· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikFortbildung
Zurück

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Hendrik BerenbruchEingestellt am:
Stand vom:
21.06.2016
07.08.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
21.06.2016
07.08.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Hendrik Berenbruch auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=11496#art34639)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückÜberblick - Fortbildung für Ethikunterricht an Gymnasien im Schuljahr 2019/20
Hier können Sie unkompliziert alle explizit für das Fach Ethikunterricht an Gymnasien geplanten Veranstaltungen und deren Verknüpfung in Fortbildungsreihen ersehen. Darüber hinaus bekommen Sie schnell Informationen darüber, wann und wo eine Veranstaltung im Schuljahr ggf. mehrfach angeboten wird.

 

1)    Die Natur des Menschen Teil 1: Die zentrale Frage der Anthropologie

        "Warum kooperieren Menschen?"- eine interdisziplinäre Betrachtung

 

        Blankenburg, 21.09.2019/   19F130091-01

 

Im Rahmen der Reihe zur Entwicklung fachbezogener Kompetenzen im Ethikunterricht wird die

Tages­veranstaltung die zentrale Frage der Anthropologie nach den Gründen des koope­rativen Verhaltens

des Menschen aus interdisziplinärer Sicht beantworten. Das einführende fachwissen­schaftliche Impulsreferat stellt neuere Forschungsergebnisse der interdiszipli­nä­ren Betrachtung des Menschen zur Diskussion vor. Im Workshop werden die Methoden des Philosophierens über den Menschen und Naturgeschichte der menschlichen Moral von Michael Tomosello erarbeitet. Die Teil­nehmer erhalten eine Lesemappe zur Vorbereitung. Die nachfolgende Veranstaltung der Reihe zur planerischen, inhaltlichen und methodischen Ge­staltung des Kompetenzschwerpunktes wird an zwei verschiedenen Standorten zu unter­schiedlichen Terminen angeboten.

Die Teilnahme an allen Veran­staltungen ist sinnvoll, alle Teilveranstaltungen funktionieren aber auch als separates For­t­bildungs­angebot.

 

 

2)     Kontingenzerfahrungen als Thema im Ethikunterricht

 

         Kemberg, 28.09.2019/   19F130046

 

Auf einer kleinen „peripathetischen“ Wanderung rund um die Gniester Seen wollen wir gemeinsam die Frage nach Glück und Sinn angesichts von Sterblichkeit und Tod diskutieren. Ein Blick in ver­schiedene Quellen der philosophischen Tradition soll die Vielfalt möglicher Blickwinkel auf das Thema eröffnen. In Auseinandersetzung mit oberflächlichen Glücksversprechungen der Gegenwart, soll die Tragfähigkeit eigener Werte und Lebensziele kritisch hinterfragt werden. Abschließend wer­den Möglichkeiten der unterrichtlichen Umsetzung vorgestellt und diskutiert.

 

 

3)     Mündliches Abitur Ethik im Kontext der neuen Oberstufenverordnung

 

         Halle, 16.10.2019/   19F130048  

 

Ausgehend von den Veränderungen in der neuen Oberstufenverordnung, werden notwendige Veränderungen

und Anpassungen für das mündliche Abitur im Fach Ethik am Gymnasium vorgestellt und diskutiert. Darüber hinaus ist das neue Positionspapier mit Empfehlungen zur Durchführung des mündlichen Abiturs Gegenstand

der Fortbildung. Am Beispiel einer kompetenzorientierten Prüfungs­aufgabe werden die neuen Anforderungen konkretisiert.

 

 

4)     Kompetenzen kompetent beurteilen und bewerten - aber wie?

 

        Blankenburg, 23.10.2019/   19F130092

 

Im Mittelpunkt des Ethikunterrichts steht das Philosophieren über die Fragen nach dem Guten und nach

dem gelingenden Leben in Form von kritischem Reflektieren der eigenen Lebenswelt, des Verstehens von philosophischen Modellen, der begrifflichen Analyse oder zum Beispiel des philoso­phischen Diskurses. Dennoch müssen auch im Ethikunterricht Leistungen der Lernenden beurteilt und bewertet werden. Das Ziel dieser Leistungsbewertung besteht nicht in der bloßen Überprüfung von Kenntnissen zu philosophischen Theorien

und Fachbegriffen, sondern in der angemessenen Rückmeldung über den Stand der Entwicklung der Urteils-

und Handlungskompetenz. Dabei stellt sich die Frage nach den Kriterien der Beurteilung von Kompetenzen. Anhand der Diskussion einer komplexen Aufgabe werden Erfahrungen zur Bewertung fachlicher und überfachlicher Kompetenzen ausgetauscht. Schwerpunkt wird die Frage sein, wie die Lehrkräfte oder auch

die Lernenden selbst Kompetenzentwicklungsstände erfassen und bewerten können.

 

 

5)     Gestaltung der mündlichen Abiturprüfung Ethik

 

         Dessau-Roßlau, 23.10.2019/     19F130047     

                     

Die EPA Ethik formuliert als Erwartungshaltung ein sich an den Vortrag anschließendes Gespräch, welches größere fachliche Zusammenhänge und andere Sachgebiete erschließt. Der geforderte Gesprächscharakter verbietet dabei das zusammenhanglose Abfragen von Kenntnissen bzw. den kurz­­schrittigen Dialog. Doch was heißt das für die konkrete Vorbereitung und Planung von Prüfungs­gesprächen? An Beispielen wird vorgestellt

und diskutiert, wie die konkrete Umsetzung dieser An­forderungen genau aussehen könnte. Die entsprechenden, vom Prüfling nachzuweisenden Kompe­tenzen und Fähigkeiten werden im Einzelnen hinterfragt sowie exemplarisch bearbeitet. 

 

 

6)     LEGO® im Ethikunterricht

 

         Magdeburg, 12.11.2019/   19L130001

 

Im Rahmen dieser Tagesveranstaltung werden anfangs Sinn und Zweck des Einsatzes von Lego® im Ethikunterricht theoretisch vorgestellt. Anschließend steht der Einsatz des Lego Education Systems im Fachunterricht im Mittelpunkt, welches in Verbindung mit ausge­arbeiteten, zugleich aber auch individuell anpassbaren Unterrichtseinheiten (u.a. mit Lehrer­handbuch und Schülerarbeitsblättern, Beurteilungsbögen

als Hilfe zur Selbstreflexion und Benotung) einen handlungsorientierten Unter­richt befördern kann. Hierbei

geht es neben der theoretischen Darstellung ganz konkret um das exemplarische Erproben der figürlichen Darstellungsformen durch die Teilnehmenden. Dadurch soll ein umfassender Einblick in die Methodik gegeben werden, der es den Teilnehmenden ermöglicht, abschätzen zu können, ob diese in ihr eigenes Konzept vom Ethikunterricht gewinnbringend einzu­setzen ist. Zudem gilt es, ein Verständnis für die benötigte Unterrichtszeit sowie die zu ver­wen­den­den Mate­rialen zu vermitteln. Darüber hinaus werden dokumentierte Schülerarbeiten vorgestellt und besprochen. In der anschließenden Gruppenarbeit sollen die Teilnehmenden mögliche

Um­setzungen für Themen des Lehrplans erproben. Abschließend werden die Ergebnisse der Gruppen­arbeiten präsentiert und hinsichtlich des praktischen Unterrichtsalltages nach Zeit­aufwand, Schüler­orientierung, Lehrplanbezug und Kompetenzförderung besprochen und bewertet.

 

 

7)     Zum ersten Mal in der mündlichen Abiturprüfung Ethik?

 

         Dessau-Roßlau, 12.11.2019/     19F130049       

                   

Die EPA Ethik formuliert als Erwartungshaltung ein sich an den Vortrag anschließendes Gespräch, welches größere fachliche Zusammenhänge und andere Sachgebiete erschließt. Der geforderte Ge­sprächscharakter verbietet dabei das zusammenhanglose Abfragen von Kenntnissen bzw. den kurz­schrittigen Dialog. Doch was heißt das für die konkrete Vorbereitung und Planung von Prüfungs­gesprächen? An Beispielen wird vorgestellt

und diskutiert, wie die konkrete Umsetzung dieser An­ford­erungen genau aussehen könnte. Die entsprechenden, vom Prüfling nachzuweisenden Kompetenzen und Fähigkeiten werden im Einzelnen hinterfragt sowie exemplarisch bearbeitet.

 

 

8)     Serious Games im Ethikunterricht

 

        Halle, 18.-19.02.2020/   19L130002

 

Unter Serious Games versteht man Spiele, die in verschiedenen digitalen und analogen Formen nicht (nur) der Unterhaltung dienen, sondern bei diversen Lernformen und der Vermittlung bestimmter Inhalte Verwendung finden. Ziel der Veranstaltung ist es, die Teilnehmenden dahingehend zu be­fähi­gen, Serious Games souverän

in ihrem Unterricht einsetzen zu können. Darüber hinaus sollen sie an­schließend in der Lage sein, Vor- und Nachteile von Spielen zu erkennen und selbstständig Serious Games für den sinnvollen und zielgerichteten Einsatz in ihrem Unterricht auszuwählen. Den Auftakt dieser Veranstaltung, deren Schwerpunkt auf digitalen Spielen liegt, bildet eine einleitende Vor­stellung von Serious Games unter fachlichen und didaktischen Gesichtspunkten, aus denen sich Begründungen für deren Verwendung im Unterricht ergeben. Diese Ausführungen werden durch praktische Beispiele aus dem Unterrichtsalltag, die auf Video dokumentiert sind, illustriert. Um auch das praktische Gefühl für diese Spiele zu entwickeln, sollen anschließend in Workshops verschiedene Serious Games auf unterschiedlichen medialen Plattformen ausprobiert und mit Blick auf

Effektivität, Zeitaufwand, Umsetzbarkeit, Schülerorientierung, Lehrplanbezug und Kompetenzorientierung

be­wer­tet werden. In den Arbeitsphasen werden verschiedene Sozialformen (Einzel-, Partner- und Gruppen­arbeit) zu ausgewählten Themen (u. a. Mut, Flucht, Empathie) sowie unterschiedliche digi­tale Medien (Computer/Tablet, Smartphone und Video) verwendet. Zusätzlich werden Schüler­refle­xions­bögen für Serious Games vorgestellt und ausgewertet sowie PowerPoint Präsentationen der Schülerinnen und Schüler gezeigt. Für die aktive Erprobung ist es Voraussetzung, dass die Teil­neh­men­den bestimmte Serious Games Apps auf eigene Kosten im Vorfeld erwerben. Die Kosten werden voraussichtlich 10 Euro nicht überschreiten.

 

 

9)     Die Natur des Menschen Teil 2: Planerische, inhaltliche und methodische Gestaltung des 

         Kompetenzschwerpunktes "Ethik und Menschenbild"  

 

         Magdeburg, 26.02.2020/     19F130091-02     

                      

In der Fortsetzung der Auftaktveranstaltung (1.Teil) wird die Frage nach der praktischen Bedeutung des Menschenbildes für die ethische Erziehung thematisiert, die Planung des systematischen Nach­denkens über

die Natur des Menschen an inhaltlichen Unterrichtsbeispielen konkretisiert, Methoden zur Umsetzung sowie

Ideen für die Arbeit mit digitalen Endgeräten diskutiert.

 

 

10)     Umgang mit Natur - Ethiklehrer*innentag 2020

 

           Halle, 26.03.2020/   19L130003

 

Die gesteigerte öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema des Klimaschutzes wurde in jüngster Zeit vor allem auch durch Proteste von Schülerinnen und Schüler ausgelöst. Dies führte einer breiten Öffentlichkeit vor Augen, dass das Thema des menschlichen Umgangs mit der Natur, trotz aller Entwicklungen, die seit Entstehen der ökologischen Bürgerbewegungen in den 1970er-Jahren aus­gelöst wurden, keineswegs als abgehandelt gelten kann. Der XXXII. Ethiklehrer*innen-Tag greift das Thema des Umgangs mit der Natur nicht nur vom vordergründigen Problem her auf, wie einer schon vorhandenen Umweltethik „Eingang in das menschliche Gemüt“ verschafft werden kann, um das didaktische Ziel mit Kant zu formulieren. Vielmehr sollen neben konkreten Problemen der Umwelt­ethik und ihrer Bedeutung für den Unterricht weitere Aspekte unserer Beziehung zur Natur und unseres theoretischen und praktischen Umgehens mit ihr in den Blick gerückt werden. Dabei soll aus­gelotet werden, inwieweit die ethische Auseinandersetzung mit naturbezogenen Problemen im Unter­richt gerade auch in der Wechselwirkung mit einer breiteren Vergegenwärtigung unserer Beziehungen zur Natur an Kontur und Nachhaltigkeit gewinnt.

 

 

11)     Lapbooks im Ethikunterricht, Teil 3: Für die Arbeit mit dem Lapbook eine Unterrichtseinheit

           entwickeln

 

          Halle, 31.03.2020/   19F130004                 

 

Dieser dritte Teil der Veranstaltungsreihe knüpft unmittelbar an den beiden Veranstaltungen des vergangenen Schuljahres an. Die Teilnehmenden sind daher angehalten, ihre bisherigen Arbeitser­gebnisse mitzubringen, um diese bzw. die Arbeit mit diesen weiter zu entwickeln, zugleich über die Summe der Beispiele die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten und persönlichen Handschriften zu ver­deutlichen. Anknüpfend an den gesammelten Erfahrungen der Teilnehmenden mit der Methode Lapbook sowie dokumentierten Schülerarbeiten soll im Prozess ihrer Verdichtung und im Sinne einer Verallgemeinerung eine Methodik der Lapbook-Arbeit entstehen. Diese soll es Ihnen später erleichtern, die Methode passgerecht und gewinnbringend im Unterricht einsetzen zu können, allem voran die benötigte Unterrichtszeit abzuschätzen sowie die Passfähigkeit der Materialien zu beurteilen. In der dann folgenden Gruppenarbeit sollen die Teilnehmenden einerseits ihre Lapbooks verfeinern und andererseits unter Einbezug bisheriger Erfahrungen eine eigene Unterrichtsreihe mit dem Lapbook entwickeln. Abschließend werden die Arbeitsergebnisse präsentiert und hinsichtlich des praktischen Unterrichtsalltages mit Blick auf Zeitaufwand, Schülerorientierung, Lehrplanbezug und Kompetenzförderung diskutiert und bewertet.

 

 

12)     "Herzstücke" meine besten Ideen für den Ethikunterricht

 

           Dessau-Roßlau, 09.05.2020/     19F130045-01

 

Wir verstehen berufliche Professionalität nicht nur als Grübeln über die ideale Stunde, sondern vor allem mit Blick auf die Vernetzung und kollegiale Zusammenarbeit. Jeder von uns nutzt Unterrichts­einheiten, Methoden, Medien, die uns besonders am Herzen liegen, weil wir sie mit Erfolg und Zu­friedenheit einsetzen. Sie sind ein

Teil eines Schulalltags, auf den wir mit Freude blicken. Während wir mit einer bestimmten Aufgabe kämpfen

und uns noch nicht am Ziel sehen, hat ein Anderer hier bereits eine Idee, mit der er gern in den Unterricht

geht. Wo aber sind jene Kolleginnen und Kollegen, und, wo ist die Zeit, sich auszutauschen? Diese Fortbildung soll den Raum und die Zeit zur Verfügung stellen, um gelungene „Herzstücke“ des Unterrichts in kollegialer Atmosphäre zu teilen, ggf. auszuprobieren oder zu optimieren. Zur Vorbereitung auf die Fortbildung wird darum gebeten, solche „Herzstücke“ bis zum 27.03.2020 zuzusenden. (fbethik@t-online.de) Es besteht die Möglich­keit einer anschließenden, privat zu finanzierenden, Übernachtung in der Jugendherberge in Dessau. So können sich die Teilnehmenden in geselliger Runde weiter vernetzen und Überlegungen der Fort­bildung weiterführen. Geben Sie bei der Anmeldung bitte einen Übernachtungswunsch im Freitext­feld mit an. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und Ideen.

 

  

 pdf_icon.jpg   Übersicht_Fortbildung_Ethikunterricht_Gym_SJ_2019-20.pdf

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Ralf LangerEingestellt am:
Stand vom:
07.08.2018
07.08.2019
Autor/Rechteinhaber: Ralf Langer
Eingestellt am:
Stand vom
07.08.2018
07.08.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Ralf Langer auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=11496#art37660)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Übersicht Fortbildung Ethik Gym" von Ralf Langer /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückÜberblick - Fortbildung für Ethikunterricht an Sekundarschulen im Schuljahr 2019/20
Hier können Sie unkompliziert alle explizit für das Fach Ethik an Sekundarschulen geplanten Veranstaltungen und deren Verknüpfung in Fortbildungsreihen ersehen. Darüber hinaus bekommen Sie schnell Informationen darüber, wann und wo eine Veranstaltung im Schuljahr ggf. mehrfach angeboten wird.

 

1)   LEGO® im Ethikunterricht

 

       Magdeburg, 12.11.2019/   19L130001

 

Im Rahmen dieser Tagesveranstaltung werden anfangs Sinn und Zweck des Einsatzes von Lego® im Ethikunterricht theoretisch vorgestellt. Anschließend steht der Einsatz des Lego Education Systems im Fachunterricht im Mittelpunkt, welches in Verbindung mit ausge­arbeiteten, zugleich aber auch individuell anpassbaren Unterrichtseinheiten (u.a. mit Lehrer­handbuch und Schülerarbeitsblättern, Beurteilungsbögen

als Hilfe zur Selbstreflexion und Benotung) einen handlungsorientierten Unter­richt befördern kann. Hierbei

geht es neben der theoretischen Darstellung ganz konkret um das exemplarische Erproben der figürlichen Darstellungsformen durch die Teilnehmenden. Dadurch soll ein umfassender Einblick in die Methodik gegeben werden, der es den Teilnehmenden ermöglicht, abschätzen zu können, ob diese in ihr eigenes Konzept vom Ethikunterricht gewinnbringend einzu­setzen ist. Zudem gilt es, ein Verständnis für die benötigte Unterrichtszeit sowie die zu ver­wen­denden Mate­rialen zu vermitteln. Darüber hinaus werden dokumentierte Schülerarbeiten vorgestellt und besprochen. In der anschließenden Gruppenarbeit sollen die Teilnehmenden mögliche Um­setzungen für Themen des Lehrplans erproben. Abschließend werden die Ergebnisse der Gruppen­ar­beiten präsentiert und hinsichtlich des praktischen Unterrichtsalltages nach Zeit­aufwand, Schüler­orientierung, Lehrplanbezug und Kompetenzförderung besprochen und bewertet.

 

 

2)     Serious Games im Ethikunterricht

 

         Halle, 18.-19.02.2020/  19L130002

 

Unter Serious Games versteht man Spiele, die in verschiedenen digitalen und analogen Formen nicht (nur) der Unterhaltung dienen, sondern bei diversen Lernformen und der Vermittlung bestimmter Inhalte Verwendung finden. Ziel der Veranstaltung ist es, die Teilnehmenden dahingehend zu befähigen, Serious Games souverän

 in ihrem Unterricht einsetzen zu können. Darüber hinaus sollen sie anschließend in der Lage sein, Vor- und Nachteile von Spielen zu erkennen und selbstständig Serious Games für den sinnvollen und zielgerichteten Einsatz in ihrem Unterricht auszuwählen. Den Auftakt dieser Veranstaltung, deren Schwerpunkt auf digitalen Spielen liegt, bildet eine einleitende Vorstellung von Serious Games unter fachlichen und didaktischen Gesichtspunkten, aus denen sich Begründungen für deren Verwendung im Unterricht ergeben. Diese Ausführungen werden durch praktische Beispiele aus dem Unterrichtsalltag, die auf Video dokumentiert sind, illustriert. Um auch das praktische Gefühl für diese Spiele zu entwickeln, sollen anschließend in Workshops verschiedene Serious Games auf unterschiedlichen medialen Plattformen ausprobiert und mit Blick auf Effektivität, Zeitaufwand, Umsetzbarkeit, Schülerorientierung, Lehrplanbezug und Kompetenzorientierung

be­wertet werden. In den Arbeitsphasen werden verschiedene Sozialformen (Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit) zu ausgewählten Themen (u. a. Mut, Flucht, Empathie) sowie unterschiedliche digi­tale Medien (Computer/

Tablet, Smartphone und Video) verwendet. Zusätzlich werden Schüler­refle­xionsbögen für Serious Games vorgestellt und ausgewertet sowie PowerPoint Präsentationen der Schülerinnen und Schüler gezeigt. Für die aktive Erprobung ist es Voraussetzung, dass die Teilnehmenden bestimmte Serious Games Apps auf eigene Kosten im Vorfeld erwerben. Die Kosten werden voraussichtlich 10 Euro nicht überschreiten.

 

 

3)     Umgang mit Natur - Ethiklehrer*innentag 2020

 

         Halle, 26.03.2020/   19L130003

 

Die gesteigerte öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema des Klimaschutzes wurde in jüngster Zeit vor allem auch durch Proteste von Schülerinnen und Schüler ausgelöst. Dies führte einer breiten Öffentlichkeit vor Augen, dass das Thema des menschlichen Umgangs mit der Natur, trotz aller Entwicklungen, die seit Entstehen der ökologischen Bürgerbewegungen in den 1970er-Jahren ausgelöst wurden, keineswegs als abgehandelt gelten kann. Der XXXII. Ethiklehrer*innen-Tag greift das Thema des Umgangs mit der Natur nicht nur vom vordergründigen Problem her auf, wie einer schon vorhandenen Umweltethik „Eingang in das menschliche Gemüt“ verschafft werden kann, um das didaktische Ziel mit Kant zu formulieren. Vielmehr sollen neben konkreten Problemen der Um­weltethik und ihrer Bedeutung für den Unterricht weitere Aspekte unserer Beziehung zur Natur und unseres theoretischen und praktischen Umgehens mit ihr in den Blick gerückt werden. Dabei soll ausgelotet werden, inwieweit die ethische Auseinandersetzung mit naturbezogenen Problemen im Unterricht gerade auch in der Wechselwirkung mit einer breiteren Vergegenwärtigung unserer Beziehungen zur Natur an Kontur und Nachhaltigkeit gewinnt.

 

 

4)     Lapbooks im Ethikunterricht, Teil 3: Für die Arbeit mit dem Lapbook eine Unterrichtseinheit

         entwickeln

 

         Halle, 31.03.2020/   19L1300034               

 

Dieser dritte Teil der Veranstaltungsreihe knüpft unmittelbar an den beiden Veranstaltungen des vergangenen Schuljahres an. Die Teilnehmenden sind daher angehalten, ihre bisherigen Arbeitser­gebnisse mitzubringen, um diese bzw. die Arbeit mit diesen weiter zu entwickeln, zugleich über die Summe der Beispiele die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten und persönlichen Handschriften zu verdeutlichen. Anknüpfend an den gesammelten Erfahrungen der Teilnehmenden mit der Methode Lapbook sowie dokumentierten Schülerarbeiten soll im Prozess ihrer Verdichtung und im Sinne einer Verallgemeinerung eine Methodik der Lapbook-Arbeit entstehen. Diese soll es Ihnen später erleichtern, die Methode passgerecht und gewinnbringend im Unterricht einsetzen zu können, allem voran die benötigte Unterrichtszeit abzuschätzen sowie die Passfähigkeit der Materialien zu beurteilen. In der dann folgenden Gruppenarbeit sollen die Teilnehmenden einerseits ihre Lapbooks verfeinern und andererseits unter Einbezug bisheriger Erfahrungen eine eigene Unterrichtsreihe mit dem Lapbook entwickeln. Abschließend werden die Arbeitsergebnisse präsentiert und hinsichtlich des praktischen Unterrichtsalltages mit Blick auf Zeitaufwand, Schülerorientierung, Lehrplanbezug und Kompetenzförderung diskutiert und bewertet.

 

 

pdf.gif       Übersicht_Fortbildung_Ethikunterricht_SKS_SJ_2019-20.pdf

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Ralf LangerEingestellt am:
Stand vom:
01.08.2017
07.08.2019
Autor/Rechteinhaber: Ralf Langer
Eingestellt am:
Stand vom
01.08.2017
07.08.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Ralf Langer auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=11496#art36264)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Übersicht Fortbildung Ethik SKS" von Ralf Langer /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückFortbildung: Ethik

 

Filter
Schulform: Zielgruppe: Filter zurücksetzen
Weitere AuswahlkriterienGefundene Fortbildungsveranstaltungen: 42Telefonsupport
03.09.'19Die Sonderausstellung „Faszination Stadt. Die Urbanisierung Europas im Mittelalter und das Magdeburger Recht“ und ihre Nutzung als außerschulischer Lernort
11.09.'194 X M = Motivation, Material, Methoden, Machbarkeit - didaktisch-methodisches Handwerkstraining
12.09.'19-
13.09.'19
Forum Religion „Kloster Drübeck“ – Judentum aktuell unterrichten
21.09.'19Die Natur des Menschen Teil 1: Die zentrale Frage der Anthropologie "Warum kooperieren Menschen?"- eine interdisziplinäre Betrachtung
22.09.'19-
27.09.'19
Fachtagung Schultheater der Länder "RAUM.BÜHNE"
28.09.'19Kontingenzerfahrungen als Thema im Ethikunterricht
14.10.'19-
15.10.'19
Verschwundene Dörfer - Geschleifte Dörfer und der Verlust der regionalen Identität
15.10.'19Fächerübergreifender Projektunterricht - Organspende
16.10.'19Mündliches Abitur Ethik im Kontext der neuen Oberstufenverordnung
16.10.'19Moderne Menschenbilder: homo sapiens informaticus - homo sapiens technicus - Mensch und Medien - Mensch und Technik: Ist der Mensch bald völlig ersetzbar?
16.10.'19Forum Religion „Regional“ – Weltreligion Judentum
23.10.'19Digitale Medien im Religionsunterricht
23.10.'19Gestaltung der mündlichen Abiturprüfung Ethik
23.10.'19Kompetenzen kompetent beurteilen und bewerten - aber wie?
05.11.'19Die Umsetzung des neuen Lehrplans im Geschichtsunterricht am Beispiel der Behandlung des Holocaust in der Sekundarstufe I und II
06.11.'19Die Umsetzung des neuen Lehrplans im Geschichtsunterricht am Beispiel der Behandlung des Holocaust in der Sekundarstufe I und II
12.11.'19Zum ersten Mal in der mündlichen Abiturprüfung Ethik ?
12.11.'19LEGO® im Ethikunterricht
13.11.'194 X M = Motivation, Material, Methoden, Machbarkeit - didaktisch-methodisches Handwerkstraining
13.11.'19Forum Religion „Regional“ – Weltreligion Judentum
13.11.'19 Wie kann man Debatten lösungsfokussiert beurteilen und bewerten? Jurorenschulung
27.11.'19 Wie kann man Debatten lösungsfokussiert beurteilen und bewerten? Jurorenschulung
08.01.'20Globalisierung = „Zusammenrücken + Zusammenwachsen“ - aber wie? Einander besser kennen, offen sein für religiöse Auffassungen
15.01.'20Jurorenschulung "Jugend debattiert"
22.01.'20Forum Religion „Andere Lernorte“: Das Mitteldeutsche Bibelwerk
18.02.'20-
19.02.'20
Serious Games im Ethikunterricht
21.02.'20-
22.02.'20
Musik im Kirchenjahr
26.02.'20Die Natur des Menschen Teil 2: Planerische, inhaltliche und methodische Gestaltung des Kompetenzschwerpunktes "Ethik und Menschenbild"
04.03.'20Forum Religion „Regional“ – Weltreligion Judentum
10.03.'20Fächerübergreifender Projektunterricht - Organspende
11.03.'20Islam: Begegnung mit einer Weltreligion
18.03.'20Die Natur des Menschen Teil 2: Planerische, inhaltliche und methodische Gestaltung des Kompetenzschwerpunktes "Ethik und Menschenbild"
18.03.'20Religiöse Sprachkompetenz: Mit Texten etwas tun
20.03.'20-
21.03.'20
Forum Religion „Kloster Drübeck“ – Mündliche Prüfungen im Fach Religion
26.03.'20Umgang mit Natur - Ethiklehrer*innentag 2020
31.03.'20Lapbooks im Ethikunterricht, Teil 3: Für die Arbeit mit dem Lapbook eine Unterrichtseinheit entwickeln
15.04.'20Forum Religion „Andere Lernorte“: Das jüdische Halberstadt
06.05.'20Kirche und Kunst: Architektur, Bilder und Symbole deuten
06.05.'20Forum Religion „Andere Lernorte“: Die Huysburg
09.05.'20"Herzstücke" meine besten Ideen für den Ethikunterricht
13.05.'20Digitale Medien im Religionsunterricht
03.06.'20Forum Religion „Regional“ – Weltreligion Judentum

Filter zurücksetzen
Damit wir unser Fortbildungsangebot noch stärker an Ihren Bedürfnissen orientieren können, teilen Sie uns bitte Ihre Wünsche und Anregungen mit:
Meine Vorschläge

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Solveig RadinsEingestellt am:
Stand vom:
30.05.2011
07.08.2017
Autor/Rechteinhaber: Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA)
Eingestellt am:
Stand vom
30.05.2011
07.08.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-SA 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=11496#art17253)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Fortbildung

Die Seite wird betreut von: Herrn Ralf Langer
Kontakt: Telefon: +49 (0)345 2042-240
  E-Mail: Ralf.Langer@sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de