· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikDie Angebote im Detail
ZurückÜbersicht

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
08.10.2015
28.06.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
08.10.2015
28.06.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art32816)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück Ganztagsschule "Albert Schweitzer" in Aschersleben

Ziel der Veranstaltungen ist es, den Teilnehmenden vielfältige Wege des Lernens aufzuzeigen.
Dabei gehen wir sowohl auf die Thematik „Inklusion“ (Lernen im gemeinsamen Unterricht) als auch auf das „niveaubezogene Arbeiten“ in den Basis- und Profilkursen sowie dem individuellen Lernen im „Eigenverantwortlichen Arbeiten“ (EVA-Stunden) unserer Schule ein. 

 

20.09.2018

Thema: Vielfältige Wege des Lernens durch individuelle Förderung im Schulalltag
(Modul 2)

 zur Anmeldung im elTIS

  

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung:

An die Auftaktveranstaltung vom 12.04.2018, in der wir Möglichkeiten aufgezeigt und Impulse zum Umgang mit Heterogenität als Motor der individuellen Förderung an der eigenen Schule gegeben haben, schließt sich nun der Hospitationstag an.
Durch Unterrichtsbesuche in verschiedenen Lerngruppen erhalten die Teilnehmenden Einblicke in unseren Schulalltag. Praxisbeispiele und Erfahrungsberichte zeigen Möglichkeiten zur eigenen Umsetzung auf.

 

11.04.2019

Thema: Vielfältige Wege des Lernens durch individuelle Förderung im Schulalltag
(Modul 1)

 zur Anmeldung im elTIS

 

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung:

In dieser Auftaktveranstaltung unserer nächsten kleinen Fortbildungsreihe informieren wir über den Umgang mit Heterogenität als Motor der individuellen Förderung an unserer Schule. Wir wollen Möglichkeiten aufzeigen und Impulse geben, wie das an der eigenen Schule umgesetzt werden kann.
In einer folgenden Veranstaltung geben wir durch Hospitationen in verschiedenen Lerngruppen Einblicke in unseren Schulalltag. Praxisbeispiele und Erfahrungsberichte zeigen Möglichkeiten zur eigenen Umsetzung auf.

 

Link zum Schulprofil zurück zur  Liste der Fortbildungsangebote

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
18.09.2015
28.06.2018
Autor/Rechteinhaber: Anke Richter
Eingestellt am:
Stand vom
18.09.2015
28.06.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Anke Richter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art32670)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückNaturgrundschule Heiligenthal
16.10.2018

Thema: Aktives und entdeckendes Lernen am Beispiel eines Forschertages der Mathematik

 

 zur Anmeldung im elTIS

 

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung:

Neben dem täglichen Unterrichtsgeschehen führen wir regelmäßig Projekttage durch, an denen unsere Schülerinnen und Schüler in jahrgangsübergreifenden Gruppen eigenverantwortlich verschiedene handlungsorientierte Stationen zu einem thematischen Schwerpunkt durchlaufen. Neben fachlichen Kompetenzen werden dabei auch soziale Kompetenzen weiter gefördert. Während der Fortbildung haben die Teilnehmenden an diesem Tag die Möglichkeit, unsere Kinder an den unterschiedlichsten Stationen zum Thema "Mathedetektive" zu begleiten und einen Einblick in das handlungsorientierte und entdeckende Lernen zugewinnen. Nach einem Austausch über das Erlebte gibt es Gelegenheit eigene Ideen zu einem  klassen- oder jahrgangsübergreifenden Projekttag zu entwickeln.

 

 

16.04.2019

Thema: Handlungsorientiertes, selbstbestimmendes Lernen am Beispiel des jahrgangsübergreifenden Projekttages „Frühling erwacht“

 

 zur Anmeldung im elTIS

 

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung:

Eine Leitidee des Lehrplans ist der verantwortungsbewusste Umgang mit der Natur. Durch das regelmäßige Durchführen eines jahrgangsübergreifenden Projekttags, bei dem die unmittelbare Schulumgebung zum Lernort wird, werden die Kinder für eine Wertschätzung der Natur sensibilisiert. Im Fokus steht das Lernen mit allen Sinnen. Nach einer  kurzen theoretischen Anleitung können die Teilnehmenden an diesem Tag unsere Schülerinnen und Schüler an den unterschiedlichsten Stationen begleiten und einen Einblick in das ritualisierte, aktive und handlungsorientierte Lernen zum Thema "Frühling erwacht" gewinnen. Anschließend haben die Pädagogen die Möglichkeit ihre Erfahrungen zu reflektieren, um daran anknüpfend einen eigenen Projekttag unter Einbeziehung der individuellen schulischen Gegebenheiten zu planen. Dazu werden unterschiedliche Materialien bereitgestellt.

 

 Link zum Schulprofil

zurück zur Liste der Fortbildungsangebote

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
08.10.2015
09.07.2018
Autor/Rechteinhaber: Anke Richter
Eingestellt am:
Stand vom
08.10.2015
09.07.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Anke Richter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art32809)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückGrundschule Loburg
  

Thema: Schule der Zukunft - iPads im Klassenzimmer 

 24.09.2018

 zur Anmeldung im elTIS

 08.04.2019

 zur Anmeldung im elTIS

 

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung: 

Die Teilnehmenden erhalten durch einen Unterrichtsbesuch in der Schuleingangsphase oder den Jahrgangsstufen 3/4 Einblicke in das Lernen mit dem Tablet. Anschließend reflektieren die TN das Erlebte in einem ungezwungenen, gemeinschaftlichen Austausch.
Nach einer kurzen Einführung in die Arbeitsweise mit dem Tablet arbeiten die TN selbständig an verschiedenen unterrichtsrelevanten Apps. Sie haben dabei die Möglichkeit, Ideen für den eigenen Unterricht zu entwickeln.
Es empfiehlt sich eine Teilnahme im Tandem.

 

 

Link zum  Schulprofil zurück zur  Liste der Fortbildungsangebote

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Anke RichterEingestellt am:
Stand vom:
21.12.2017
28.06.2018
Autor/Rechteinhaber: Anke Richter
Eingestellt am:
Stand vom
21.12.2017
28.06.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Anke Richter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art36804)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückIntegrierte Gesamtschule "Willy Brandt" in Magdeburg

  

  

Thema: Projektunterricht und Methodensammlung – Hilfsmittel auf dem Weg zum eigenverantwortlich arbeitenden Schüler   

 23.10.2018

 zur Anmeldung im elTIS

 26.02.2019

 zur Anmeldung im elTIS

 

 

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung:

An der IGS wird in den Jahrgangsstufen 5-9 wöchentlich Projektunterricht von den Klassenlehrern gestaltet. In der Fortbildung werden das Modell, konkrete Inhalte und das Methodenkonzept vorgestellt sowie über schulorganisationstechnische Möglichkeiten informiert.
Die Teilnehmenden erfahren die Bedeutung von Methodensammlungen im Schulalltag als Möglichkeit mit Methodenvielfalt die Individualität von Schülern zu fördern, die Transparenz und Verlässlichkeit für Schüler herzustellen und Einheitlichkeit im Handeln der Lehrer fächerübergreifend zu erreichen.
Die Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit, im Projektunterricht zu hospitieren und den Einsatz der Methodensammlung zu erleben.

 

Link zum Schulprofil zurück zur Liste der Fortbildungsangebote

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
08.10.2015
09.07.2018
Autor/Rechteinhaber: Anke Richter
Eingestellt am:
Stand vom
08.10.2015
09.07.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Anke Richter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art32812)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück Ganztagssekundarschule „Quer – Bunt" in Querfurt
 

Thema: Entwicklung von Unterrichtsorganisation und Lernkultur – Zeitgewinn für alle

18.09.2018 

 zur Anmeldung im elTIS

 21.02.2019

 zur Anmeldung im elTIS

 

Das erwartet Sie in unser Fortbildung:

An der gebundenen Ganztagsschule „Quer-Bunt“ haben wir durch die komplexe Rhythmisierung einen Weg gefunden, vielfältige Angebote mit den Möglichkeiten der neuen Stundentafel zu verbinden, ohne dabei eine zeitliche Ausdehnung des Schulalltags zu bewirken. Alle Schüler einer Klassenstufe haben eine identische Verweildauer an unserer Schule.

Durch unser „80+10“-Modell geben wir unseren Schülerinnen und Schüler trotz langer Fahrwege die Chance und die Zeit, auch in ihren Heimatorten ihren Hobbys und Interessen nachzugehen. Statt Hausaufgaben werden sie durch Lernaufträge entsprechend ihrer individuellen Voraussetzungen in einer gemeinsamen Lernzeit gefördert. Dabei sind die Arbeit in Lerngruppen und Abgucken durch voneinander Lernen ausdrücklich erwünscht.
Unsere Bausteine bei der Entwicklung von Unterrichtsorganisation sind unter anderem Wochenplanarbeit, fächerübergreifender Projektunterricht und die Einrichtung von Lernwerkstätten in Verbindung mit einem vollrhythmisierten Ganztag.
Die Schaffung fester Beratungszeiten und die digitale Notenverwaltung sind für das Zeitmanagement unserer Lehrkräfte besonders wichtig.

Nach einem theoretischen Input zur Rhythmisierung "80+10" in Verbindung mit Individueller Lernzeit, Wochenplanarbeit, fächerübergreifendem Projektunterricht und den Ganztagsbändern erfolgen Hospitationen. In anschließenden Workshops können sich die Teilnehmenden zu einem der o.g. Themennäher informieren und in den Austausch treten.
Speziell für teilnehmende Schulleitungsmitglieder empfehlen wir die Teilnahme am Workshop "Stundenplangestaltung und Organisation des Ganztages unter Einbeziehung außerschulischer Experten" . Zusätzlich können wir Themen wie elektronische Notenverwaltung und Geräteausleihe mittels QR-Code bearbeiten.

 

 

Link zum Schulprofil zurück zur Liste der Fortbildungsangebote

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
08.10.2015
28.06.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
08.10.2015
28.06.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art32814)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückGrundschule "Paul Maar" Raßnitz

 

  

Thema: E-Learning im jahrgangsgemischten Unterricht in der Schuleingangsphase

24.10.2018 

 zur Anmeldung im elTIS

13.03.2019

 zur Anmeldung im elTIS

 

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung:

Die Integration moderner Medien und der Lernplattform „Moodle“ schaffen neue und spannende Möglichkeiten für die Unterrichtsgestaltung.
Die Teilnehmenden erhalten durch den gemeinsamen Unterrichtsbesuch im jahrgangsgemischten Unterricht der Schuleingangsphase einen Einblick in die selbstständige Arbeit mit der Lernplattform Moodle. In einem Meinungsaustausch reflektieren die Teilnehmenden das Erlebte und diskutieren über Chancen und Wagnisse beim Einsatz moderner Medien.
Nach einer kurzen Einführung in die Arbeitsweise mit der Lernplattform, erstellen die TN in Kleingruppen unter Anleitung kleine Übungen und Learningapps, die auch unabhängig von einer Lernplattform genutzt werden können.
Es empfiehlt sich eine Teilnahme im Tandem.

 

Link zum  Schulprofil zurück zur  Liste der Fortbildungsangebote

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
08.10.2015
09.07.2018
Autor/Rechteinhaber: Anke Richter
Eingestellt am:
Stand vom
08.10.2015
09.07.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Anke Richter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art32811)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückGanztagsgemeinschaftsschule "G. E. Lessing" Salzwedel
   25.10.2018

Thema: Selbstorganisiertes Lernen - Ja! Aber wie?

Modul 1: Das Projektlernen (Teil 2)

 

 zur Anmeldung in elTIS

 

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung: 

Das Projektlernen soll an der eigenen Schule als neues Fach etabliert werden. Den Schülerinnen und Schülern gefällt das. Viele Lehrer haben hingegen Bedenken, dass ihr Unterrichtsfach zu kurz kommt. Wie bringe ich Methode, Lernerfolg und Lehrplan in einen Einklang? Wie plane ich ganz gezielt Kompetenzschwerpunkte aus dem Lehrplan aus und gebe sie als freie Inhalte in das Fach Projektlernen?
Diese Fragen werden auf der Basis der Ergebnisse des ersten Teils aufgegriffen, diskutiert und in Entwürfe für Entwicklungskonzepte der teilnehmenden Schulen eingearbeitet.

 

   21.03.2019

Thema: Selbstorganisiertes Lernen - Ja! Aber wie?

Modul 2: Das Freie Lernen - So macht Lernen Spaß!

 

 zur Anmeldung in elTIS

 

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung: 

Lernende sind individuell und brauchen individuelle Lernprozesse. Das freie Lernen ist eine Möglichkeit, ihnen einerseits beim Lernen Freiräume zu lassen, aber andererseits auch eine Möglichkeit, das Lernen individuell zu organisieren. Wir haben das Freie Lernen seit 4 Jahren als Unterrichtsfach in die Stundentafel aufgenommen und möchten unsere Erfahrungen weitergeben. Die Teilnehmenden haben zunächst die Möglichkeit in den Lernbüros Mathematik, Deutsch und Englisch zu hospitieren, um sich selbst einen Eindruck zu verschaffen.
Im anschließenden Workshop werden wir erste Schritte erarbeiten, wie man das Freie Lernen in der eigenen Schule organisieren kann.

 

Link zum  Schulprofil zurück zur  Liste der Fortbildungsangebote

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Anke RichterEingestellt am:
Stand vom:
21.12.2017
01.08.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
21.12.2017
01.08.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Anke Richter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art36805)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückWilhelm-Busch-Schule - Förderschule mit Ausgleichsklassen Wasserleben
  

Thema: Umgang mit schwierigen Kindern und Jugendlichen in der Schule 

29.11.2018 

 zur Anmeldung im elTIS

 06.02.2019

 zur Anmeldung im elTIS

 

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung: 

Die zunehmende Herausforderung im Umgang mit verhaltens-auffälligen Kindern und Jugendlichen erfordert eine Stärkung der Helfer- und Unterstützungssysteme durch eine Erweiterung der Handlungskompetenzen aller Beteiligten sowie durch einen professionell geführten Erfahrungsaustausch, um Ressourcen zu aktivieren und Perspektiven zu verändern. Im Rahmen der Veranstaltung(en) sollen über Unterrichtsbeobachtungen sowie anhand verschiedener Fallbeispiele und praktizierter Konzepte die Möglichkeiten und Grenzen im Umgang mit schwierigen, grenzüberschreitenden Kindern und Jugendlichen dargestellt, bearbeitet und dann gemeinsam mit den Teilnehmenden ein Transfer in das individuelle System diskutiert werden. Am Ende stehen neue Anregungen und Ideen für die Teilnehmenden sowie Strategien oder Handlungsvorschläge für die Umsetzung in den eigenen schulischen Alltag.

 

Link zum  Schulprofil zurück zur  Liste der Fortbildungsangebote

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Anke RichterEingestellt am:
Stand vom:
12.01.2018
23.07.2018
Autor/Rechteinhaber: Anke Richter
Eingestellt am:
Stand vom
12.01.2018
23.07.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Anke Richter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art36853)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückÖkowegschule Kugelberg Weißenfels

 20.09.2018

Thema: Die Arbeit in Schuljahrgangsteams – Vor- und Nachteile

 

 zur Anmeldung im elTIS

  

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung: 

Die Anforderungen an Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden jährlich größer. In den letzten 10 Jahren hat sich der Arbeitsaufwand potenziert. Die Gründe sind vielfältig. Der Anteil von Schülerinnen und Schülern mit diagnostizierten Lernschwierigkeiten und im Gemeinsamen Unterricht hat sich enorm erhöht, die Elternarbeit ist schwieriger geworden und die Anzahl der Kinder mit sozial schwachen bis kritischen Familienverhältnissen nimmt zu. Mehr und mehr Kinder werden von teilweise überforderten Elternteilen allein erzogen. Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer unterrichten und erziehen, üben Mentorentätigkeiten aus und agieren als Ersatzeltern, Problemlöser und Sündenböcke. Dazu kommt der planmäßige Unterricht in anderen Klassen, in denen ebenso mehrfach differenziert, gefördert, praxisnah und methodenreich unterrichtet werden soll. Das Zusammenwirken der Lehrkräfte in Schuljahrgangsteams ist eine mögliche Alternative zur Aufgabenteilung, Unterstützung und Erleichterung der Arbeit und fördert die Teamentwicklung. Ziel dieser Veranstaltung ist es, Wege zur Einrichtung von Schuljahrgangsteams aufzuzeigen sowie Arbeitsweisen und Planungsvarianten vorzustellen, Vorteile, aber auch Nachteile zu beleuchten. In Vorträgen, Unterrichtsbesuchen und Gesprächsrunden mit Schuljahrgangsteams haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, die Einführung eigener Schuljahrgangsteams zu überdenken und evtl. selbst umzusetzen.

 

 21.03.2019

Thema: Service Learning – eine profilbegleitende Unterrichtsform

 

 zur Anmeldung im elTIS

  

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung: 

Die Fortbildung hat das Anliegen, das Unterrichtskonzept „service learning“ zu erläutern und seine Möglichkeiten bezüglich der Entwicklung des Schulklimas, der Kompetenzen der Lernenden und Lehrkräfte und der Öffnung der Schule nach außen darzustellen. Es werden Mittel und Wege aufgezeigt, wie das Prinzip in das Schulprofil integriert ist und wie Qualitätsstandards situationsbedingt erfüllt werden können. Neben einem theoretischen Einstieg wird vor allem anschaulich und praktisch am Beispiel der Ökowegschule die Umsetzung von Teilen des Konzepts demonstriert. Die Teilnehmenden erhalten in einem Workshop die Möglichkeit, eigene Vorstellungen einzubringen und an der Anfangsplanung eines eigenen Service-Learning-Projekts zu arbeiten.

  

Link zum  Schulprofil zurück zur  Liste der Fortbildungsangebote

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
07.10.2015
01.08.2018
Autor/Rechteinhaber: Anke Richter
Eingestellt am:
Stand vom
07.10.2015
01.08.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Anke Richter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art32801)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück Gemeinschaftsschule Friedrichstadt in Lutherstadt Wittenberg

 

Unsere Fortbildung ist als Fortbildungsreihe bestehend aus Modul 1 und Modul 2 geplant:

 

 23.10.2018

Thema: Keiner kann alles, keiner kann nichts, etwas kann jeder - Modul 1 


 zur Anmeldung im elTIS

 

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung:

Ausgehend von der Zielstellung, Lernprozesse stärker zu individualisieren, erläutern wir Möglichkeiten des projektorientierten Lernens. Nach dem thematischen Input und einem ersten Blick in die Praxis mit anschließender Diskussion gehen wir auf die Jahrgangsteamarbeit als eine unabdingbare Voraussetzung für projektorientiertes Lernen ein. Ebenso thematisieren wir die Gestaltung individualisierter Lernprozesse im Unterricht und in unserer täglichen Eigenverantwortlichen Lernzeit auch unter Nutzung digital-vernetzter Lernsettings.
Der differenzierte Wissensstand der Teilnehmenden, z.B. zur Themenwahl, Umsetzung und Bewertung des projektorientierten Lernens, wird in entsprechenden Arbeitsgruppen berücksichtigt.
Gemeinsam werden in den Workshops auch erste Umsetzungsmöglichkeiten der teilnehmenden Schulen erarbeitet und diskutiert. In dieser Veranstaltung werden zur Vorbereitung des zweiten Moduls gemeinsame Absprachen getroffen.

 

 05.03.2019

Thema: Keiner kann alles, keiner kann nichts, etwas kann jeder - Modul 1 


 zur Anmeldung im elTIS

 

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung:

Im zweiten Modul bildet die Auswertung erster Erfahrungen den Ausgangspunkt für eine intensive Workshoparbeit. Dabei steht die Beratung für das weitere Vorgehen in Bezug auf Jahrgangsteamarbeit unter Einbeziehung individueller Besonderheiten der teilnehmenden Schulen im Mittelpunkt. Weiterhin wird entsprechend der Absprachen im Modul 1 intensiv an organisatorischen und inhaltlichen Umsetzungsmöglichkeiten gearbeitet.

 

 

 

Link zum  Schulprofil zurück zur  Liste der Fortbildungsangebote

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
08.10.2015
01.08.2018
Autor/Rechteinhaber: Anke Richter
Eingestellt am:
Stand vom
08.10.2015
01.08.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Anke Richter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art32817)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück Gemeinschaftsschule "J. Gutenberg" Wolmirstedt
 

Thema: Schulentwicklung durch Weiterentwicklung - gesundes Schulklima

15.11.2018 

 zur Anmeldung im elTIS

 07.03.2019

 zur Anmeldung im elTIS

 

Das erwartet Sie in unserer Fortbildung: 

„Muss das Kind der Schule genügen oder sollte die Schule dem Kind genügen?“
Die Beantwortung dieser Frage stellt die Weichen für die Entwicklung und Ausrichtung der Schule. Sie ist Grundlage für die Erstellung eines pädagogischen Konzeptes, um die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern ohne die Entwicklung sozialer Kompetenzen aus dem Fokus zu verlieren.
Eine Schlüsselrolle nimmt dabei die Lehrkraft ein: Doch welches Verständnis haben wir von der Rolle des Lehrers? Welche Organisationsformen sind der Entwicklung dienlich? Was erfordert agile Schulentwicklung in der Praxis?
Einblicke in den Alltag unserer Schule bilden die Grundlage für die Auseinandersetzung mit der anfangs gestellten Frage. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Professionen bildet eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche pädagogische Arbeit. Die „Zielpersonen“ werden direkt einbezogen und reflektieren aus ihrer Sicht die Ergebnisse der pädagogischen Arbeit. Alle Teilnehmenden können das pädagogische Konzept der Schule bei den Schülerinnen und Schülern umfassend hinterfragen.

 

 

Link zum  Schulprofil zurück zur  Liste der Fortbildungsangebote

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
08.10.2015
01.08.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
08.10.2015
01.08.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art32810)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück Gymnasium Francisceum Zerbst
 

Thema: Lernen im Gleichschritt – nein danke! Wochenplanarbeit am Gymnasium

 14.11.2018

 zur Anmeldung im elTIS

 21.03.2019

 zur Anmeldung im elTIS


Das erwartet Sie in unserer Fortbildung:

Ihre künftige Arbeits- und Lebenswelt verlangt von den Schülerinnen und Schülern Fähigkeiten, die durch den herkömmlichen Unterricht nur unzureichend ausgebildet werden. Im Rahmen der Wochenplanarbeit bietet sich die Möglichkeit, Methoden-, Fach- und Sozialkompetenz und vor allem die Selbstkompetenz der Schülerinnen und Schüler zu entwickeln. Die Fortbildungsveranstaltung gibt einen Einblick in die Entwicklungsschritte, die das Gymnasium Francisceum in Bezug auf die Wochenplanarbeit unternommen hat, und vermittelt neben theoretischen Grundlagen auch einen Einblick in die Praxis. Sie bietet die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und Probleme zu besprechen, die den Transfer des vorgestellten Konzepts in die eigene Schule betreffen. Die Teilnehmenden erhalten die Gelegenheit, unter Anleitung einen Wochenplan zu erstellen.

 

Link zum  Schulprofil zurück zur  Liste der Fortbildungsangebote

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
08.10.2015
09.07.2018
Autor/Rechteinhaber: Anke Richter
Eingestellt am:
Stand vom
08.10.2015
09.07.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Anke Richter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=10117#art32813)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Die Angebote im Detail

Die Seite wird betreut von: Frau Anke Richter
Kontakt: Telefon: 0345/2042 315
  E-Mail: anke.richter@lisa.mb.sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de