viel Mühe gegeben hat, bleibt länger in Erinnerung als jede Kurznachricht. Glückwünsche, „Danke“ sagen oder kleine Sorgen kundtun: In unserer digitalisierten Welt schafft eine kleine Geste besondere Freude!

Entdecken Sie mit Ihrer Klasse die Freude des Briefe Schreibens wieder. Kostenlose Unterrichtsmaterialien unterstützen Sie bei der Durchführung und allen Teilnehmern des begleitenden Wettbewerbes winken tolle Mitmach-Preise.

Der nächste Einsendeschluss ist am 31. Dezember 2018. Alle Informationen dazu finden Sie hier.  https://www.derlehrerclub.de/projekte/grundschule/mein_erster_brief 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
04.09.2018
06.09.2018
Autor/Rechteinhaber: Stiftung Lesen
Eingestellt am:
Stand vom
04.09.2018
06.09.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Stiftung Lesen auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37747)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückSchultheaterwettbewerb "andersartig gedenken on stage" 2018/19
Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen wurden in der Zeit des Nationalsozialismus systematisch ermordet. Ihre Geschichten sind bislang weitesgehend unbekannt. Jugendliche können in Form eines Theaterspiels die Einzelschicksale erzählen.
Auslobung des Schul- und Jugend-Theater-Wettbewerbs
 
ANDERSARTIG GEDENKEN ON STAGE
2018/19
 
 
 
Der Förderkreis Gedenkort T4 e.V. möchte bundesweit Jugendliche anregen, Biographien von Opfern der NS-"Euthanasie"-Verbrechen ins Zentrum eines selbstentwickelten Bühnenstücks zu stellen.
 
 
T H E M A T I S C H E R    H I N T E R G R U N D
Als Teil der nationalsozialistischen Rassenideologie wurden bis 1945 ca. 300.000 Kinder, Frauen und Männer mit psychischer Erkrankung oder geistiger Behinderung im Rahmen der Aktion T4 und später dezentral systematisch ermordet. 
 
T E I L N E H M E R
Der Wettbewerb ist für alle Schularten im Sekundarbereich offen. Der Wettbewerb spricht auch den außerschulischen Bereich an und will sich an Jugendfreizeiteinrichtungen wenden, an Amateur-Theater für Jugendliche und junge Erwachsene. Kooperationen zwischen schulischen und außerschulischen Theatergruppen und Gruppen, die mit Menschen mit Behinderungen arbeiten,bzw. inklusiv entwickelte Produktionen werden begrüßt.
 
P R E I S E
Unter den eingesandten Aufzeichnungen der Aufführungen wählt die Jury insgesamt sieben Preisträger für Geldpreise in Höhe von 7.000,-€ aus. Der Sieger wird im Herbst 2019 eingeladen, seinen Beitrag in Berlin in einem bekannten Theaterhaus aufzuführen.
 
 
E I N S E N D E S C H L U S S   
Die Theaterstücke müssen aufgenommen und als DVD bis zum 29. Mai 2019 eingesendet werden.Um eine Anmeldung der Produktion bis zum 30. November 2018 wird gebeten.
 
 
I N F O R M A T I O N
Ausführliche Informationen und Teilnahmebedingungen - auch in Leichter Sprache (LL) - finden Sie unter:
 
Historische Inhalte und einige Biographien, aufbereitet durch Angehörige und Historiker, versammelt der  Gedenk- und Informationsort T4.
Der Bundesarchiv veröffentlichte am 30.August 2018 eine Liste der Namen von Opfern der NS-"Euthanasie".  Diese Veröffentlichung bedeutet einen Durchbruch für das Gedenken an die Opfer der NS-"Euthanasie". Sie zählen zu den lange vergessenen Opfern des NS-Regimes. Ihre Namen konnten, im Vergleich zu allen anderen Opfergruppen, bis vor Kurzem nicht vollständig genannt werden.
 
 
andersartig-gedenken-on-stage  wird von dem  Förderkreis Gedenkort T4 e.V. getragen und von der Stiftung EVZ und einem Bündnis von Organisationen der Behindertenhilfe aus Berlin und Brandenburg gefördert.
[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Stana SchenckEingestellt am:
Stand vom:
11.09.2018
13.09.2018
Autor/Rechteinhaber: Stana Schenck, Projektleitung
Eingestellt am:
Stand vom
11.09.2018
13.09.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Stana Schenck, Projektleitung auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37781)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
www.andersartig-gedenken.de
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückJugend testet 2019: Schülerwettbewerb der Stiftung Warentest startet – jetzt anmelden
Verbraucherbildung in den Fachunterricht integrieren – das ist für die meisten Lehrerinnen und Lehrer eine Herausforderung. Mit dem Wettbewerb „Jugend testet“ lässt sich dies aber einfach realisieren. Die neue Runde des Wettbewerbs „Jugend testet“ startet im September 2018. Anmeldungen sind ab sofort unter www.jugend-testet.de möglich.

 

Je nach Fragestellung lassen sich Schülertests in jeden Fachunterricht integrieren: Bei welcher Windstärke knicken die Streben von Regenschirmen? Wie gesund sind Müsliriegel wirklich? Entspricht der Inhalt von Fertiggerichten der Abbildung auf der Verpackung? Fragen wie diese lassen sich in Physik, Bio, Chemie, Deutsch oder Wirtschaft untersuchen. Ein handlungsorientierter Unterricht, der neben dem Fachunterricht Verbraucherkompetenz schult.

Lehrende können mit ihrer ganzen Klasse oder mit kleineren Lerngruppen beim Wettbewerb mitmachen. Einzige Voraussetzung: Die Schülerinnen und Schüler müssen zwischen 12 und 19 Jahre alt sein. Ob Vokabeltrainer, Nagellacke, Smoothies oder Streamingdienste – das Thema ist frei wählbar. Hauptsache, es passt in eine der beiden Wettbewerbskategorien Produkttests oder Dienstleistungstests.

Lehrende können sich ab jetzt bis zum 30. November 2018 mit ihren Schüler-Teams unter  www.jugend-testet.de anmelden. Zu gewinnen gibt es insgesamt 12.000 Euro, Reisen nach Berlin und Sonderpreise. Unterstützende Materialien zum Ablauf eines Schülertests können Lehrkräfte anfordern bei: Stiftung Warentest, Bettina Dingler, b.dingler@stiftung-warentest.de

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
12.09.2018
19.09.2018
Autor/Rechteinhaber: Bettina Dingler/Heiko Lenz
Eingestellt am:
Stand vom
12.09.2018
19.09.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Bettina Dingler/Heiko Lenz auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37780)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
https://www.jugend-testet.de/
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückJuvenes Translatores - Europaweiter Übersetzungswettbewerb am 22. November 2018
Ein Wettbewerb für Nachwuchsübersetzer/-innen in der Europäischen Union

 

Am 22. November übersetzen im Rahmen des Wettbewerbs Juvenes Translatores, der in diesem Jahr zum 12. Mal  stattfindet, europaweit über 3000 Schülerinnen und Schüler einen Text von einer Seite Länge aus einer der 24 EU-Amtssprachen in eine andere.

Thema ist dieses Jahr das Europäische Jahr des kulturellen Erbes.

 

Mit diesem Wettbewerb werden Sprachtalente gefördert und junge Menschen zum Sprachenlernen motiviert. Sprachen sind Schlüssel zum interkulturellen Dialog, zur europäischen Integration und zur Weltbürgerschaft. Das Übersetzen von Texten verbessert nicht nur Fremdsprachenkenntnisse, es schärft auch das Bewusstsein für den Umgang mit der Muttersprache und unterstützt so einen ganzheitlichen Ansatz zum Spracherwerb.

 

Wer kann teilnehmen?

 

Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe, Jahrgang 2001

 

Zeitlicher Ablauf

 

Vor dem Wettbewerb

An einer Teilnahme interessierte Schulen müssen sich zwischen dem 1. September und dem 20. Oktober 2018 auf der Website des Wettbewerbs anmelden. Aus den Anmeldungen wird nach dem Zufallsprinzip eine bestimmte Anzahl von Schulen für die Teilnahme am Wettbewerb ausgewählt.

 

Am Wettbewerbstag

In allen Ländern der EU übersetzen die Schülerinnen und Schüler am 22. November 2018 einen Text unter Aufsicht ihrer Lehrkräfte.

 

Nach dem Wettbewerb

Übersetzerinnen und Übersetzer der Generaldirektion "Übersetzung" der Europäischen Kommission korrigieren die Arbeiten und wählen die beste Übersetzung aus jedem EU-Land aus. Die 28 Preisträgerinnen und Preisträger gewinnen eine dreitägige Reise nach Brüssel und erhalten eine Auszeichnung.

 

Welche Ausgangssprachen und Zielsprachen können für die Übersetzung gewählt werden?

 

Es kann aus allen 24 Amtssprachen der EU frei gewählt werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übersetzen einen Text aus der Ausgangssprache ihrer Wahl in eine andere Sprache ihrer Wahl (es wird dabei empfohlen, die Muttersprache oder stärkste Sprache zu wählen).

 

 

 

Weitere Informationen unter  ec.europa.eu/translatores

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
09.10.2018
09.10.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
09.10.2018
09.10.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37854)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückSchreibwettbewerb „Märchenhaft! Sagenhaft! Fabelhaft!“
Schreibwettbewerb „Schöne deutsche Sprache“ 2019 der Neuen Fruchtbringenden Gesellschaft (NFG) und der Theo-Münch-Stiftung für die Deutsche Sprache - Unter der Schirmherrschaft des Bildungsministers des Landes Sachsen-Anhalt, Marco Tullner

 

Ziel des Schreibwettbewerbs ist es, ein Märchen, eine Sage oder eine Fabel zu verfassen.

Das kann zum Beispiel in erzählender Form, als dialogische / szenische Umsetzung oder in Gedichtform erfolgen.

Dabei sind eigene Neuschöpfungen ebenso denkbar wie das Um- oder Weiterschreiben einer Textvorlage aus unserem reichen deutschsprachigen Märchen-, Sagen- oder Fabelschatz (Sofern eine Vorlage verwendet wird, ist die Quelle anzugeben; der Eigenanteil muss in jedem Fall größer als der Anteil der Vorlage sein). Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Erwünscht sind Texte, die zeigen, wie vielfältig und schöpferisch unsere schöne deutsche Sprache eingesetzt werden kann.

 

Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler ab der 3. Klasse an Grundschulen, Sekundarschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien, Gesamtschulen und Berufsschulen. Schülerinnen und Schüler aus Förder- oder Sonderschulen sind ebenfalls zur Teilnahme aufgerufen; Gruppen- und/oder Projektarbeiten sind hier zulässig.

Für alle übrigen Schulformen gilt: Schüler der Klassen 3 bis 6 können Einzel- und Partnerarbeiten vorlegen, Schüler der Klassen 7 bis 13 nur Einzelarbeiten.

Die Texte sollen höchstens zwei DIN-A4-Seiten lang und möglichst maschinengeschrieben sein. Es ist erforderlich, Name, Alter, Schule und Schulform, Klassenstufe und die eigene Anschrift mit Telefonnummer anzugeben.

Mit der Einsendung der Beiträge werden die Rechte zur Veröffentlichung an die NFG übertragen.

Die Gewinner werden am Ende des Schuljahres benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Preisverleihung findet anlässlich des Tags der deutschen Sprache am 14. September 2019 in Köthen (Anhalt) statt. Vorgesehen sind Sach- und Geldpreise.

Einsendeschluss ist der 30. April 2019

 

Ausführliche Angaben unter  http://www.fruchtbringende-gesellschaft.de/schreibwettbewerb.html

 

Bitte Name/Namen, Alter, Schule/ Schulform und Klasse

sowie eigene Adresse und Telefonnummer angeben

und adressieren an die

Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt

„Schreibwettbewerb“

Schlossplatz 5

06366 Köthen (Anhalt)

oder

schreibwettbewerb@fruchtbringende-gesellschaft.de

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
15.10.2018
16.10.2018
Autor/Rechteinhaber: Prof. Dr. Uta Seewald-Heeg, Neue Fruchtbringende Gesellschaft
Eingestellt am:
Stand vom
15.10.2018
16.10.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Prof. Dr. Uta Seewald-Heeg, Neue Fruchtbringende Gesellschaft auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37893)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
http://www.fruchtbringende-gesellschaft.de/schreibwettbewerb.html
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückCARE-Schreibwettbewerb 2019 "Die Welt unter Strom"

#SchreibmitCARE beim Schreibwettbewerb 2019 - Die Welt unter Strom

 

Bereits zum sechsten Mal sucht CARE Deutschland e.V. kreative Texte von Jugendlichen zwischen 14 und 25 Jahren - diesmal zum Thema "Die Welt unter Strom".

 

Die digitale Revolution ist in vollem Gange, die Zeit am Smartphone verstreicht in Sekunden, der Meeresspiegel steigt bedrohlich, Ressourcen verknappen sich immer weiter und die politische Weltlage scheint Kopf zu stehen. Was macht das mit Dir? "Unter Strom stehen" - was bedeutet das für Dich?

 

Gesucht werden die besten Texte rund um das Thema "Die Welt unter Strom". Egal ob Kurzgeschichte, Gedicht oder Songtext - Deine kreative Umsetzung zählt! Eine prominente Jury kürt die besten Texte, die in einem Sammelband veröffentlicht werden. Wir freuen uns auf Deinen Beitrag!

 

Beiträge sollten eine Maximallänge von 1000 Wörtern nicht überschreiten und können bis zum 06. Januar 2019 per Mail oder postalisch eingesendet werden.

Alle Infos findet Ihr unter  www.care.de/schreibwettbewerb.

.

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
17.10.2018
17.10.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
17.10.2018
17.10.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1346#art37903)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Weitere Wettbewerbe

Die Seite wird betreut von: Frau Ines Kramer
Bildungsministerium Sachsen-Anhalt
Kontakt: Telefon:
  E-Mail: ines.kramer@min.mb.sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de