· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikTagungen, Konferenzen
Seitenanfang

Inhalt:

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
02.10.2014
11.01.2016
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
02.10.2014
11.01.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art29793)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangFachtagung: Kunststoff - Leichtgewicht, Lebensretter, Superstark
Am Dienstag, dem 13.06.2017, 10:00 – 16:30 Uhr in Merseburg

 

Veranstaltungsort:

Hochschule Merseburg

FB INW, "Chemie zum Anfassen", Hauptgebäude C/ 1. Etage/ Seminarraum 015

Eberhard-Leibnitz-Straße 2

06218 Merseburg

 

Zielgruppe:

Chemielehrer_innen an Gymnasien, Sekundar-, Ober-, Regel- und Berufsschulen

 

Kursleitung:

Dr. A. Vogt, Hochschule Merseburg

n.n., n.n.

 

Anmeldung:

Anmeldungen bitte bis zum 30.05.2017

Bitte benutzen Sie das Anmeldeformular oder das Onlineformular unter  http://home.uni-leipzig.de/lfbz/

Anfragen bitte schriftlich oder per E-Mail an:

Patrick Menzel
Chemielehrerfortbildungszentrum Leipzig-Jena

Johannisallee 29, 04103 Leipzig 

E-Mail-Adresse: chemielehrerfortbildung@uni-leipzig.de

Fax: 0341 - 97 363 97

 

Kursziele:

Das Thema Kunststoff - Leichtgewicht, Lebensretter, superstark ist hervorragend geeignet, um Chemie mit viel Alltagsbezug zu demonstrieren. Der Werkstoff „Kunststoff“ findet in allen Lebensbereichen Anwendung, sei es im Haushalt, in der Verpackungs-, Textil- und Automobilindustrie, in der Medizin, im Bauwesen, in der Elektro- und Datentechnik oder im Sport.

Ausgehend von diesen Alltagsanwendungen der wichtigsten Kunststoffe wird organische Chemie im Allgemeinen und die Chemie der Makromoleküle im Speziellen behandelt. Gängige Synthese- und Verarbeitungsverfahren für Kunststoffe werden erklärt sowie deren physikalische und chemische Eigenschaften betrachtet. Das Beispiel der Kunststoffe in der Automobilbranche rundet diesen Teil des Kurses ab. Grundlegende Sachverhalte zur Ressourcenproblematik sowie ökologische Betrachtungen bei der Kunststoffverwertung ergänzen das Ganze. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem experimentellen Unterricht. Hierfür werden zahlreiche Experimente, z.B. für die Synthese von wichtigen technischen Kunststoffen (z. B. Polystyrol (PS) oder Nylon), für die Untersuchung von Alltagsgegenständen aus Kunststoff, das rohstoffliche Recycling von Kunststoffen usw. vorgestellt.

 

Kursinhalte:

Vortrag und Diskussion:

  • Historische Entwicklung
  • Produkte der Petrochemie als Ausgangsstoffe
  • Synthese ausgewählter Kunststoffe durch Polyreaktionen
  • Struktur und Eigenschaften von speziellen Kunststoffen
  • Einsatz moderner Kunststoffe im Alltag
  • ökologische Betrachtungen bei der Kunststoffverwertung

 

Praktikumsteil:

  • Schulrelevante und praxisorientierte Versuche zu Eigen-schaften, Herstellung, Verarbeitung und Recycling von Kunststoffen

Ergänzt werden Vortrag und Praktikumsteil durch eine Exkursion zur Dow Olefinverbund GmbH oder zur Total Mitteldeutschland Raffinerie GmbH.

 

 

Allgemeine Hinweise:

Bitte bringen Sie einen Schutzkittel und eine Schutzbrille mit.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:   LFBZ Leipzig-JenaEingestellt am:
Stand vom:
17.01.2017
17.01.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
17.01.2017
17.01.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
LFBZ Leipzig-Jena auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art35478)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Seitenanfang27. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF)

DGFF_Bild.png

 

Vom 28. bis 30. September 2017 findet der Kongress der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena statt. Die Tagung läuft unter dem Motto „Sprachen lernen integriert – global, regional, lokal“ ab und bietet Interessierten aus Schule und Wissenschaft ein Forum für didaktische Fragen aller Art. In 12 Sektionen und in 12 sogenannten „Freien Formaten“ werden etwa 110 Vorträge, Diskussionen und Workshops angeboten. Daneben findet auch eine Präsentation wissenschaftlicher Forschungsprojekte statt.

 

Die Tagung wurde als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) zur staatlichen Lehrkräftefortbildung unter der Registrierungsnummer WT 2017-400-38 anerkannt. Detaillierte Informationen zur Tagung finden Sie im Internet unter http://kongress.dgff.de/de/start.html.

 

Die Anmeldung erfolgt online über dieselbe Internetadresse bis zum 20.09.2017. Die Teilnahmekosten betragen je nach Mitgliedschaft und eventueller Ermäßigung zwischen 50 und 100 €. Eine Zimmerbuchung ist entweder über den Reiter „Unterkunft“ auf der Kongress-Homepage oder direkt über die Jena Tourist-Information mit Nennung des Stichwortes "DGFF 09/2017" möglich.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Diana VesgaEingestellt am:
Stand vom:
10.03.2017
17.03.2017
Autor/Rechteinhaber: Diana Vesga
Eingestellt am:
Stand vom
10.03.2017
17.03.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Diana Vesga auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art35659)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"DGFF-Titel" von DGFF /Lizenz: CC BY 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangLandesweite Fachkonferenz: Bildungserfolge zeigen – Zukunft gestalten
Was bewirken Sie bei Kindern und Jugendlichen? Die landesweite Fachkonferenz im Programm Schulerfolg sichern bietet Gelegenheit, die gemeinsame Arbeit darzustellen und zu reflektieren.

Pädagogische Fachkräfte aus Schule und Jugendhilfe sowie Kooperationspartnerinnen und -partner zeigen anhand von sieben verschiedenen Handlungsfeldern, welche Ziele sie sich gesetzt, welche Herangehensweisen sie gewählt und welche Ergebnisse sie erreicht haben. Auf der Bildungsmeile besteht die Möglichkeit, sich über die unterschiedlichen Ansätze auf dem Weg zum Bildungserfolg auszutauschen und von den Erfahrungen anderer bereichern zu lassen.


Zeigen und entdecken Sie gemeinsam, wie „Schulerfolg sichern“ wirkt!


Termin: 17. Mai 2017, 09:00 bis 16:00 Uhr
Ort: KONGRESS & KULTURWERK-fichte, Magdeburg
Kosten: Es wird keine Tagungsgebühr erhoben. Es werden keinerlei Kosten für An - und Abreise, Verpflegung sowie sonstige Auslagen übernommen.


Inhalte: Inspiration durch Geschichten aus der Praxis, Austausch auf der Bildungsmeile, 20 Workshops aus den sieben unterschiedlichen Handlungsfeldern Individuelle Lern- und Bildungsprozesse, Übergangsgestaltung, Zusammenarbeit mit Eltern, Schulentwicklung, Soziales Lernen und Partizipation, Unterstützung in schwierigen Lebenslagen, Kooperation mit außerschulischen Partner, Reflexion der gemeinsamen Arbeit im Programm Schulerfolg sichern: Wie stärken wir Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg zum Bildungserfolg? Woran erkennen wir, was wir bei ihnen jeden Tag bewirken? Wie können wir sie noch weiter unterstützen?
Anmeldungen sind ab sofort unter www.schulerfolg-sichern.de/veranstaltungen oder per Fax bis zum 3. Mai 2017 möglich.


Veranstalter:
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinnützige GmbH (DKJS)
Regionalstelle Sachsen-Anhalt
Landesweite Koordinierungsstelle „Schulerfolg sichern“
Otto-von-Guericke-Straße 87A
39104 Magdeburg
Fon: 03 91 56 28 77 0
Mail: Schulerfolg-sichern@dkjs.de
Web: www.schulerfolg-sichern.de

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
03.04.2017
11.04.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
03.04.2017
11.04.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art35720)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangWorkshop zur Lehrer-Fortbildung über Korea
Fortbildungsveranstaltung des Instituts für Koreastudien der Freien Universität Berlin in Zusammenarbeit mit der Korea Foundation, 23.-26.11.2017. Workshop für deutsche Lehrkräfte, die Gesellschaftswissenschaften an Gymnasien bzw. Schulen der Sekundarstufe unterrichten.

Das Institut für Koreastudien (IKS) der Freien Universität veranstaltet vom 23.-26.11.2017 in Berlin in Zusammenarbeit mit der Korea Foundation einen Workshop für deutsche Lehrkräfte, die Gesellschaftswissenschaften im weitesten Sinne - das heißt Geschichte, Geografie, Sozialkunde, Poltik/Wirtschaft, Ethik, Philosophie bis hin zu Fremdsprachen -an Gymnasien bzw. Schulen der Sekundarstufe unterrichten. Ihnen wird die Möglichkeit gegeben, an Vorlesungen (auf Deutsch) zu Geschichte und Kultur, Politik und Wirtschaft, Bildung und Familie sowie vielen anderen koreabezogenen Themen teilzunehmen. Diskussionsrunden, Filme und Live-Erlebnisse koreanischer Kultur runden das Angebot ab. Die gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse sollen die Kolleginnen und Kollegen dazu befähigen, das Thema Korea im Unterricht zu verarbeiten und so zu einem besseren Verständnis zwischen Deutschland und Korea beizutragen.

Das IKS führt bereits seit 2010 diese Veranstaltung durch; bisher haben ca. 100 Kolleginnen und Kollegen aus dem gesamten Bundesgebiet teilgenommen.

 

Unterkunft im Seminaris CampusHotel Berlin-Dahlem (3 Nächte), Vollverpflegung und die Reisekosten vom Wohnort nach Berlin und zurück werden vollständig vom Veranstalter getragen.

 

Bitte melden Sie sich bis zum 30.09.2017 beim Organisator Dr. Holmer Brochlos: holmer.brochlos@fu-berlin.de

 

Das Anmeldeformular sowie das vorläufige Programm finden Sie auf der HP des Instituts für Koreastudien der FU Berlin,  www.geschkult.fu-berlin.de/e/oas/korea-studien/

 

Die Fortbildung ist als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt unter: WT 2017-400-55

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Holmer Dr. BrochlosEingestellt am:
Stand vom:
29.05.2017
30.05.2017
Autor/Rechteinhaber: Dr. Holmer Brochlos
Eingestellt am:
Stand vom
29.05.2017
30.05.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Dr. Holmer Brochlos auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art35954)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
http://www.geschkult.fu-berlin.de/e/oas/korea-studien/

Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Seitenanfang22.9.17 in Jena: Fachtag "Alle(s) willkommen?!" Herausforderungen interkultureller und sprachlicher Bildung von Kindern und Jugendlichen
Der Fachtag widmet sich aus verschiedenen Perspektiven den Fragen: Welche kulturellen und sprachlichen Werte wollen und müssen wir in unserer Pädagogik berücksichtigen?, Was ist willkommen und wo sind Grenzen?, Welche Rolle spielen Eltern und Ehrenamtliche in interkulturellen Bildungsprozessen?

Zuwanderung ist auch in unseren pädagogischen Einrichtungen angekommen. Die Thematik ist für viele Kitas und Schulen neu, für andere bereits ein "natürlicher" Zustand. Entsprechend unterschiedlich ist die Erfahrung und der Blick auf Kindern und Eltern aus Zuwandererfamilien. Zuerst steht die Frage, wie die tägliche Verständigung gemeistert werden kann. Dann folgt:

  • Welche kulturellen und sprachlichen Werte wollen und müssen wir in unserer Pädagogik berücksichtigen?
  • Was ist willkommen und wo sind Grenzen?
  • Welche Rolle spielen Eltern und Ehrenamtliche in interkulturellen Bildungsprozessen?

Wir betrachten die Thematik im Fachtag aus der Sicht der Entwicklungspsychologie, Pädagogik, Spracherwerbsforschung und natürlich ihrer Praxis.

 

Geplanter Ablauf (ohne Gewähr):

9:00 Ankommen

9:30 Grußworte

  • Prof. Dr. Bärbel Kracke und Wolfgang Volkmer
  • Frank Schenker, Bürgermeister und Dezernent der Stadt Jena
  • Dr. Andreas Jantowski, Direktor des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien
  • Dr. Birgit Klaubert, Thüringer Ministerin für Bildung, Jugend und Sport

10:00 Uhr
Keynotes
mit Kaffeepause und anschließendem Mittagessen

  • Kulturen überbrücken braucht Mehrsprachigkeit
    Prof. Dr. Birgit Leyendecker, Entwicklungspsychologin, Ruhr Universität Bochum

  • Kinder und Jugendlichen mit Fluchterfahrung fördern und integrieren – Herausforderungen für Schule und Lehrerbildung
    Dr. Birgit Pikowski, Leiterin, Pädagogisches Landesinstitut Rheinland PfalzWorkshops

13:30 Uhr
Praxisimpulse (90 Minuten)

  1. Mama, Papa, Oma und Opa... lernen mit mir Deutsch
  2. Vielfalt in der Kita "managen"?
  3. "All inclusive!" Begleitung und Finanzierung interkultureller Projekte an Kita und Schule
  4. Mehrsprachigkeit und Behinderung - zwei Dimensionen mit Herausforderungen für den Kita-Alltag
  5. Sprachsensibles Vorgehen im Fachunterricht
  6. "Wer die Wahl hat..." - Lehrwerke für den Sprachunterricht mit Geflüchteten
  7. Interkulturelle und sprachliche Bildung in der Schule
  8. Alphabetisierung: was steckt dahinter?

15:00 Uhr - Kaffeepause

15:30 Uhr - Fazit mit Dörte Thiele, Integrationsbeauftragte der Stadt Jena

 

Um 16:30 Uhr findet der Empfang der Kindersprachbrücke zum 15-jährigen Jubiläum des Vereins statt.

 

Die Fortbildung ist als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt unter: WT 2017-400-59.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
22.06.2017
27.06.2017
Autor/Rechteinhaber: Kindersprachbrücke Jena e.V.
Eingestellt am:
Stand vom
22.06.2017
27.06.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kindersprachbrücke Jena e.V. auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art36185)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
www.kindersprachbruecke.de/fachtag
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Tagungen, Konferenzen

Die Seite wird betreut von: anonym
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Impressum | Bildungsserver | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de