· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikTagungen, Konferenzen
Seitenanfang

Inhalt:

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Solveig RadinsEingestellt am:
Stand vom:
02.10.2014
13.09.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
02.10.2014
13.09.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Solveig Radins auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art29793)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangFachtagung: Lab in a drop & Lab on a chip - chemische Experimente im Miniformat

Veranstaltungsort:
Universität Leipzig
Fakultät für Chemie und Mineralogie
Institut für Didaktik der Chemie
Linnéstraße 3 / Johannisallee 29
04103 Leipzig

 

Freitag, den 28.06.2019, 09:00 –15:00 Uhr in Leipzig

 

Zielgruppe:
Chemielehrer_innen an Gymnasien, Sekundar-, Ober-, Regel- und Berufsschulen


Kursleitung:
S. Matussek, Katholische Schule Hamburg-Harburg
Prof. Dr. D. Belder, Universität Leipzig

 

Anmeldung:
Anmeldungen bitte bis zum 14.06.2019
Bitte benutzen Sie das Anmeldeformular oder das Onlineformular unter http://home.uni-leipzig.de/lfbz/
Anfragen bitte schriftlich oder per E-Mail an:
Patrick Menzel
Chemielehrerfortbildungszentrum Leipzig-Jena
Johannisallee 29, 04103 Leipzig
E-Mail-Adresse: chemielehrerfortbildung@uni-leipzig.de
Fax: 0341 - 97 363 97

 

Die Fortbildung ist als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt unter: WT 2019-400-40.

 

Kursziele und -inhalte:
Für die Durchführung naturwissenschaftlicher Experimente im Fach Chemie gibt es für viele Experimente bewährte
Vorschriften mit den bekannten Laborgeräten. Um die Schüler stärker für den Naturwissenschaftlichen Unterricht zu
interessieren, wurde in der Konzeption „Lab in a drop“ der Raum eines Reagenzglasversuchs in den Raum eines
Wassertropfens verlagert. Damit werden besondere Eigenschaften des Wassertropfens wie seine offene Oberfläche, die Oberflächenspannung und die unter den Wasserteilchen wirksamen Kräfte genutzt. Deshalb lassen
sich bereits mit geringsten Mengen kristalliner Stoffe und Flüssigkeitstropfen in wenigen Minuten der Verlauf, die Edukte und die Produkte einer Reaktion beobachten. Dafür werden nur wenige Geräte, ein handelsüblicher Diagnostikobjektträger und eine Tropfflasche, benötigt und durch den schnellen Zugriff auf die Versuche, die Kürze der Durchführung und den schnellen Abbau sind die Tropfenversuche eine sehr effiziente Alternative für den
täglichen Unterricht. Außerdem sind die Experimente in der Tropfenvariante aufgrund der Reduzierung der eingesetzten Chemikalien wesentlich günstiger, sicherer, effektiver und nachhaltiger im Vergleich zu den Reagenzglasversuchen.
In der Fortbildung lernen Sie den Umgang mit den „lab in a drop“-Materialien kennen und können zahlreiche Experimente u. a. zu den Themen Säuren und Basen, Elektrochemie und Lebensmitteluntersuchungen selbst ausprobieren. Falls Sie diese Art des Experimentierens überzeugt, können Sie sich
auch vor Ort mit den nötigen Materialien ausstatten und sie gleich in Ihrem eigenen Unterricht verwenden.
Des Weiteren wird Ihnen im Rahmen eines Vortrags ein aktueller Forschungsansatz der Universität Leipzig zur
Entwicklung Lab-on-a-chip Systeme vorgestellt.

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:   LFBZ Leipzig/JenaEingestellt am:
Stand vom:
11.02.2019
11.02.2019
Autor/Rechteinhaber: LFBZ Leipzig/Jena
Eingestellt am:
Stand vom
11.02.2019
11.02.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 4.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
LFBZ Leipzig/Jena auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art38185)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangFrom von Humboldt into the Anthropocene
On the occasion of Alexander von Humboldt’s 250th birthday this symposium will assess, evaluate, and highlight his contributions to the field of Earth System Science and beyond, including life-long learning and the dissemination of scientific results.

Alexander von Humboldt’s seminal contributions addressed numerous topics in the Earth sciences – spanning from geobotany, climatology, paleontology, oceanography, stratigraphy, mineralogy, resources, and hydrogeology to links between the environmental impact of humans, erosion and climate change. Early on he thus paved the way for a modern, integrated Earth System Science approach to decipher, characterize and model the different forcing factors and their feedback mechanisms that govern the Earth’s systems.


The future of Earth System Science
Today, the highly interdisciplinary field of Earth System Science stands at the vanguard of our attempt to understand and cope with those changes in our natural environment that continue to challenge us. In this way, Earth System Science will be essential to fostering awareness and facilitating discussion of key environmental and social issues in the 21st century.

 

Wednesday, June 19
Festivity Hall, Leopoldina, Jägerberg 1, 06108 Halle (Saale)
19:00 – 20:30 | Public Lecture
Alexander von Humboldt. Die Erfindung der Natur (in German)
Andrea Wulf, London


Thursday, June 20
Seminar Room 3, Leopoldina, Jägerberg 1, 06108 Halle (Saale)
Concurrent Session
Teachers Workshop on the Concepts of Nature
organized by Christof Ellger, GeoUnion and Simon Schneider,
GeoEd and Universität Potsdam

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Simon SchneiderEingestellt am:
Stand vom:
12.03.2019
14.03.2019
Autor/Rechteinhaber: Dr. Simon Schneider
Eingestellt am:
Stand vom
12.03.2019
14.03.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 4.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Dr. Simon Schneider auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art38305)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
Alexander von Humboldt-Symposium 2019
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangKinder zum Olymp!-Kongress „Meins!? Kulturerbe und kulturelle Bildung“

Am 6. und 7. Juni 2019 findet der 9. Kinder zum Olymp!-Kongress zum Thema Kulturerbe und kulturelle Bildung in Weimar statt.

 

Wer besitzt eigentlich Kultur? Kann man sie „erben“ und für Kinder und Jugendliche erfahrbar machen? Und was bedeutet „kulturelles Erbe“ in einer Gesellschaft, die von Diversität, demographischem Wandel und unterschiedlichen Voraussetzungen in Städten und ländlichen Räumen geprägt ist?

 

Mit Vorträgen, Podien und einem künstlerischen Programm im Plenum sowie parallelen interaktiven Foren zu spezifischen Aspekten des Themas liefert der Kongress Anregungen für die Praxis und bietet darüber hinaus eine Plattform für den methodisch-inhaltlichen Austausch der Akteure. Er wendet sich an Vertreterinnen und Vertreter aus Kultur, Kulturvermittlung und Verwaltung, Schule und Kindergarten, Wissenschaft und Politik, aber auch an Eltern sowie an Künstlerinnen und Künstler.

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter:  https://www.kulturstiftung.de/meins/

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
09.05.2019
20.05.2019
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
09.05.2019
20.05.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY 4.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art38459)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangSchulentwicklungscamp

Vom 5. bis 7. September findet am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Gardelegen ein Schulentwicklungscamp statt. Schülerinnen und Schüler des Landes haben Landtagsabgeordnete eingeladen, an aktuellen Herausforderungen für Schule zu arbeiten: individuelles Lernen, digital-veretztes Lernen, inklusives Lernen, aber auch Lernraumgestaltung, gesunde Schulspeisung und nachhaltiger Schülertransport. Beteiligt sind Schulpraxis, Bildungsadministration, außerschulische Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zvilgesellschaft, ebenso die Schulverbände und die Migrantenselbstorganisation.

 

 

Schülerinnen und Schüler laden Abgeordnete ins Camp

 

Im Camp sollen exemplarisch Lösungen und Prototypen für aktuelle Herausforderungen an Schulen in Sachsen-Anhalt entwickelt werden. Schülerinnen und Schüler haben ein Camp initiiert, in dem in verschiedenen Arbeitsgruppen Akteure aus Politik, Verwaltung, Schulpraxis, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft gemeinsam Schule entwickeln.

 

Bild1.jpg

 

 

Themen für die Entwicklung von Prototypen und Lösungsvorschlägen

 

  • Lernräume für individuelles Lernen gestalten
  • genug Personal in Schule haben - außerschulische Partner klug einbeziehen
  • den Schülertransport nach pädagogischen und lebenspraktischen Prämissen optimieren
  • digital-vernetztes Lernen umsetzen
  • eine chancengerechte Schule bauen
  • gesunde Schulspeisung für alle etc.

 

Beteiligt sind Schulen des Landes Sachsen-Anhalt, insbesondere Schülergruppen und begleitende Lehrkräfte.

Die Fortbildung ist als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt unter: WT 2019-001-05.

 

Bild2.png

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Daniela KüllertzEingestellt am:
Stand vom:
20.06.2019
24.06.2019
Autor/Rechteinhaber: Daniela Küllertz
Eingestellt am:
Stand vom
20.06.2019
24.06.2019
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 4.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Daniela Küllertz auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=8573#art38559)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Schulentwicklungscamp" von Sandra Bach /Lizenz: CC BY 4.0
"QR-Code Camp" von Daniela Küllertz /Lizenz: CC BY 4.0
Eingebundene Dateien/
Quellen:
https://moodle.bildung-lsa.de/liga/course/view.php?id=129
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Tagungen, Konferenzen

Die Seite wird betreut von: Frau Solveig Radins
Kontakt: Telefon: 0345 2042307
  E-Mail: solveig.radins@sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Datenschutz | Impressum | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de