· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikAktuelles
Seitenanfang

Inhalt dieser Seite:

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Hendrik BerenbruchEingestellt am:
Stand vom:
11.07.2012
02.02.2015
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
11.07.2012
02.02.2015
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-SA 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Hendrik Berenbruch auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=4223#art20515)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangSchulwettbewerb zur Entwicklungspolitik "Verantwortungsvoll handeln. Miteinander gestalten!"
„Sei weltbewegend!“ sollen Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und Schulformen ganz im Sinne der Agenda 2030 zur verantwortlichen Mitwirkung im globalen Entwicklungsprozess aufgerufen und motiviert werden

EineWeltBubble.jpg

EG_LOGO_4c.jpg

Der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik wird alle zwei Jahre bundesweit für alle Schulen ausgeschrieben. Ziel des Wettbewerbs ist es, Schülerinnen und Schüler für die Eine Welt zu sensibilisieren und den Lernbereich Globale Entwicklung in allen Fächern zu verankern. Der Wettbewerb richtet sich an alle Altersgruppen und Schulformen. Gesucht werden ideenreiche Ergebnisse der Auseinandersetzung mit dem Lernbereich Globale Entwicklung – in Texten, Filmen, Kunstwerken, Theater- oder Musikstücken, Plakaten oder digitalen Arbeiten: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Außerdem werden in der Kategorie „Schulpreis“ Schulen für langfristiges Engagement geehrt. Neben namentlichen Urkunden des Bundesministers gibt es Geld- und Sachpreise im Wert von über 50.000 Euro zu gewinnen. Delegationen der Gewinnerteams werden zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen.

 

In der aktuellen Wettbewerbsrunde 2017/2018 lautet das Thema „Verantwortungsvoll handeln. Miteinander gestalten! – Sei weltbewegend!“. Mit dem neuen Thema sollen ganz im Sinne der Agenda 2030 Eigenverantwortung und Selbstwirksamkeit in den Fokus gerückt werden. Schülerinnen und Schüler sind bis zum 01.03.2018 aufgerufen, am globalen Entwicklungsprozess aktiv mitzuwirken und nachhaltige Handlungsideen zu entwickeln und umzusetzen.

 

Der Wettbewerb ist zum Schuljahresbeginn 2017/2018 gestartet, Einsendeschluss ist der 01.03.2018.

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter:  www.eineweltfueralle.de

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Holger MühlbachEingestellt am:
Stand vom:
15.01.2018
15.01.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
15.01.2018
15.01.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Holger Mühlbach auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=4223#art36861)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangVCD-Bildungsmaterialien im Themenfeld nachhaltige Mobilität
Projekt_2050_Bildungspakete_bereinander.jpg

Mit den Bildungspaketen vom VCD »Projekt 2050« können Lehrende verschiedener Ausbildungs- und Studiengänge an Berufs- bzw. Hochschulen, aber auch an außerschulischen Bildungseinrichtungen das Thema „nachhaltige Mobilität“ zu einem spannenden und interessanten Teil der Ausbildung machen. Damit kann ein weiterer Aspekt der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Curricula, Lehrplänen sowie im informellen Lernen verankert werden.

Angeboten werden sowohl interdisziplinäre als auch fachspezifische Bildungsmaterialien. Beispielsweise steht im Bildungspaket „DIY-Lastenradbau“ die Praxis im Vordergrund: Mithilfe von bereitgestellten Anleitungen kann ein eigenes Lastenrad gebaut werden. Demgegenüber richtet sich das Bildungspaket „Nachhaltig mobil im Kindergarten“ an die Ausbildung von angehenden Erzieher/-innen: Die Materialien vermitteln Hintergrundinformationen z. B. zu den Themenbereichen „Mobilität und Umwelt“ oder „Mobilität und Gesundheit“ und Spielideen für die pädagogische Arbeit.

Mit einer ausführlichen Handreichung für Lehrende zur Durchführung der entsprechenden Veranstaltung, Handouts für die Teilnehmenden, einer PowerPoint-Präsentation, einem modifizierbaren Ablaufplan und weiteren Materialien beinhalten die Bildungspakete alles, was für die erfolgreiche Durchführung eines Workshops, eines Seminars oder einer Vorlesung gebraucht wird. Die Bildungspakete sind als umfangreiches Printprodukt oder als Download erhältlich. Weitere Informationen  hier.

Das »Projekt 2050« wird im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Holger MühlbachEingestellt am:
Stand vom:
15.08.2017
22.01.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
15.08.2017
22.01.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Holger Mühlbach auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=4223#art36314)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Bildungsmaterialien" von VCD /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangFair@school – der Wettbewerb
Gemeinsam gegen Diskriminierung – so geht’s
Bühnengrafik

Unsere Gesellschaft hat sich verändert, die Schule hat sich verändert: Viele Lehrerinnen und Lehrer nehmen die Vielfalt im Klassenzimmer als Herausforderung und Chance an. Sie ermuntern zu Offenheit und respektvollem Verhalten, wollen für Vielfalt begeistern und fördern das freie Denken. Sie vermitteln eine Kultur der Menschenrechte – eine wichtige Grundlage für ein gutes Zusammenleben. Dennoch: Diskriminierung an Schulen bleibt ein großes Problem. Das belegen die Beschwerdefälle, welche auch die Antidiskriminierungsstelle des Bundes erreichen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Web-Seite  http://www.fair-at-school.de/page/1.c.4324066.de#_1.c.4330542.de

Der Anmeldeschluss ist der 15.03.2018!

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Holger MühlbachEingestellt am:
Stand vom:
12.12.2017
12.12.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
12.12.2017
12.12.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Holger Mühlbach auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=4223#art36762)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangBundesUmweltWettbewerb
Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln ökologie-Wirtschaft-Gesellschaft-Technik-Kultur
BUW_Logo_kl.png Der BundesUmweltWettbewerb (BUW) ist ein jährlich durchgeführter, bundesweiter Projektwettbewerb für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 10 und 20 Jahren. Ziel des Wettbewerbs ist die Förderung junger Talente mit Interessen an den Themenbereichen Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesellschaft.

 Wer eigene Ideen zur Lösung von Problemen zu Umwelt/Nachhaltigkeit in die Tat umzusetzen möchte, ist beim BUW genau richtig: Alle naturwissenschaftlich-technisch und gesellschaftlich Interessierten sind angesprochen.

Probleme zu Umwelt/Nachhaltigkeit sind vielfältig und betreffen in ihrer Komplexität viele Lebensbereiche. Je nach Problemstellung und Lösungsansatz können die einzureichenden schriftlichen Projektarbeiten ihren Umsetzungsschwerpunkt in allen für Umweltschutz und Umweltbildung relevanten Handlungsfeldern haben. Dazu zählen beispielsweise neben Naturschutz und Ökologie, Technik, Wirtschaft und Konsum auch Politik, Gesellschaft, Gesundheit und Kultur.

Bis zum 15. März eines jeden Jahres können Projektarbeiten bei der BUW-Geschäftsstelle  eingereicht werden.

Nähere Informationen finden Sie  hier.

Die Pädagogische Arbeitsstelle BNE am LISA unterstützt Sie gern.

Schreiben Sie mir bitte eine Mail!

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Holger MühlbachEingestellt am:
Stand vom:
12.02.2018
12.02.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
12.02.2018
12.02.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Holger Mühlbach auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=4223#art36939)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangBitte weitersagen: UBA sucht die besten Projekte zur Klimaanpassung
Wettbewerb „Blauer Kompass“ zeichnet Projekte zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels aus

Ob Begrünung des Bürodachs, Entsieglung des Schulhofs oder Sonnenschutz für den Spielplatz – unter dem Motto „Blauer Kompass – Anpassungspioniere gesucht“ zeichnet das Umweltbundesamt (UBA) bereits zum dritten Mal lokale und regionale Anpassungsmaßnahmen aus, die helfen, den Folgen des Klimawandels zu begegnen. Projekte können sich ab sofort auf  www.uba.de/blauerkompass in folgenden drei Kategorien bewerben:

-     Kategorie 1: Private und kommunale Unternehmen

-     Kategorie 2: Bildungs- und Forschungseinrichtungen

-     Kategorie 3: Vereine, Verbände, Stiftungen

Bewerbungsschluss ist der 11. März 2018. 

 

Eingereichte Maßnahmen sollen nicht vor mehr als drei Jahren abgeschlossen worden sein und müssen sich mindestens in der Anfangsphase der Umsetzung befinden.

 

Aus allen Einreichungen trifft ein Expertengremium des UBA und des Wettbewerbsbüros eine Vorauswahl und legt zwölf nominierte Projekte fest. Eine Jury mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft wählt dann im Mai 2018 aus den nominierten Projekten die Sieger in den drei Kategorien aus. Erstmals wird darüber hinaus ein Publikumspreis vergeben. Der Gewinner wird bei einer öffentlichen Internetabstimmung auf  www.uba.de/tatenbank ermittelt.

 

Alle vier Siegerprojekte des „Blauen Kompass“ werden im Juni 2018 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Bundesumweltministerium in Berlin ausgezeichnet. Zu jedem Projekt wird ein Kurzfilm erstellt, der auf der Preisverleihung präsentiert und den Gewinnerinnen und Gewinnern für ihre Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung gestellt wird.

 

Weitere Informationen & Kontakt:

Infos und Bewerbungsunterlagen:  www.uba.de/blauerkompass

Wettbewerbsbüro „Blauer Kompass“

c/o co2online
Telefon 030/780 9665 23

E-Mail: blauerkompass@uba.de

Eingereichte Maßnahmen sollen nicht vor mehr als drei Jahren abgeschlossen worden sein und müssen sich mindestens in der Anfangsphase der Umsetzung befinden.

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Holger MühlbachEingestellt am:
Stand vom:
19.11.2017
19.11.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
19.11.2017
19.11.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Holger Mühlbach auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=4223#art36699)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangKlimaschutzprojekte an Schulen gesucht: Wer wird Energiesparmeister 2018 in Sachsen-Anhalt?
ESM18_Logo_komplett.jpg

Es ist wieder so weit: Zum zehnten Mal in Folge sucht der Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen die besten Klimaschutzprojekte an Schulen in Sachsen-Anhalt. Zusammen mit dem Bundesumweltministerium kürt der Wettbewerb jedes Jahr das innovativste, kreativste und nachhaltigste Schul- oder Schülerprojekt in jedem Bundesland. Den 16 Gewinnern winken Geld- und Sachpreise im Wert von insgesamt 50.000 Euro sowie Patenschaften mit renommierten Unternehmen. Außerdem reisen alle Landessieger zur Preisverleihung nach Berlin.

Wer kann mitmachen?

Auf der Wettbewerbsseite  www.energiesparmeister.de können sich Schüler und Lehrer bis zum 15. April 2018 einzeln oder als Team mit ihren Projekten bewerben. Berücksichtigt werden bereits abgeschlossene, aktuelle und geplante Projekte. Ob Energiesparbeauftragte im Klassenzimmer, verpackungsfreier Schulkiosk oder Solarspendenlauf – jedes Projekt kann gewinnen.

Mehr Informationen zum Wettbewerb und das Bewerbungsformular finden sich auf  www.energiesparmeister.de.

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Holger MühlbachEingestellt am:
Stand vom:
12.02.2018
12.02.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
12.02.2018
12.02.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Holger Mühlbach auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=4223#art36942)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangPortal Globales Lernen in neuem Format
Das Portal zum Globalen Lernen und der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

 

 

 

Startseite

Das Portal Globales Lernen (www.globaleslernen.de) präsentiert sich seit Kurzem mit frischem Design. Mit einer klaren Struktur und einer ansprechenden Darstellung werden mehr Service und umfassende Informationen zu den Themen des Globalen LErnens und zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) geboten.

„Ein wichtiges Anliegen für die Neugestaltung war es, das breite Angebot der Webseite übersichtlicher und attraktiver darzustellen. So können Nutzer/-innen zahlreiche Bildungsmaterialien, Wettbewerbe und Veranstaltungen, aber auch Informationen zur Schulentwicklung, zur Theorie und Praxis des Globalen Lernens sowie zur Umsetzung des Orientierungsrahmens Globale Entwicklung über eine horizontale Navigation leicht finden. Eine verbesserte Suchfunktion dient zusätzlich als Hilfestellung“, so Dr. Kambiz Ghawami, Vorsitzender des World University Service (WUS).(Ausschnitt aus der Pressemitteilung)
Siehe  Webseite

Die Aufgaben der Lehrerinnen und Lehrer werden noch vielfältiger und umfangreicher, und sie fragen sich zu Recht, wie dies im Unterrichtsalltag alles bewältigt werden soll. Um den Lernbereich Globale Entwicklung in der Schule zu verankern und als Aufgabe der ganzen Schule zu betrachten, müssen Lehrende durch entsprechende Aus- und Fortbildung unterstützt werden. Welche Angebote und Initiativen es in diesem Bereich bereits gibt, darüber informiert Sie der Portal-Newsletters.
Hier geht es zur Anmeldung für den Newsletter:  http://www.globaleslernen.de/de/newsletter

 

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Holger MühlbachEingestellt am:
Stand vom:
06.06.2016
08.05.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
06.06.2016
08.05.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Holger Mühlbach auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=4223#art34575)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangFörderprogramm "Our Common Future" der Robert Bosch Stiftung
Möchten Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern erforschen, welche Folgen der Klimawandel in Ihrer Region hat oder wie Ernährungsgewohnheiten unsere Umwelt beeinflussen? – Das Förderprogramm "Our Common Future: Schüler, Lehrer und Wissenschaftler forschen zu Nachhaltigkeit" kann Sie dabei unterstützen!

 

Nachhaltigkeit – was ist das eigentlich?

 

Das Thema ist in den Medien und unserem Alltag omnipräsent. Die individuelle Handlungsfähigkeit erscheint jedoch minimal angesichts komplexer Herausforderungen wie Klimawandel oder Ressourcen-knappheit. Deswegen brauchen wir das Know-how verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen, um Zusammenhänge erkennen zu können und Lösungen für unsere Probleme zu finden.

 

Ziel von Our Common Future ist es, Schülerinnen, Schüler und ihre Lehrkräfte in gemeinsamen Forschungsprojekten mit Wissenschaft-lerinnen und Wissenschaftlern für aktuelle Nachhaltigkeitsforschung zu begeistern.

Our_Common_Future_Key_Visual.jpg

Die Projekte geben wissenschaftsbasierte Antworten zu Alltagsthemen wie beispielsweise Mode, Ernährung und Recycling. Gleichzeitig lernen die Jugendlichen Studienperspektiven mit Nachhaltigkeitsbezug kennen und entdecken durch ihre Forschung Handlungsalternativen.

 

Lehrkräfte weiterführender Schulen und Wissenschaftler können sich mit der Idee für ein gemeinsames Forschungsprojekt bewerben. Die Stiftung unterstützt Projekte finanziell für bis zu drei Jahre. Neugierig geworden? Hier erfahren Sie mehr zum Bewerbungsverfahren: www.bosch-stiftung.de/ourcommonfuture

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Annett GiebelhausenEingestellt am:
Stand vom:
06.09.2016
27.02.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
06.09.2016
27.02.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Annett Giebelhausen auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=4223#art35088)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Aktuelles

Die Seite wird betreut von: Herrn Holger Mühlbach
Kontakt: Telefon: +49 (0)345 2042 305
  E-Mail: holger.muehlbach@lisa.mb.sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Impressum | Bildungsserver | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de