· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikMinisterium für Bildung
ZurückDas Ministerium für Bildung

Auf den Seiten des Landesportals präsentiert sich das  Ministerium für Bildung mit seinen Zuständigkeiten und vielfältigen Informationen zu Bildungsthemen in unserem Land.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
10.08.2009
10.01.2017
Autor/Rechteinhaber: Schuhmann, Rosmarie
Eingestellt am:
Stand vom
10.08.2009
10.01.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-SA 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Schuhmann, Rosmarie auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1230#art3225)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückWeitere Ausschreibungsrunde für Lehrkräfte startet / Tullner: „Ziel von 1.000 besetzten Stellen in 2018 bleibt bestehen“
Ministerium für Bildung - Pressemitteilung Nr.: 040/18 - Magdeburg, den 3. September 2018

 

Nur wenige Wochen nach der Beendigung der vergangenen Ausschreibungsrunde schreibt das Bildungsministerium erneut 200 Stellen zur Besetzung aus. Die Ausschreibungsrunde ist am Montag, um 10.00 Uhr gestartet worden. Die Bewerbungsfrist endet am 19.September. Insgesamt stehen 200 Stellen zur Verfügung. Um einen hohen Besetzungsgrad zu erreichen, werden, wie bereits in den vergangenen Ausschreibungsrunden, 200 Stellen vorrangig und 141 Stellen nachrangig ausgeschrieben. Sollten vorrangige Stellen mangels geeigneter Bewerber nicht besetzt werden, rutschen nachrangige Stellen ins Besetzungsverfahren auf. Darüber hinaus wurden erneut schwer besetzbare Stellen (36) mit einer Zulagenoption ausgebracht. 15 Stellen wurden als Regionalstellen ausgebraucht und sind keiner Schule, sondern einem Landkreis zugeordnet. Alle bisherigen Öffnungen und Flexibilisierungen der vergangenen Ausschreibungsrunde bleiben erhalten. (Siehe Hintergrund)

 

Ausgeschriebene Stellen nach Schulform

 

nachrangig

Grundschulen

42

30

Förderschulen

43

8

Sekundarschulen

55

43

Gemeinschaftsschulen

23

29

Gymnasien

7

14

Gesamtschulen

5

0

Berufsbildende Schulen

25

16

Schulen des 2. Bildungswegs

 

1

 

200

141

 

„Nach der Ausschreibung ist vor der Ausschreibung. Jede Stelle, die besetzt werden kann, hilft einer ganz konkreten Schule im Land bei den täglichen Herausforderungen. Wir arbeiten intensiv daran, das System und die Abläufe weiter zu verbessern, um die Besetzung der verfügbaren Stellen zu erleichtern. Mit der aktuellen Ausschreibung schöpfen wir alle bestehenden Möglichkeiten aus. Mein Ziel, 1.000 neue Lehrkräfte für unsere Schulen in diesem Jahr zu finden, bleibt bestehen. Nach dem bereits mehr als 750 Kolleginnen gefunden wurden, bin ich überzeugt, dass wir dieses Ziel mit der aktuellen sowie einer weiteren Ausschreibung im November erreichen werden“, erklärte Bildungsminister Marco Tullner.

 

Hintergrund:

 

Ausführliche Informationen stehen allen Bewerbern und Interessenten unter  www.lehrer.sachsen-anhalt.de zur Verfügung.

 

Sachsen-Anhalt hatte in den letzten Jahren die Ausschreibungspraxis weitgehend flexibilisiert:

 

  • Für schwer besetzbare Stellen wird zeitlich begrenzt, die tarifrechtliche Möglichkeit genutzt, eine finanzielle Zulage gezahlt.

 

  • In allen Landkreisen wurden regionalisierte Stellen ausgeschrieben.

 

  • Es wurden Stellen ausgebracht, die bei beliebiger Fachkombination einen Hinweis zum vorgesehenen vorrangigen Einsatz enthalten und damit Bewerberinnen und Bewerber mit einer Neigung zum Unterrichten in diesen Fächern ansprechen sollen.

 

  • An Grund- und Förderschulen wurde auf die konkrete Benennung eines Faches bei den Stellen verzichtet. An den weiterführenden Schulen erfolgte grundsätzlich nur die Festlegung eines Faches. Bezügliches des Zweitfaches fand sich hier die Formulierung „beliebig“, „wünschenswert“ oder „möglichst“.

 

  • Zur Deckung von Bedarfen im Sekundarschulbereich wurden Stellen ausgebracht, die eine Einstellung in der gut besetzbaren Schulform Gymnasium mit einer gleichzeitigen unterhälftigen Abordnung an die Sekundarschulen vorsehen.

 

  • Der Zugang zu Förderschulen und Grundschulen wurde auch für Diplom-Lehrkräfte geöffnet.

 

  • Die Ausschreibungen wurden für Seiteneinsteigerinnen und -einsteiger geöffnet, die nun mit einem vorgelagerten Kurs auf den Einsatz im Schuldienst vorbereitet und berufsbegleitend qualifiziert werden können.

 

  • Für Lehrkräfte, die zunächst schulformfremd als Tarifbeschäftigte eingestellt werden, wurde die Möglichkeit der nachträglichen Verbeamtung bei einem späteren Wechsel aus dienstlichen Gründen in ihre Schulform geschaffen.

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
03.09.2018
28.09.2018
Autor/Rechteinhaber: Leitungsstab Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt
Eingestellt am:
Stand vom
03.09.2018
28.09.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Leitungsstab Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1230#art37735)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückAbweichende Regelungen bei großer Hitze zum Schuljahresstart
Ministerium für Bildung - Pressemitteilung Nr.: 037/18 - Magdeburg, den 7. August 2018

 

Aufgrund der anhaltend hohen Temperaturen bekommen die Schulen in Sachsen-Anhalt befristet für die ersten beiden Schulbesuchstage größere Freiheiten bei der Unterrichtsorganisation.

Abweichend von den üblichen Regelungen können nun die Temperaturen im Schulgebäude bereits vor 11.00 Uhr gemessen werden. Mit Bezug auf diese Regelungen entscheiden die Schulleitungen dann an den ersten beiden Tagen eigenverantwortlich,

 

  1. ob und wie ein Klassenlehrerangebot für einen vertretbaren Zeitraum vorgehalten wird und was in diesem Klassenleiterangebot inhaltlich anzubieten ist,

 

  1. bis zu welchem Zeitpunkt der Aufenthalt in welchen Räumen vertretbar ist, welche Ausweichmöglichkeiten (in anderen Etagen, in anderen Gebäuden, ggf. im „Klassenzimmer im Grünen“) zur Verfügung stehen,

 

  • welches Angebot in der Schule organisiert werden kann, um einerseits den Schulstart zu gewährleisten und andererseits die Belastungen der Schülerinnen und Schüler bei großer Hitze zu minimieren.

 

„Wesentlich ist, dass alle Entscheidungen ausreichend die Schülerinnen und Schüler berücksichtigen, die bei vorzeitiger Beendigung des Schultages nicht ohne weiteres nach Hause geschickt werden können. Das betrifft Fahrschülerinnen und Fahrschüler und vor allem die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe.

Bei enormen Belastungen durch die Hitze brauchen wir praktikable Lösungen. Die Entscheidung was zumutbar ist und was nicht, kann am besten vor Ort getroffen werden“, sagte Bildungsstaatssekretärin Eva Feußner, die in einem Schreiben alle Schulleitungen über die Regelungen informierte.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
07.08.2018
13.08.2018
Autor/Rechteinhaber: Leitungsstab Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt
Eingestellt am:
Stand vom
07.08.2018
13.08.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Leitungsstab Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1230#art37664)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückMinisterium für Bildung schreibt 70 unbefristete Stellen für pädagogische Mitarbeiter/-innen an Förderschulen aus
Ministerium für Bildung - Pressemitteilung Nr.: 031/18

 

Insgesamt 70 Stellen für pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur unbefristeten Besetzung schreibt das Ministerium für Bildung für den Einsatz an Förderschulen in Sachsen-Anhalt aus. Die Ausschreibung richtet sich an staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher, staatlich anerkannte Sozialpädagoginnen und -pädagogen sowie staatlich anerkannte Heilpädagoginnen und -pädagogen. Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine wichtige und wertvolle Unterstützung bei der Gestaltung schulischer Angebote. Sie unterstützen, helfen, betreuen und begleiten im pädagogischen Alltag.

Die Einstellung in den Landesdienst soll zum Beginn des Schuljahres 2018/2019 erfolgen, die Bewerbungsfrist endet am 27. Juni 2018.

 

Bildungsminister Marco Tullner: „Die fachliche Kompetenz und das Engagement der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind insbesondere an den Förderschulen und den Grundschulen unverzichtbar. Daher bin ich sehr froh, dass es gelungen ist, die 70 Stellen nunmehr unbefristet auszuschreiben, damit die Attraktivität der dringend zu besetzenden Bedarfe zu steigern und auch Bewerberinnen und Bewerber ansprechen zu können, die eine unbefristete Tätigkeit im Landesdienst anstreben. Wir reizen damit die bestehenden Möglichkeiten bis an die Grenzen des Machbaren aus. Es ist daher absolut notwendig, im kommenden Haushalt die Einstellungsmöglichkeiten für pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder zu erhöhen.“

 

Link zur Ausschreibung auf den Seiten des Landesschulamtes:

 https://landesschulamt.sachsen-anhalt.de/personal-fuer-den-schuldienst/paedagogische-mitarbeiterinnen-und-mitarbeiter-betreuungskraefte/

 

Hinweis:

Mit dieser Ausschreibung werden die Anfang Mai 2018 zunächst befristet veröffentlichten Stellen nunmehr unter Verlängerung des Bewerbungszeitraumes unbefristet ausgeschrieben. Bislang eingegangene Bewerbungen bleiben im Verfahren. Die Bewerberinnen und Bewerber werden entsprechend informiert.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
18.06.2018
28.06.2018
Autor/Rechteinhaber: Leitungsstab Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt
Eingestellt am:
Stand vom
18.06.2018
28.06.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Leitungsstab Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1230#art37484)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück

Fortbildungsangebot für Lehrkräfte; Informatik

 

Bek. des MB vom 12. 6. 2018 -16- 84300

 

 

Update: Für den gemäß Bekanntmachung im SVBl. (Bek. des MB vom 12. 6. 2018 - 16-84300) ausgeschriebenen Fortbildungskurs für Informatik wird eine Fristverlängerung für die Bewerbung eingeräumt. Der neue Bewerbungsschluss ist der 12.08.2018.

 

 

1. Ausschreibung

 

Informatik an Sekundarschulen, Gymnasien, Gesamtschulen, Gemeinschaftsschulen, berufsbildenden Schulen und Förderschulen (18L153002-01)

 

 

a) Kursplätze: 16

 

b) Kursthema:

Informatische Bildung als Grundlage für Bildung in der digitalen Welt

 

c) Kursschwerpunkte:

aa) Digitale Medien im Unterricht und

bb) The Internet of Things

 

d) Durchführende Einrichtung:

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Informatik

 

e) Zulassungsvoraussetzungen:

aa) Tätigkeit als Lehrkraft im Beamten- oder Angestelltenverhältnis an einer Sekundarschule, einem Gymnasium, einer Gemeinschaftsschule, einer Gesamtschule, einer berufsbildenden Schule oder einer Förderschule und

 

bb) abgeschlossenes Lehramtsstudium Informatik oder im Fach Technik oder Unterrichtserlaubnis für das Fach Informatik oder Moderne Medienwelten oder mehrjährige Unterrichtstätigkeit im Informatikunterricht (erforderlich, da Aufbaukurs)

 

f) Kursorganisation:

Kursbeginn: Wintersemester 2018/2019

Kursdauer: 14 Wochen

Kurstag: Donnerstag, jeweils von 9.15 bis 16.45 Uhr.

 

Kurswoche

Kursbeginn/Bemerkung

1

11. 10. 2018 (Ferientag)

2

18. 10. 2018

3

25. 10. 2018

4

  1. 11. 2018

5

  8. 11. 2018

6

15. 11. 2018

7

22. 11. 2018

8

29. 11. 2018

9

  6. 12. 2018

10

13. 12. 2018

11

20. 12. 2018 (Ferientag)

12

10.   1. 2019

13

17.   1. 2019

14

24.   1. 2019

 

2. Bewerbungsverfahren

 

Die Bewerbung ist mittels Bewerbungsbogen nach dem Muster der Anlage 1 der Bek. des MB vom 30.3.2017 (SVBl. LSA S. 61) bis zum 12.7.2018 auf dem Dienstweg an das Landesschulamt, Turmschanzenstr. 32, Haus 28, 39114 Magdeburg, zu richten. Zeitgleich ist eine Anmeldung im elTIS* (www.elTIS-online.de) unter der Fortbildungsnummer 18L153002-01 erforderlich. Hierzu sollten die elTIS hinterlegten Daten überprüft und gegebenenfalls aktualisiert werden. Für die Terminwahrung gilt der Eingangsvermerk im Landesschulamt.

 

Die Bewerbung muss eine schulfachliche Stellungnahme der zuständigen Schulleiterin oder des zuständigen Schulleiters oder der oder des Dienstvorgesetzten enthalten.

 

Bewerbungen von Lehrkräften aus Schulen in freier Trägerschaft sind eine tabellarische Darstellung des Bildungsweges und Kopien der Zeugnisse des absolvierten Lehrerstudiums beizufügen.

 

Beamtinnen und Beamte fügen der Bewerbung eine Erklärung nach dem Muster der Anlage 2 der in Absatz 1 genannten Bek., Tarifbeschäftige eine Erklärung nach dem Muster der Anlage 3 der genannten Bek. bei.

 

Schwerbehinderte und gleichgestellte Lehrkräfte können diesen Sachverhalt in ihre Bewerbung aufnehmen.

 

 

3. Allgemeine Hinweise

 

Der Kursablauf wird den Teilnehmenden durch die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg mitgeteilt.

 

Kursgebühren werden nicht erhoben. Die Reisekosten werden im Rahmen des geltenden Reisekostenrechts erstattet. Verpflegungskosten sind von den Teilnehmenden selbst zu tragen.

 

Die Zulassung zur Teilnahme an einem Fortbildungskurs verpflichtet zur Teilnahme an allen Veranstaltungen. Für die Teilnahme an diesem Fortbildungskurs erhalten die Lehrkräfte im ersten Schulhalbjahr des Schuljahres 2018/2019 drei Abminderungsstunden pro Woche auf ihre jeweilige wöchentliche Unterrichtsverpflichtung.

 

Ein Rechtsanspruch auf Teilnahme an dem Kurs besteht nicht. Der Kurs beginnt vorbehaltlich ausreichender Bewerberzahlen und der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.

 

 

_________

  • elektronisches TeilnehmerInformationsSystem

 

Download: Bek_FB_Informatik.pdf

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Hendrik BerenbruchEingestellt am:
Stand vom:
14.06.2018
13.08.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
14.06.2018
13.08.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Hendrik Berenbruch auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1230#art37482)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Dokument von Bildungsministerium Sachsen-Anhalt /Lizenz: CC BY-ND 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückNeue Initiative zur Förderung leistungsstarker Schüler / Tullner: „Neuausrichtung der Begabtenförderung“
Ministerium für Bildung - Pressemitteilung vom 6. November 2017

 

Sachsen-Anhalt beteiligt sich an der Gemeinsamen Initiative von Bund und Ländern zur Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler

 

 

In den kommenden 10 Jahren beteiligt sich Sachsen-Anhalt an der „Gemeinsamen Initiative von Bund und Ländern zur Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler“ mit der Absicht, sowohl die Förderung leistungsstarker als auch potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler unabhängig von Herkunft, Geschlecht und sozialem Status zu optimieren.

 

Bildungsminister Marco Tullner begrüßte heute die acht teilnehmenden Schulen aus Sachsen-Anhalt am LISA in Halle. „Neben einem besonderen Fokus auf Schülerinnen und Schüler mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf ist es enorm wichtig, auch diejenigen mit hohen Leistungspotenzialen zu fördern. Es ist Sachsen-Anhalt deshalb ein besonderes Bedürfnis an der Initiative von Bund und Ländern zur Förderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler teilzunehmen. Die Schulen beweisen hier enormes Engagement und Bewusstsein, Schülerinnen und Schüler mit höheren Leistungspotenzialen im Unterricht zu fördern“, erklärte Tullner.

 

Die Initiative könne gleichwohl nur ein Baustein in der Begabtenförderung sein. „Sachsen-Anhalt wird eine Neuausrichtung der Begabtenförderung vorzunehmen. Dazu sollen flexible Angebote entstehen, die von den Schulen allein oder gemeinsam mit wertvollen externen Partnern realisiert werden. Dazu sollen im 1. Halbjahr 2018 konkrete Vorschläge diskutiert werden“,  so Tullner.

 

Er übergab außerdem neben der Berufungsurkunde auch ein Starterpaket, eine projektbezogene technische Grundausstattung, u.a. bestehend aus einem Laptop mit Office-Paket und einem Beamer.


Folgende Schulen aus Sachsen-Anhalt haben sich erfolgreich für die Teilnahme an der Initiative beworben:

Neumarkt-Grundschule Halle/Saale

Goethe-Grundschule Halberstadt

Hermann-August-Francke-Grundschule Wernigerode

Erich-Kästner-Grundschule Haldensleben

 

Georg-Cantor-Gymnasium Halle/Saale

Dr.-Frank-Gymnasium Staßfurt

Landesschule Pforta

CJD Christophorusschule Droyßig

 

Eng verknüpft mit praxisnaher wissenschaftlicher Forschung sollen gezielt Impulse für eine individuelle Leistungsstärke begünstigende Schul- und Unterrichtsentwicklung gesetzt werden. Ein Augenmerk gilt dabei den Potenzialen von Lernenden, welche aus weniger bildungsnahen Elternhäusern – speziell auch mit Migrationshintergrund – stammen sowie der Ausgewogenheit der Geschlechter.

 

Die Laufzeit der Initiative beträgt 10 Jahre, welche sich in zwei Phasen zu jeweils 5 Jahren unterteilt. In der ersten Phase sollen die Projektschulen schulische sowie außerunterrichtliche Strategien und Maßnahmen zur Förderung leistungsstarker oder besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schülern entwickeln bzw. weiterentwickeln.

 

Bund und Länder wollen künftig die Entwicklungsmöglichkeiten leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler in den Blick nehmen und fördern. Ziel der gemeinsamen Initiative von KMK und BMBF ist es, Schülerinnen und Schüler unabhängig von Herkunft, Geschlecht und sozialem Status so zu fördern, dass für alle ein bestmöglicher Lern- und Bildungserfolg gesichert ist. Dies ist Leitlinie einer auf Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit zielenden Bildungspolitik.

 

Für das Programm, das erste mit dieser speziellen Ausrichtung auf die Förderung von Hochleistern, stellen Bund und Länder zu gleichen Teilen insgesamt 125 Millionen Euro zur Verfügung.  Bund und Länder stimmen darin überein, dass dieses Augenmerk sowohl für den Einzelnen als auch für unsere Gesellschaft von großer Bedeutung ist.

 

Sachsen-Anhalt verfügt mit den Netzwerk „Begabungsfördernde Schule“, der Koordinierungs- und Beratungsstelle für Hochbegabungsförderung am LISA und der Begabungsdiagnostischen Beratungsstelle BRAIN-ST an der MLU Halle-Wittenberg über eine funktionierende und gut vernetzte Infrastruktur zur Förderung von hochbegabten sowie leistungsstarken Kindern und Jugendlichen. Daher besteht ein großes Interesse daran, die in diesem Netzwerk mitwirkenden Schulen als Pilotschulen zu gewinnen. Die Teilnahme an der Initiative schafft die Möglichkeit, die für die Begabtenförderung erstellten und bewährten Konzepte zu evaluieren sowie unter Einbeziehung von wissenschaftlichen Erkenntnissen weiterzuentwickeln und zu profilieren.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
08.11.2017
05.11.2018
Autor/Rechteinhaber: Leitungsstab Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt
Eingestellt am:
Stand vom
08.11.2017
05.11.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Leitungsstab Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1230#art36679)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückAusschreibung für 230 Stellen an Sachsen-Anhalts Schulen gestartet / Weitere Flexibilisierungen bei Stellenausschreibungen
Ministerium für Bildung - Pressemitteilung vom 15. September 2017

 

Das Land Sachsen-Anhalt hat am heutigen Freitag die Ausschreibung für 230 unbefristete Stellen für Lehrkräfte gestartet. 220 Einstellungsoptionen stehen für den allgemeinbildenden und 10 für den berufsbildenden Bereich zur Verfügung. Bewerbungen werden für das Online-Portal zur Lehrkräftegewinnung angenommen. Bewerbungsschluss ist am 29.09.2017. Die Einstellungen erfolgen zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Die Ausschreibungen richten sich auch an Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst, die im Herbst ihre Ausbildung beenden.

 

Die Ausschreibungspraxis wird mit der aktuellen Ausschreibung weiter flexibilisiert und geöffnet. So wird überwiegend ein Bedarfsfach ausgeschrieben und auf konkrete Fächerkombinationen verzichtet. Probeweise erfolgt ein Teil der Ausschreibungen regionalisiert auf einzelne Landkreise und kreisfreie Städte und nicht schulgenau.

 

„Wir gehen einen weiteren wichtigen Schritt zur Stabilisierung der Situation an unseren Schulen. Wichtig ist mir, dass wir den Lehrkräften im Vorbereitungsdienst eine klare Perspektive in Sachsen-Anhalt bieten. Mit der aktuellen Ausschreibungsrunde schöpfen wir die Möglichkeiten, die der Landeshaushalt uns bietet, vollständig aus“, erklärte Bildungsminister Marco Tullner.

 

Hintergrund:

 

  • Die verfügbaren Einstellungsoptionen im allgemeinbildenden Bereich verteilen sich auf die Schulformen:

 

  Grundschulen 78
  Förderschule 52
  Sekundarschulen 46
  Gemeinschaftsschulen 18
  Gymnasien 20
  Gesamtschulen 6

 

 

  • Zur Sicherung der möglichst vollständigen Nutzung aller Einstellungsoptionen stehen 58 Stellen im nachrangigen Bereich zur Verfügung.

 

  • Um sich als Lehrkraft zu bewerben, ist ausschließlich das Online-Portal für die Einstellung als Lehrkraft zu nutzen:

 

   http://stellenmarkt-schule-lsa-stellen.matorixmatch.com  

 

  •  Bereits registrierte Bewerberinnen und Bewerber früherer Ausschreibungen (vom 08.12.2016, 27.03.2017 und 28.04.2017) können ihren vorhandenen Account wieder nutzen.

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
15.09.2017
13.03.2018
Autor/Rechteinhaber: Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt
Eingestellt am:
Stand vom
15.09.2017
13.03.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1230#art36513)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückNeueste IT-Technik für Schulen

Sachsen-Anhalts Schulen wollen modernen Unterricht anbieten – dafür brauchen sie auch moderne Technik. Für das Förderprogramm stellen EU und Land 13,3 Millionen Euro im Zeitraum bis 2023 bereit.

Um an Fördermittel zu gelangen, sind die Schulen mit ihren Schulträgern angehalten, in einem Konzept darzulegen, wie sich moderner Unterricht und moderne Technik bedingen. Das Konzept soll also die Vermittlung pädagogischer Inhalte mit den nötigen technischen Voraussetzungen nachvollziehbar darstellen.

Die entsprechenden Unterlagen erhalten Sie hier: 

 

 IKT-Richtlinie

 Rahmenempfehlung zur IT-ausstattung von Schulen

 Auswahlverfahren nach Auswahlkriterien

 

 Weitere Informationen auf der Seite des Ministeriums für Bildung>>

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Hendrik BerenbruchEingestellt am:
Stand vom:
10.03.2017
28.09.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
10.03.2017
28.09.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Hendrik Berenbruch auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1230#art35654)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückBestes Abitur seit zehn Jahren
185.000 Schülerinnen und Schüler erhalten Zeugnisse
Kultusminister gratuliert und wünscht erholsame Ferien

 

Magdeburg, den 9. Juli 2015

 

Mit der Zeugnisausgabe endet am 10. Juli für rund 185.000 Schülerinnen und Schüler an den allgemeinbildenden Schulen in Sachsen-Anhalt das Schuljahr. Für etwa 13.800 von ihnen geht die Schulzeit damit endgültig zu Ende. Sie haben in den vergangenen Wochen das Abitur, den Real- bzw. Hauptschulabschluss erworben und verlassen jetzt die Schule.

"Mein Dank gilt vor allem den Lehrkräften und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Elternvertretern für ihre verantwortungsvolle und engagierte Arbeit in den Schulen des Landes", so Kultusminister Stephan Dorgerloh. Ihnen sei es zu verdanken, dass vor allem die Absolventinnen und Absolventen in diesem Jahr gute Ergebnisse erreicht und damit eine gute Grundlage für den weiteren Berufsweg gelegt hätten.

So war der landesweite Durchschnitt des Abiturs mit 2,38 noch einmal besser als im Vorjahr (2,41). "Dies ist das beste Ergebnis der letzten zehn Jahre und zeigt, dass wir uns mit unserem Abitur in Sachsen-Anhalt nicht verstecken müssen", betonte der Minister. mehr>>

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
09.07.2015
05.11.2018
Autor/Rechteinhaber: Karina Kunze, Pressestelle des Kultusministeriums
Eingestellt am:
Stand vom
09.07.2015
05.11.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Karina Kunze, Pressestelle des Kultusministeriums auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1230#art32142)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückBildungsmedienportal des Landes gewinnt einen Comenius-EduMediaAward

Kultusministerium - Pressemitteilung Nr.: 102/15

Magdeburg, 25. Juni 2015

 

Das Medienportal emuTUBE des Kultusministeriums, das vom Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) betreut wird, wurde am Donnerstagabend mit dem Comenius-Siegel ausgezeichnet. Mit seinem adressatengerechten Medienangebot überzeugte emuTUBE die internationale Fachjury der Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien. Der Preis wurde im Rahmen der Veranstaltung "20 Jahre Comenius-EduMediaAward - Digitale Innovationen in Europa" in Berlin übergeben. mehr>>

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
03.07.2015
04.01.2018
Autor/Rechteinhaber: Pressestelle des Kultusministeriums
Eingestellt am:
Stand vom
03.07.2015
04.01.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Pressestelle des Kultusministeriums auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1230#art32081)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Ministerium für Bildung

Die Seite wird betreut von: Herrn Jens Antefuhr
Bildungsministerium Sachsen-Anhalt
Kontakt: Telefon: 03915673758
  E-Mail: jens.antefuhr@mk.sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de