· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikPädagogik, Psychologie, Schulentwicklung
SeitenanfangJedes Wort wirkt! Schüler klar und wertschätzend führen mit bewusster Sprache
Eine Fortbildung für Pädagogen und pädagogische Fachkräfte, basierend auf dem LINGVA ETERNA Sprach- und Kommunikationskonzept  mehr>>
[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Eva Nerger-BargelliniEingestellt am:
Stand vom:
22.08.2016
07.12.2016
Autor/Rechteinhaber: Eva Nerger-Bargellini
Eingestellt am:
Stand vom
22.08.2016
07.12.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Eva Nerger-Bargellini auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art35038)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangWeiterbildung Freinet Zertifikat "Adler steigen keine Treppen"
Diese Weiterbildung in 7 Bausteinen hat das Ziel, den TeilnehmerInnen Theorie und Praxis der Freinet-Pädagogik zu vermitteln und richtet sich an alle, die in pädagogischen Berufen tätig sind, z.B. ErzieherInnen, SozialpädagogInnen, LehrerInnen und auch an Eltern. Sie endet mit der Verleihung des Freinet-Zertifikats.

 

Die Freinet-Pädagogik sieht sich auch heute in einer demokratischen, reformpädagogischen Tradition, mit dem Bildungs- und Erziehungsanspruch zeitgemäße und zukunftsweisende Wege für Entwicklungs- und Lernprozesse von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aufzuzeigen, die sich in der Praxis bewähren.

 

Kooperation und gegenseitige Verantwortlichkeit, kritische Auseinandersetzung mit der Umwelt, freie Entfaltung der Persönlichkeit und Selbstverantwortlichkeit sind die leitenden Prinzipien der Freinet-Pädagogik.

Sie beruhen auf dem natürlichen Bedürfnis eines jeden Menschen nach Freiem Ausdruck, freiem Forschen, tastenden Versuchen und somit dem Lernen nach der Natürlichen Methode.

Geprägt ist das gemeinsame Lernen und Arbeiten durch das Recht und den Wunsch der Lernenden auf Mitbestimmung. Hierbei wird Heterogenität als Lernchance verstanden und der Lebensraum der Lernenden als deren Lernraum gesehen.

 

Die Weiterbildung ist ausgehend von diesen Leitgedanken konzipiert und wendet sich vorrangig an Menschen, die professionell mit Lernenden arbeiten (bzw. sich darauf vorbereiten) - somit also an LehrerInnen aller Schulformen und -stufen, ErzieherInnen, DozentInnen in Hochschule und Erwachsenenbildung bzw. an die entsprechenden StudentInnen. Andere pädagogisch interessierte Menschen und Eltern sind auch willkommen. Sie stellt eine umfassende berufsbegleitende Zusatzausbildung dar, ist aber kein Ersatz für eine staatliche Ausbildung. 

Da einzig über die Gesamtheit der Bausteine ein Überblick über die Freinet-Pädagogik gewonnen werden kann, ist diese Freinet-Weiterbildung nur als Ganzes zu buchen.

 

Darüber hinaus gehört es zum Konzept, dass Zeiträume eingeplant sind, in denen z.B. Hospitationen und Teilnahmen an selbstorganisierten Freinet-Treffen vor- und nachreflektiert werden sowie Bausteineinhalte im Zusammenspiel mit den TeilnehmerInnen aktuell angepasst und verändert werden.

Die Weiterbildung spiegelt somit alltägliche freinetpädagogische Lernsituationen wieder.

 

Die TeilnehmerInnen arbeiten wie in einer freinet-pädagogischen Lerngruppe, dabei bearbeiten sie (bzw. erarbeiten sie sich) folgende sieben Bausteine:

 

  1. Freier Ausdruck; 2. Demokratie leben und lernen; 3. Die Natürliche Methode – forschendes und entdeckendes Lernen; 4. Verlasst die Übungsräume; 5. Heterogenität als Lernchance; 6. Leistung zeigen - Dokumentation und Präsentation; 7. Hospitation und Teilnahme an einer selbst gewählten Freinet-Veranstaltung.

 

Die Weiterbildung beginnt im April 2017 mit einer Einführung und dem ersten Baustein und wird mit einem Zertifikat im März 2019 abgeschlossen, das in den meisten Bundesländern anerkannt wird (Informationen dazu über unsere Geschäftsstelle).

 

Tagungsorte: Tagungshaus Mikado in der Nähe von Bremen/Prinzhöfte, Tagungshaus Benediktushöhe bei Würzburg

Leitung und ReferentInnen: Lutz Wendeler, Lydia Ulitzsch, Ellen Schirmer

Das Leitungsteam und die ReferentInnen arbeiten selbst seit Jahren als Freinet-PädagogInnen, weisen durch ihre Arbeit innerhalb der nationalen und internationalen Freinet-Bewegung einen umfassenden theoretischen und praktischen Hintergrund auf und sind im Dachverband der F.I.M.E.M. (Fédération Internationale des Mouvements de l’Ecole Moderne) organisiert.

Alle weiteren Informationen sind ab sofort auf unserer Homepage abrufbar. Sie finden dort die Ankündigung der Weiterbildung, die Inhalte der einzelnen Bausteine sowie das Anmeldeformular:

www.freinet-kooperative.de

Anmeldeschluß 30.11.2016

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
08.09.2016
13.09.2016
Autor/Rechteinhaber: Ulrike Oemisch
Eingestellt am:
Stand vom
08.09.2016
13.09.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Ulrike Oemisch auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art35104)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
Ausschreibung Weiterbildung Freinet Zertifikat Adler steigen keine Treppen
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Seitenanfang"Lehrer sind Führungskräfte"
Onlinetraining, jederzeit verfügbar

Lehrer sind Führungskräfte,

 

die den Bildungs- und den Erziehungsauftrag der Schule umsetzen wollen.

Lehrer investieren viel Energie, haben hohe Erwartungen und erhalten wenig positive Rückmeldungen von den Schülern und auch von deren Eltern.

Lehrer können kaum auf die Struktur des Schulsystems einwirken. Ihnen bleibt nur noch der personenbezogene Ansatz, um die eigenen Ressourcen zu stärken.

 

Dazu gehört, effektive Strategien zur Konfliktbewältigung zu kennen in Verbindung mit speziellen Kommunikationstechniken, damit Sie Schüler auch in schwierigen Situationen „erreichen“. 

Inhalte des Trainings sind:

Kommunikationstechniken

Konfliktlösungsstrategien

Beziehungsaufbau

Selbstreflexion

Viele Beispiele und Ideen zeigen Ihnen Wege zur Bewältigung von Alltagsproblemen in der Schule.

Damit der Schulalltag Spaß macht!!

 

Das Online Training ist vom Land Sachsen Anhalt unter der Nummer WT 2017-001-16 als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt worden.

 

Das Training kann zu jeder Zeit begonnen werden.  Die Kosten für einen Zeitraum von 4 Wochen betragen 49,00 Euro.

Es steht eine kostenfreie Demoversion zur Verfügung.

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Sixtina v. Proff-Kesseler-RiemerEingestellt am:
Stand vom:
03.05.2017
09.05.2017
Autor/Rechteinhaber: Sixtina v. Proff-Kesseler-Riemer
Eingestellt am:
Stand vom
03.05.2017
09.05.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Sixtina v. Proff-Kesseler-Riemer auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art35806)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangReflexions- und Evaluationsinstrumente für die Bedarfsanalyse und Entwicklungsevaluation
Einführung in die Evaluationsinstrumente von IQES online

Angebot für Schulen, Schulleitungen und Schulaufsicht

 

Diese Fortbildung führt darin ein bzw. bietet Schulen zahlreiche erprobte IQES-Instrumente an, wenn sie:


- klären wollen, was erfolgreich läuft bzw. weiterentwickelt werden sollte
- unter den Lehrer/innen einen Dialog über den Unterricht initiieren wollen
- durchgeführte Entwicklungsmaßnahmen in ihrem Erfolg überprüfen wollen
- den Arbeitsprozess ihrer Entwicklungsteams und die Steuerung der Entwicklungsvorhaben reflektieren wollen.

 

Schwerpunkte sind dabei:
 - Evaluation und Reflexion im Rahmen des Qualitätsmanagements
 - Sinnvolle Einsatzfelder für Reflexion und Evaluation in der Schule
 - Evaluation und Reflexion im Rahmen einer kooperativen Lernkultur  
 - Einführung in die Nutzung der Evaluations- und Reflexionsinstrumente von IQES online 

 

siehe: www.IQES-Seminare.de und www.IQESonline.net

 

Kontakt: mail@iqes-seminare.de

             0234-91516638

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Jürgen FriedrichEingestellt am:
Stand vom:
15.06.2017
27.06.2017
Autor/Rechteinhaber: IQES Seminare Bochum
Eingestellt am:
Stand vom
15.06.2017
27.06.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
IQES Seminare Bochum auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36156)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangGemeinsames Lernen - inklusiver Unterricht
Das Gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf stellt viele Lehrer/innen vor neue Herausforderungen. Im Rahmen der Veranstaltung werden Methoden und Formen vorgestellt, die eine inklusionsorientierte Weiterentwicklung des Unterrichts ermöglichen.

Gemeinsames Lernen

 

Das Gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf stellt viele Lehrer/innen vor neue Herausforderungen. Im Rahmen der Veranstaltung werden Methoden und Formen vorgestellt, die eine inklusionsorientierte Weiterentwicklung des Unterrichts ermöglichen.

 

Themen: 
* Klärung der Ausgangssituation
* Einblicke in sonderpädagogische Grundlagen
* Klärung eines gemeinsamen Verständnisses: Was heißt inklusionsorientiert lernen/ unterrichten?
* Training von sozialen, methodischen, kooperativen, personalen Kompetenzen in heterogenen Lerngruppen
* praxisnahe Zugänge zu einer inklusionsorientierten Unterrichtsentwicklung
* Einblicke in die erfolgreiche Unterrichtsentwicklung an Beispielschulen.

 

Veranstalter: IQES Seminar www.IQES-Seminare.de


Kontakt: mail@iqes-seminare.de
0234-91516638

 
Termine auf Anfrage
 
Zielgruppe: Lehrer*innen der Sekundarstufen I und II
 
Die Veranstaltungen zeichnen sich aus durch - Anknüpfen an den Erfahrungen der Teilnehmer*innen - hohe Aktivierung in kooperativen Phasen - Orientierung auf die Präsentation von Ergebnissen - Anschaulichkeit durch Modelle und eigenes Erproben - eine freundliche und fröhliche Arbeitsatmosphäre.
 
Gesamtpreis einer Tagesmoderation: 1000,00 € ; Preisreduzierung für kleine Schulen, bei Doppelmoderation und mehrtägigen Veranstaltungen möglich

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
15.06.2017
27.06.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
15.06.2017
27.06.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36157)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangEinführung in die Webplattform und die Evaluations- und Unterrichtsentwicklungswerkzeuge von IQES online
Sie werden über das Schulentwicklungskonzept zur guten und gesunden Schule informiert, lernen das breite Angebot von IQES online kennen, werden in die selbstständige Nutzung der Module und der Evaluations- und Feedbackinstrumente von IQES online eingeführt.

 

Ihr Nutzen

Sie erhalten einen guten Überblick über das in der Schweiz, in Österreich, Südtirol und Deutschland erfolgreiche Schul- und Unterrichtsentwicklungskonzept von IQES online und über die Informationen, Methoden und Werkzeuge auf der IQES-Plattform.

 

Mögliche inhaltliche Schwerpunkte

 

 Entwicklungsstände diagnostizieren, Bedarfe ermitteln

  • Nutzung des Evaluationscenters
  • Evaluation der Unterrichts- und Lernkultur; Feedback zum Erfolg und zur Qualität des Lernens
  • Evaluation der gesundheits- und qualitätsförderlichen Aspekte der Schulkultur

 

Der IQES-Lernkompass:

  • Die webbasierte Anwendung für die Planung, Begleitung und Auswertung kompetenzorientierter Lernwege

 

Schule entwickeln mit IQES online (für Schulleitungen)

  • Implementierung und Planung einer Entwicklung zur guten gesunden Schule
  • Unterricht kooperativ entwickeln
  • Entwicklungsteams organisieren und führen

 

Das Konzept der guten und gesunden Schule

  • die Qualitätskriterien einer guten und gesunden Schule
  • das Modell einer kooperativen Schul- und Unterrichtsentwicklung
  • Bildung und Pflege erfolgreicher Entwicklungsteams
  • Leitung eines erfolgreichen Entwicklungsprozesses

 

IQES-Angebote zur Unterrichtsentwicklung, u. a.

  • Kooperatives Lernen
  • Lese- und Schreibverfahren
  • Lernen lernen
  • Lerncoaching
  • Kompetenzorientierte Leistungsbeurteilung
  • Aufgabenkultur

 

Durch Feedback und Selbstreflexion zu einem lernwirksamen Unterricht

  • Kollegialfeedback
  • Schüler/innen-Feedback
  • Feedback in Entwicklungsteams
  • Feedback - Lerncoaching -  Bewertung

 

 

Teilnehmer*innen:  Schulaufsicht, Schulleitungen, andere Leitungspersönlichkeiten

 

Veranstalter   IQES Seminare     www.IQES-Seminare.de

 

Kontakt: mail@iqes-seminare.de  Tel. 0234-91516638

 

Kosten: nach Absprache; ggf. nur Abrechnung der Reise- und Übernachtungskosten

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Jürgen FriedrichEingestellt am:
Stand vom:
01.07.2017
03.07.2017
Autor/Rechteinhaber: Jürgen Friedrich
Eingestellt am:
Stand vom
01.07.2017
03.07.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Jürgen Friedrich auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36205)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangAufbau einer Feedback-Kultur
Unseren Schulen liegt qua System eine ausgeprägte Bewertungskultur zugrunde. Insgesamt gibt es wenige „bewertungsfreie Zonen“ im Schulalltag, obwohl genau diese so wertvoll für die freie Entfaltung, die Identitätsbildung und die Persönlichkeitsentwicklung sind. Insofern tun Schulen gut daran, ihre Kultur des Miteinanders fernab von Notengebung und Leistungsdruck zu überprüfen. In dieser Fortbildung werden Möglichkeiten aufgezeigt, „echtes“ Feedback an Schulen zu implementieren.

 Aspekte:
 

  • Feedback vs. Evaluation: ein kleiner, feiner Unterschied
  • Einsatzszenarien und Gelingensbedingungen für Feedback im Klassenraum und Kollegium
  • Kollegialfeedback im Kontext wechselseitiger Hospitation
  • formatives und summatives Schülerfeedback im Unterricht
  • Feedback als Kommunikationskompetenz (und seine Nähe zur Gewaltfreien Kommunikation)
  • Feedbackmethoden für das Schüler-Lehrer- und das Schüler-Schüler-Feedback

 

Die Veranstaltungen zeichnen sich aus durch

  • Anknüpfen an den Erfahrungen der Teilnehmer*innen
  • hohe Aktivierung in kooperativen Phasen
  • Orientierung auf die Präsentation von Ergebnissen
  • Anschaulichkeit durch Modelle und eigenes Erproben
  • eine freundliche und kreative Arbeitsatmosphäre.

 

Teilnehmer*innen:  Schulen und Lehrer*innen aller Schulformen und -stufen

 

Veranstalter   IQES Seminare     www.IQES-Seminare.de

 

Kontakt: mail@iqes-seminare.de  Tel. 0234-91516638

 

Preis: € 1000,- pro Schule und ganztägiger Veranstaltung; Preisreduzierung bei kleinen Schulen, Doppelmoderation und mehrtägige Veranstaltungen möglich.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Jürgen FriedrichEingestellt am:
Stand vom:
01.07.2017
03.07.2017
Autor/Rechteinhaber: Jürgen Friedrich
Eingestellt am:
Stand vom
01.07.2017
03.07.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Jürgen Friedrich auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36206)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangSozialkompetenztraining
Verantwortung zu übernehmen, in der Gruppe kommunizieren, sich selbst organisieren… diese und andere Kompetenzen können über das Kooperative Lernen parallel zum fachlichen Unterricht entwickelt und reflektiert werden. Ziel dieser Fortbildung ist, den Kolleg/innen zu ermöglichen, das Kooperative Lernen zur Entwicklung der sozialen, persönlichen und kommunikativen Kompetenzen ihrer Schüler/innen einzusetzen.

Aspekte:

 

  • Entwicklung einer wechselseitigen positiven Abhängigkeit in Lerngruppen
  • Entwicklung von sozialen Kompetenzen in 6 Schritten
  • der Einsatz von Wochensozialzielen und einem Sozialziele-Center
  • Teambildende Maßnahmen zur Förderung und Ermöglichung sozialen Verhaltens
  • Einsatz von Beobachtungsinstrumenten 
  • zur Evaluierung der Kompetenzentwicklung
  • Methoden zur Reflexion  und Verbesserung von Gruppenarbeiten


Die Veranstaltungen zeichnen sich aus durch

  • Anknüpfen an den Erfahrungen der Teilnehmer*innen
  • hohe Aktivierung in kooperativen Phasen
  • Orientierung auf die Präsentation von Ergebnissen
  • Anschaulichkeit durch Modelle und eigenes Erproben
  • eine freundliche und kreative Arbeitsatmosphäre.

 

Teilnehmer*innen:  Schulen und Lehrer*innen aller Schulformen und -stufen

 

Veranstalter   IQES Seminare     www.IQES-Seminare.de

 

Kontakt: mail@iqes-seminare.de  Tel. 0234-91516638

 

Preis: € 1000,- pro Schule und ganztägiger Veranstaltung; Preisreduzierung bei kleinen Schulen, Doppelmoderation und mehrtägige Veranstaltungen möglich.

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Jürgen FriedrichEingestellt am:
Stand vom:
01.07.2017
03.07.2017
Autor/Rechteinhaber: Jürgen Friedrich
Eingestellt am:
Stand vom
01.07.2017
03.07.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Jürgen Friedrich auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36209)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangDifferenzierung und Individualisierung

 

Angesichts steigender Heterogenität im Klassenzimmer erhöht sich die Komplexität der Aufgaben für jeden Lehrer/jede Lehrerin. Ziel dieser Fortbildung ist, dass Sie Unterricht im Alltag praktikabel so gestalten, dass er möglichst vielen Schülerinnen und Schülern in ihrer Eigenheit hinsichtlich Potenzialen, Interessen und Unterstützungsbedarfen gerecht wird.

 

Mögliche Schwerpunkte

 

  • Von Ihrem Alltag aus gedacht („Think big – start small“): An welchen Kompetenzen des Kollegiums lässt sich anknüpfen? Welcher weitergehende Entwicklungsbedarf wird gesehen?
  • Haltung und Lehrerrolle im heterogenitätsorientierten Unterricht.
  • Praktikable Lösungen finden: Differenzierungs- und Individualisierungs-möglichkeiten im Klassenunterricht
  • Schritte in Richtung eines individualisierenden Unterrichts: Differenzierungsebenen im Unterricht berücksichtigen, Möglichkeiten zur individuellen Förderung im Unterricht, selbstständiges Lernen in offenen Lernarrangements,
  • Individuelles und kooperatives Lernen als Antwort auf die unterschiedlichen Lernbedarfe: Lern- und Selbständigkeitskompetenzen durch das Kooperative Lernen
  • Verbindung von lehrergelenkten, kooperativen und offenen Lernarrangements
  • Erfolgreiche Unterrichtsentwicklung an unserer Schule:Absprache und Planung der Entwicklungsvorhaben - Bildung und Arbeitsweise von Entwicklungsteams - Reflexion und Evaluation der Entwicklungsschritte


Die Veranstaltungen zeichnen sich aus durch

  • Anknüpfen an den Erfahrungen der Teilnehmer*innen
  • hohe Aktivierung in kooperativen Phasen
  • Orientierung auf die Präsentation von Ergebnissen
  • Anschaulichkeit durch Modelle und eigenes Erproben
  • eine freundliche und kreative Arbeitsatmosphäre.

 

Teilnehmer*innen:  Kollegien und Lehrer*innen aller Schulformen und -stufen

  

Veranstalter   IQES Seminare     www.IQES-Seminare.de

 

Kontakt: mail@iqes-seminare.de  Tel. 0234-91516638

 

Preis: € 1000,- pro Schule und ganztägiger Veranstaltung; Preisreduzierung bei kleinen Schulen, Doppelmoderation und mehrtägige Veranstaltungen möglic

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Jürgen FriedrichEingestellt am:
Stand vom:
01.07.2017
03.07.2017
Autor/Rechteinhaber: Jürgen Friedrich
Eingestellt am:
Stand vom
01.07.2017
03.07.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Jürgen Friedrich auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36208)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangEinführung in das Kooperative Lernen
Wir vermitteln das Kooperative Lernen als ein Unterrichtskonzept fernab reiner Methodenfeuerwerke und stellen die grundlegenden Prinzipien dar, die zu einer flächendeckenderen kognitiven Aktivierung, zu einer Förderung der sozialkommunikativen Fertigkeiten und zu mehr Lernerfolg bei den Schüler/innen beitragen

 

Einführung in das Kooperative Lernen

 

Wir vermitteln das Kooperative Lernen als ein Unterrichtskonzept fernab reiner Methodenfeuerwerke und stellen die grundlegenden Prinzipien dar, die zu einer flächendeckenderen kognitiven Aktivierung, zu einer Förderung der sozialkommunikativen Fertigkeiten und zu mehr Lernerfolg bei den Schüler/innen beitragen.

 

Schwerpunkte:

  • Grundprinzipien des Kooperativen Lernens (aus neurodidaktischer Sicht)
  • die fünf Basiselemente des Kooperativen Lernens im Belastungstest des Unterrichtsalltags
  • die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des kooperativen Dreischritts 
    „Denken – Austauschen – Vorstellen“
  • die Bedeutung teambildender Maßnahmen für den fachlichen Lernzuwachs 
    der Schüler/innen
  • Auftragsformulierungen als zentrale Gelingensbedingung Kooperativen Lernens
  • Methoden des Kooperativen Lernens zielgerichtet auswählen und einsetzen.


Die Veranstaltungen zeichnen sich aus durch

  • Anknüpfen an den Erfahrungen der Teilnehmer*innen
  • hohe Aktivierung in kooperativen Phasen
  • Orientierung auf die Präsentation von Ergebnissen
  • Anschaulichkeit durch Modelle und eigenes Erproben
  • eine freundliche und kreative Arbeitsatmosphäre.

 

Teilnehmer*innen:  Lehrer*innen aller Schulformen und -stufen

 

Veranstalter   IQES Seminare     www.IQES-Seminare.de

 

Kontakt: mail@iqes-seminare.de  Tel. 0234-91516638

 

Preis: € 1000,- pro Schule und ganztägiger Veranstaltung; Preisreduzierung bei kleinen Schulen, Doppelmoderation und mehrtägige Veranstaltungen möglich.

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Jürgen FriedrichEingestellt am:
Stand vom:
01.07.2017
03.07.2017
Autor/Rechteinhaber: Jürgen Friedrich
Eingestellt am:
Stand vom
01.07.2017
03.07.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Jürgen Friedrich auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36213)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangSchüleraktivierender Unterricht
In der Fortbildung werden Lernarrangements vermittelt, in denen die Schüler/innen selbständig zu arbeiten, miteinander konstruktiv zu kooperieren und sich gegenseitig zu unterstützen lernen. Dabei steht das Konzept des Kooperativen Lernens, Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit zu verbinden, im Mittelpunkt. In der Zusammenarbeit werden die Schüler/innen dazu erzogen, in Selbstreflexion und gegenseitigem Feedback ihr Arbeitsverhalten zu diagnostizieren und zu verbessern.

Mögliche inhaltliche Schwerpunkte:

 

  • Denken – Austauschen – Vorstellen: Die Grundstruktur des Kooperativen Lernens in ihren ermutigenden, aktivierenden und Verantwortung stärkenden Wirkungen
  • Feedback und Reflexionsverfahren, die die Lernselbständigkeit und – verantwortung der Schüler/innen stärken
  • Kognitive Aktivierung der Lernenden in den Unterrichtsphasen
  • Training von Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit und Kooperations- und Verhaltenskompetenzen
  • Methoden der Partner- und Gruppenarbeit im Kooperativen Lernen
  • Einführung eines kooperativen Methodencurriculums und Lerntrainings in den Jahrgängen.


Die Veranstaltungen zeichnen sich aus durch

  • Anknüpfen an den Erfahrungen der Teilnehmer*innen
  • hohe Aktivierung in kooperativen Phasen
  • Orientierung auf die Präsentation von Ergebnissen
  • Anschaulichkeit durch Modelle und eigenes Erproben
  • eine freundliche und fröhliche Arbeitsatmosphäre


Teilnehmer*innen-Kreis: Lehrer*innen aller Schulformen und -stufen
 
Preis: Gesamtpreis für eine Tagesmoderation: 1000,00 € pro Schule und ganztägiger Veranstaltung; Preisreduzierung bei kleinen Schulen, Doppelmoderation und mehrtägige Veranstaltungen möglich.

 

Veranstalter: IQES Seminare           www.IQES-Seminare.de

 

Kontakt: mail@iqes-seminare.de Tel. 0234-91516638
 
 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Jürgen FriedrichEingestellt am:
Stand vom:
01.07.2017
03.07.2017
Autor/Rechteinhaber: Jürgen Friedrich
Eingestellt am:
Stand vom
01.07.2017
03.07.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Jürgen Friedrich auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36215)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangProjektlernen und lernen am Projekt
Fortbildung am 13.11.2017 in Magdeburg

Die Zukunft der Arbeit wird vernetzter, digitaler, individueller und flexibler. Die Herausforderungen der Arbeitswelt 4.0 liegen darin, selbständig zu agieren und Prozesse optimal zu steuern. Hierfür sind unternehmerische Kompetenzen und Kenntnisse im projektorientierten Arbeiten unerlässlich.

Wie können Lernräume in Schulen geschaffen werden, die junge Menschen dazu befähigen, ihr Leben und Berufsleben eigenständig und kompetent in die eigenen Hände zu nehmen? Was können pädagogische Fachkräfte tun, um Kinder und Jugendliche zu motivieren, eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen, Verantwortung für das eigene Tun zu übernehmen und Probleme selbständig und kreativ zu lösen?

Die Initiativen futurego Sachsen- Anhalt, IW JUNIOR, Junggründerzentrum Sachsen-Anhalt 2.0, Jugend gründet und GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt laden Sie als (zukünftige) Lehr- und pädagogische Fachkräfte aus Sachsen-Anhalt herzlich zu einer projektübergreifenden Fortbildung ein.

Dort werden Ihnen Methoden und Konzepte für den Unterricht vorgestellt, die projektorientiertes Lernen und unternehmerische Handlungskompetenz fördern.

Zielgruppen: Lehrkräfte | Schulleitungen | Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter | Schülerfirmenbegleiter und Schülerfirmenbegleiterinnen | pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Veranstaltung ist als Lehrerfortbildung unter WT 2017-006-23 anerkannt.

Zeit: 13.11.2017 von 14.00 bis 17.30 Uhr

Ort: Experimentelle Fabrik Magdeburg, Sandtorstr. 2, 39104 Magdeburg

Eine Anmeldung ist bis zum 23.10.17 unter victoria.witte@dkjs.de möglich. Alle Informationen und das Anmeldeformular gibt es unter:  www.gründerkids.de

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Victoria  WitteEingestellt am:
Stand vom:
20.09.2017
06.10.2017
Autor/Rechteinhaber: Projekt "GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt"
Eingestellt am:
Stand vom
20.09.2017
06.10.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Projekt "GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt" auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36544)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangMindMatters - Mit psychischer Gesundheit gute Schule entwickeln

MindMatters_Logo_12_2016_RGB_A4_300dpi.jpg

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Schulleitung,


wir möchten Ihnen das Schulentwicklungsprogramm „MindMatters“ vorstellen.


MindMatters - Mit psychischer Gesundheit gute Schule entwickeln


Gesundheit und Wohlbefinden sind Voraussetzungen für erfolgreiches lehren und lernen. Das Programm MindMatters leistet dazu einen wichtigen Beitrag.


MindMatters – ein Programm für Grundschulen und die Sekundarstufe I und II – basiert auf dem Konzept der guten gesunden Schule und möchte erreichen, dass sich alle Schulmitglieder sicher, wertgeschätzt und eingebunden fühlen.


Das Programm fördert die Achtsamkeit mit sich und Anderen sowie Respekt und Toleranz im Schulalltag und stärkt die Widerstandsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler. Wir stellen Ihnen umfangreiche Materialien zur Verfügung wie Unterrichtseinheiten zu Themen der psychischen Gesundheit, Anregungen zur Netzwerkarbeit und Schulentwicklung.


Mobbing, Stress und Probleme im sozialen Miteinander sind für viele Schulen Anlass, sich mit der Förderung der psychischen Gesundheit zu beschäftigen.


MindMatters ist ein Programm zur Förderung der psychischen Gesundheit der Leuphana Universität Lüneburg. Es ist als Settingansatz der Gesundheitsförderung entwickelt worden und bezieht die gesamte Schule (Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Schulleitungen, nicht unterrichtendes Personal und Eltern) sowie das schulische Umfeld mit ein.
Weitere Informationen zum Programm MindMatters finden Sie unter:


https://www.barmer.de/g100181 oder http://www.mindmatters-schule.de/


Die nächste MindMatters Fortbildung für Lehrkräfte und Multiplikatoren (z.B. Schulpsychologen, Sozialarbeiter) findet am 07.11.2017 ab 9.00 Uhr bis voraussichtlich 16.00 Uhr in den Räumlichkeiten der BARMER, Hegelstr. 4 in 39104 Magdeburg statt.


Im Rahmen der Fortbildung wird das Programm MindMatters und der Aufbau der MindMatters Module vorgestellt.
Schwerpunktmäßig werden die Module

 

  • Freunde finden, behalten und dazugehören – Förderung der Resilienz in der Schule
  • Mobbing? –Nicht an unserer Schule! Prävention und Handlungsstrategien
  • SchoolMatters – Mit psychischer Gesundheit gute Schule machen


vorgestellt.


Die Teilnahme ist kostenfrei, Reisekosten können allerdings nicht übernommen werden.

 

Wenn Sie an der Fortbildung interessiert sind, finden Sie die Anmeldeformulare unter

http://mindmatters-schule.de/sachsen-anhalt.html

 

Falls Sie am 07.11.2017 nicht teilnehmen können, können Sie uns auch Ihr Interesse für weitere Fortbildungen im Jahr 2018 mitteilen.

 

Weitere Fortbildungstermine und Neuigkeiten zum Programm MindMatters finden Sie auf http://www.mindmatters-schule.de/

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
19.09.2017
06.10.2017
Autor/Rechteinhaber: Dr. Marko Toska
Eingestellt am:
Stand vom
19.09.2017
06.10.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Dr. Marko Toska auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36530)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"MindMatters-Logo_12_2016_RGB_A4_300dpi.jpg" von Prof. Dr. Peter Paulus /Lizenz: CC BY 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangBegabung/Hochbegabung – Mythen und Fakten, Diagnostik und Förderung

- Was man in Deutschland über Hochbegabung denkt

- Jenseits der Norm oder außergewöhnlich normal?

- Psychologische Längsschnittstudien zur Erforschung von Hochbegabung

- Vorstellungen/Modelle von besonderer Begabung/Hochbegabung

- Intelligenz

– Welche Rolle spielt sie im Zusammenhang mit Begabung?

- Was messen Intelligenztests?

- Der Flynn-Effekt oder wird die Menschheit immer intelligenter

- Einmal hochbegabt

– immer hochbegabt?

- Ist Hochbegabung erblich?

- Frühkindliche Faktoren von Begabung

- Können Eltern/Lehrkräfte Hochbegabung erkennen?

- Schadet/nützt die Diagnose Hochbegabung dem Kind?

- Gibt es mehr hochbegabte Jungs als Mädchen?

- Lernen/denken Hochbegabte anders als durchschnittlich Begabte?

- Besonders begabt und schlecht in der Schule?

- Wie wird man zum Experten?

- Besonders intelligent oder nur besonders interessiert/motiviert?

- Hochbegabtenförderung inklusiv oder exklusiv?

- Scheitern „Superhirne“ im Alltag?

- Kein Genie ohne einen Schuss Verrücktheit!?

- Hochbegabtes Kind = Problemkind?

- Besondere Begabung

– besondere Erziehung?

 

 

Otto-von-Guericke-Universität, Zschokkestraße 32, Magdeburg Gebäude 40, Raum 124

15.11.2017 und 22.11.2017 jeweils 15:00 - 18:00 Uhr

 

 

 

 

Ansprechpartner

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Institut I: Bildung, Beruf und Medien

Arbeitsbereich Wissenschaftliche Weiterbildung

Olaf Freymark

Zschokkestraße 32, G40-Raum 106, 39104 Magdeburg

Tel.(0391) 67-56505

Olaf.freymark@ovgu.de

 

Weitere Angebote und Informationen erhalten Sie unter:

 https://www.meb.ovgu.de/weiterbildung/universitaere-lehrerfortbildung/

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Bianca ThunertEingestellt am:
Stand vom:
29.09.2017
09.10.2017
Autor/Rechteinhaber: Bianca Thunert
Eingestellt am:
Stand vom
29.09.2017
09.10.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Bianca Thunert auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36586)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Seitenanfang"Jedes Wort wirkt!" Ein LINGVA ETERNA Sprachtraining
Eine Fortbildung für Pädagogen und pädagogische Fachkräfte. Sie basiert auf dem LINGVA ETERNA Sprach- und Kommunikationskonzept.

 

Kennen Sie folgende Sätze?
Ich muss noch die Arbeitsblätter kopieren.
Dein Referat war nicht schlecht.
Die 7c treibt mich in den Wahnsinn!

Ganz anders klingt:
Ich werde noch die Arbeitsblätter kopieren.
Dein Referat war gut.
Die 7c braucht meine erhöhte Aufmerksamkeit.

Jedes Wort wirkt und schafft Wirklichkeit.

In diesem Seminar erleben Sie, wie sie mit gezielten Änderungen der Wortwahl, des Satzbaus, der Sprechmelodie und der Sprechgeschwindigkeit an Klarheit und Präsenz im schulischen Alltag gewinnen und sich dadurch spürbar Entlastung schaffen. Sie lernen dabei gleichzeitig wertschätzend zu kommunizieren.

Der Kurs, basierend auf dem Lingva Eterna® Kommunikationskonzept, macht Sie sensibel für die spezifische Wirkung von Wörtern, Redewendungen und Satzmustern. Er zeigt Ihnen sprachliche Alternativen auf, die Sie leicht anwenden können.

Entdecken Sie die Wirkungsweise der in der Sprache enthaltenden Kraft und gestalten Sie souverän Ihren Alltag.

Es darf leicht gehen!

Sie werden viele konkrete Beispiele und praktische Anregungen erhalten.


Teilnehmerstruktur:
Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte, Führungskräfte aus Schulen und pädagogischen Einrichtungen


Veranstaltungen 2018: Alle Kurse sind einzeln buchbar!


Nachmittagskurse am Dienstag: 16:00-19:15 Uhr (Kursgebühr 68,00 €)
20.02.2018
16.10.2018

Tageskurse am Samstag: 09:30-17:30 Uhr (Kursgebühr: 135,00 €)
02.06.2018
24.11.2018
 
Wochenendseminare: Beginn am Fr, 18:30 - So, 13:00 Uhr (Kursgebühr: 280,00 €)
02.-04.03.2018
14.-16.09.2018
 
Veranstaltungsort:
Eva Nerger-Bargellini - Zierenbergstraße 10, 31137 Hildesheim
 
Dozentin:

Eva Nerger-Bargellini, LINGVA ETERNA Dozentin und Coach, Beraterin für Unternehmen, Schulen und pädagogische Einrichtungen, autorisierte Prozessberaterin im Programm unternehmensWert:Mensch


 

_DSC0025.jpg

Dozent_u_Coach_weiblich.jpg

 

 

Kontakt und Anmeldung:
Eva Nerger-Bargellini  - Zierenbergstraße 10, 31137 Hildesheim; Telefon: 05121-289 65 68

 

E-Mail: eva.nerger-bargellini@lingva-eterna.de
Internet:www.nerger-bargellini.de


Bitte geben Sie für eine verbindliche Anmeldung Ihre vollständige Adresse und eine Telefonnummer an. Dafür danke ich Ihnen.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Eva Nerger-BargelliniEingestellt am:
Stand vom:
12.10.2017
19.10.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
12.10.2017
19.10.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Eva Nerger-Bargellini auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36608)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Eva Nerger-Bargellini. LINGVA ETERNA Dozentin und Coach" von Eva Nerger-Bargellini /Lizenz: CC BY-NC-ND 1.0
"Eva Nerger-Bargellini. LINGVA ETERNA Dozentin und Coach" von Eva Nerger-Bargellini /Lizenz: CC BY-NC-ND 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangEinführung in die Gewaltfreie Kommunikation (GfK)
Die Teilnehmer*innen lernen die Kommunikationsmethode Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall Rosenberg kennen und erlernen die Anwendung in Gruppenprozessen.

gfk_einfuehrung.jpg

 

Der wertschätzende Umgang mit sich selbst und Anderen darf auch leicht und witzig sein. Also mixen wir Elemente aus der Spiel- und Theaterpädagogik und der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) und heraus kommt Spiel, Spaß und Neues erlernen. Die interaktive Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation erinnert uns daran, dass wir die „gewaltfreie Haltung“ schon in uns tragen. Dies wollen wir spielend erforschen.

 

 www.schrittemachen.de

 

 www.kreany.de

 

Referent*innen

Jenny Wölk: Sozialpädagogin/ -arbeiterin und Theaterpädagogin

Stefan Althoff: GfK-Trainer, Coach

 

 

 

Termin: 02.03.-04.03.2018
Ort: Ökodorf Sieben Linden, Beetzendorf
Kosten: Seminarkosten 240 € (erm. 180 €); Biovollverpflegung 56 €; zzgl. Unterkunft

Die Veranstaltung ist als Lehrer*innenfortbildung (Ergänzungsangebot ohne Kostenerstattung) anerkannt Reg.-Nr. WT 2018-002-09

 

Weitere Informationen und Anmeldung  hier

 

Freundeskreis Ökodorf e.V.

Sieben Linden 1

38489 Beetzendorf OT Poppau

Tel. 039000-51236

Mail: bildungsreferat@siebenlinden.org

 www.seminare.siebenlinden.org

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
17.10.2017
19.10.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
17.10.2017
19.10.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36616)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation" von Ines Lüdemann /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Pädagogik, Psychologie, Schulentwicklung

Die Seite wird betreut von: Frau Solveig Radins
Kontakt: Telefon: 0345 2042307
  E-Mail: solveig.radins@lisa.mb.sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Impressum | Bildungsserver | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de