· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikPädagogik, Psychologie, Schulentwicklung
SeitenanfangMindMatters - Mit psychischer Gesundheit gute Schule entwickeln

MindMatters_Logo_12_2016_RGB_A4_300dpi.jpg

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

psychische Gesundheit und Wohlbefinden sind Voraussetzungen für erfolgreiches Lehren und Lernen. Das Schulentwicklungsprogramm „MindMatters“ der Leuphana Universität Lüneburg basiert auf dem Konzept der guten gesunden Schule und möchte erreichen, dass sich alle Schulmitglieder sicher, wertgeschätzt und eingebunden fühlen. Das Programm fördert den Aufbau einer unterstützenden und fürsorglichen Schulkultur, die Achtsamkeit mit sich und Anderen sowie Respekt und Toleranz im Schulalltag und stärkt die Widerstandsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler.

MindMatters ist als Settingansatz der Gesundheitsförderung entwickelt worden und bezieht die gesamte Schule (Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Schulleitungen, nicht unterrichtendes Personal und Eltern) sowie das schulische Umfeld mit ein.

Weitere Informationen zum Programm MindMatters finden Sie unter:


https://www.barmer.de/g100181 

oder 

 http://www.mindmatters-schule.de/

 

Die Netzwerkstelle „Schulerfolg“ im Landkreis Harz und die BARMER laden Sie herzlich zur Fortbildung für Grund- und Sekundarschulen ein:

 

Thema:           „MindMatters – mit psychischer Gesundheit gute Schule entwickeln“

 

Datum:           Mittwoch, 21.02.2018

 

Uhrzeit:          9.00 Uhr bis voraussichtlich 16.00 Uhr

 

Ort:                 Naturfreundehaus Blankenburg

 

(Adresse: Heidelberg 14, 38889 Blankenburg)

 

Im Rahmen der Fortbildung werden schwerpunktmäßig drei Module vorgestellt:

  • Gemeinsam(es) Lernen mit Gefühl - Eine Ressource zur Förderung der sozial-emotionalen Kompetenz in der Primarstufe
  • Mobbing? – Nicht in unserer Schule! Prävention und Handlungsstrategien
  • SchoolMatters – Mit psychischer Gesundheit gute Schule machen

 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Kosten für An- und Abreise sowie Verpflegung nicht übernommen werden können.

Wenn Sie an der Fortbildung interessiert sind, nehmen Sie die Anmeldung bis zum 02.02.2018 vor und senden diese an die Netzwerkstelle. Die Anmeldeformulare finden Sie unter

 http://mindmatters-schule.de/sachsen-anhalt.html

 

Falls Sie an den genannten Daten nicht teilnehmen können, können Sie uns auch Ihr Interesse für weitere Fortbildungen im Jahr 2018 mitteilen.

Weitere Fortbildungstermine und Neuigkeiten zum Programm MindMatters finden Sie auf  http://www.mindmatters-schule.de/

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Marko ToskaEingestellt am:
Stand vom:
27.11.2017
29.12.2017
Autor/Rechteinhaber: Dr. Marko Toska
Eingestellt am:
Stand vom
27.11.2017
29.12.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Dr. Marko Toska auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36720)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"MindMatters Logo" von Peter Paulus /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangWeiterbildung Freinet Zertifikat "Adler steigen keine Treppen"
Diese Weiterbildung in 7 Bausteinen hat das Ziel, den TeilnehmerInnen Theorie und Praxis der Freinet-Pädagogik zu vermitteln und richtet sich an alle, die in pädagogischen Berufen tätig sind, z.B. ErzieherInnen, SozialpädagogInnen, LehrerInnen und auch an Eltern. Sie endet mit der Verleihung des Freinet-Zertifikats.

 

Die Freinet-Pädagogik sieht sich auch heute in einer demokratischen, reformpädagogischen Tradition, mit dem Bildungs- und Erziehungsanspruch zeitgemäße und zukunftsweisende Wege für Entwicklungs- und Lernprozesse von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aufzuzeigen, die sich in der Praxis bewähren.

 

Kooperation und gegenseitige Verantwortlichkeit, kritische Auseinandersetzung mit der Umwelt, freie Entfaltung der Persönlichkeit und Selbstverantwortlichkeit sind die leitenden Prinzipien der Freinet-Pädagogik.

Sie beruhen auf dem natürlichen Bedürfnis eines jeden Menschen nach Freiem Ausdruck, freiem Forschen, tastenden Versuchen und somit dem Lernen nach der Natürlichen Methode.

Geprägt ist das gemeinsame Lernen und Arbeiten durch das Recht und den Wunsch der Lernenden auf Mitbestimmung. Hierbei wird Heterogenität als Lernchance verstanden und der Lebensraum der Lernenden als deren Lernraum gesehen.

 

Die Weiterbildung ist ausgehend von diesen Leitgedanken konzipiert und wendet sich vorrangig an Menschen, die professionell mit Lernenden arbeiten (bzw. sich darauf vorbereiten) - somit also an LehrerInnen aller Schulformen und -stufen, ErzieherInnen, DozentInnen in Hochschule und Erwachsenenbildung bzw. an die entsprechenden StudentInnen. Andere pädagogisch interessierte Menschen und Eltern sind auch willkommen. Sie stellt eine umfassende berufsbegleitende Zusatzausbildung dar, ist aber kein Ersatz für eine staatliche Ausbildung. 

Da einzig über die Gesamtheit der Bausteine ein Überblick über die Freinet-Pädagogik gewonnen werden kann, ist diese Freinet-Weiterbildung nur als Ganzes zu buchen.

 

Darüber hinaus gehört es zum Konzept, dass Zeiträume eingeplant sind, in denen z.B. Hospitationen und Teilnahmen an selbstorganisierten Freinet-Treffen vor- und nachreflektiert werden sowie Bausteineinhalte im Zusammenspiel mit den TeilnehmerInnen aktuell angepasst und verändert werden.

Die Weiterbildung spiegelt somit alltägliche freinetpädagogische Lernsituationen wieder.

 

Die TeilnehmerInnen arbeiten wie in einer freinet-pädagogischen Lerngruppe, dabei bearbeiten sie (bzw. erarbeiten sie sich) folgende sieben Bausteine:

 

  1. Freier Ausdruck; 2. Demokratie leben und lernen; 3. Die Natürliche Methode – forschendes und entdeckendes Lernen; 4. Verlasst die Übungsräume; 5. Heterogenität als Lernchance; 6. Leistung zeigen - Dokumentation und Präsentation; 7. Hospitation und Teilnahme an einer selbst gewählten Freinet-Veranstaltung.

 

Die Weiterbildung beginnt im April 2017 mit einer Einführung und dem ersten Baustein und wird mit einem Zertifikat im März 2019 abgeschlossen, das in den meisten Bundesländern anerkannt wird (Informationen dazu über unsere Geschäftsstelle).

 

Tagungsorte: Tagungshaus Mikado in der Nähe von Bremen/Prinzhöfte, Tagungshaus Benediktushöhe bei Würzburg

Leitung und ReferentInnen: Lutz Wendeler, Lydia Ulitzsch, Ellen Schirmer

Das Leitungsteam und die ReferentInnen arbeiten selbst seit Jahren als Freinet-PädagogInnen, weisen durch ihre Arbeit innerhalb der nationalen und internationalen Freinet-Bewegung einen umfassenden theoretischen und praktischen Hintergrund auf und sind im Dachverband der F.I.M.E.M. (Fédération Internationale des Mouvements de l’Ecole Moderne) organisiert.

Alle weiteren Informationen sind ab sofort auf unserer Homepage abrufbar. Sie finden dort die Ankündigung der Weiterbildung, die Inhalte der einzelnen Bausteine sowie das Anmeldeformular:

www.freinet-kooperative.de

Anmeldeschluß 30.11.2016

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
08.09.2016
13.09.2016
Autor/Rechteinhaber: Ulrike Oemisch
Eingestellt am:
Stand vom
08.09.2016
13.09.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Ulrike Oemisch auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art35104)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
Ausschreibung Weiterbildung Freinet Zertifikat Adler steigen keine Treppen
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangReflexions- und Evaluationsinstrumente für die Bedarfsanalyse und Entwicklungsevaluation
Einführung in die Evaluationsinstrumente von IQES online

Angebot für Schulen, Schulleitungen und Schulaufsicht

 

Diese Fortbildung führt darin ein bzw. bietet Schulen zahlreiche erprobte IQES-Instrumente an, wenn sie:


- klären wollen, was erfolgreich läuft bzw. weiterentwickelt werden sollte
- unter den Lehrer/innen einen Dialog über den Unterricht initiieren wollen
- durchgeführte Entwicklungsmaßnahmen in ihrem Erfolg überprüfen wollen
- den Arbeitsprozess ihrer Entwicklungsteams und die Steuerung der Entwicklungsvorhaben reflektieren wollen.

 

Schwerpunkte sind dabei:
 - Evaluation und Reflexion im Rahmen des Qualitätsmanagements
 - Sinnvolle Einsatzfelder für Reflexion und Evaluation in der Schule
 - Evaluation und Reflexion im Rahmen einer kooperativen Lernkultur  
 - Einführung in die Nutzung der Evaluations- und Reflexionsinstrumente von IQES online 

 

siehe: www.IQES-Seminare.de und www.IQESonline.net

 

Kontakt: mail@iqes-seminare.de

             0234-91516638

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Jürgen FriedrichEingestellt am:
Stand vom:
15.06.2017
27.06.2017
Autor/Rechteinhaber: IQES Seminare Bochum
Eingestellt am:
Stand vom
15.06.2017
27.06.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
IQES Seminare Bochum auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36156)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Seitenanfang"Jedes Wort wirkt!" Ein LINGVA ETERNA Sprachtraining
Eine Fortbildung für Pädagogen und pädagogische Fachkräfte. Sie basiert auf dem LINGVA ETERNA Sprach- und Kommunikationskonzept.

 

Kennen Sie folgende Sätze?
Ich muss noch die Arbeitsblätter kopieren.
Dein Referat war nicht schlecht.
Die 7c treibt mich in den Wahnsinn!

Ganz anders klingt:
Ich werde noch die Arbeitsblätter kopieren.
Dein Referat war gut.
Die 7c braucht meine erhöhte Aufmerksamkeit.

Jedes Wort wirkt und schafft Wirklichkeit.

In diesem Seminar erleben Sie, wie sie mit gezielten Änderungen der Wortwahl, des Satzbaus, der Sprechmelodie und der Sprechgeschwindigkeit an Klarheit und Präsenz im schulischen Alltag gewinnen und sich dadurch spürbar Entlastung schaffen. Sie lernen dabei gleichzeitig wertschätzend zu kommunizieren.

Der Kurs, basierend auf dem Lingva Eterna® Kommunikationskonzept, macht Sie sensibel für die spezifische Wirkung von Wörtern, Redewendungen und Satzmustern. Er zeigt Ihnen sprachliche Alternativen auf, die Sie leicht anwenden können.

Entdecken Sie die Wirkungsweise der in der Sprache enthaltenden Kraft und gestalten Sie souverän Ihren Alltag.

Es darf leicht gehen!

Sie werden viele konkrete Beispiele und praktische Anregungen erhalten.


Teilnehmerstruktur:
Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte, Führungskräfte aus Schulen und pädagogischen Einrichtungen


Veranstaltungen 2018: Alle Kurse sind einzeln buchbar!


Nachmittagskurse am Dienstag: 16:00-19:15 Uhr (Kursgebühr 68,00 €)
20.02.2018
16.10.2018

Tageskurse am Samstag: 09:30-17:30 Uhr (Kursgebühr: 135,00 €)
02.06.2018
24.11.2018
 
Wochenendseminare: Beginn am Fr, 18:30 - So, 13:00 Uhr (Kursgebühr: 280,00 €)
02.-04.03.2018
14.-16.09.2018
 
Veranstaltungsort:
Eva Nerger-Bargellini - Zierenbergstraße 10, 31137 Hildesheim
 
Dozentin:

Eva Nerger-Bargellini, LINGVA ETERNA Dozentin und Coach, Beraterin für Unternehmen, Schulen und pädagogische Einrichtungen, autorisierte Prozessberaterin im Programm unternehmensWert:Mensch


 

_DSC0025.jpg

Dozent_u_Coach_weiblich.jpg

 

 

Kontakt und Anmeldung:
Eva Nerger-Bargellini  - Zierenbergstraße 10, 31137 Hildesheim; Telefon: 05121-289 65 68

 

E-Mail: eva.nerger-bargellini@lingva-eterna.de
Internet:www.nerger-bargellini.de


Bitte geben Sie für eine verbindliche Anmeldung Ihre vollständige Adresse und eine Telefonnummer an. Dafür danke ich Ihnen.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Eva Nerger-BargelliniEingestellt am:
Stand vom:
12.10.2017
19.10.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
12.10.2017
19.10.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Eva Nerger-Bargellini auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36608)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Eva Nerger-Bargellini. LINGVA ETERNA Dozentin und Coach" von Eva Nerger-Bargellini /Lizenz: CC BY-NC-ND 1.0
"Eva Nerger-Bargellini. LINGVA ETERNA Dozentin und Coach" von Eva Nerger-Bargellini /Lizenz: CC BY-NC-ND 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangEinführung in die Gewaltfreie Kommunikation (GfK)
Die Teilnehmer*innen lernen die Kommunikationsmethode Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall Rosenberg kennen und erlernen die Anwendung in Gruppenprozessen.

gfk_einfuehrung.jpg

 

Der wertschätzende Umgang mit sich selbst und Anderen darf auch leicht und witzig sein. Also mixen wir Elemente aus der Spiel- und Theaterpädagogik und der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) und heraus kommt Spiel, Spaß und Neues erlernen. Die interaktive Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation erinnert uns daran, dass wir die „gewaltfreie Haltung“ schon in uns tragen. Dies wollen wir spielend erforschen.

 

 www.schrittemachen.de

 

 www.kreany.de

 

Referent*innen

Jenny Wölk: Sozialpädagogin/ -arbeiterin und Theaterpädagogin

Stefan Althoff: GfK-Trainer, Coach

 

 

 

Termin: 02.03.-04.03.2018
Ort: Ökodorf Sieben Linden, Beetzendorf
Kosten: Seminarkosten 240 € (erm. 180 €); Biovollverpflegung 56 €; zzgl. Unterkunft

Die Veranstaltung ist als Lehrer*innenfortbildung (Ergänzungsangebot ohne Kostenerstattung) anerkannt Reg.-Nr. WT 2018-002-09

 

Weitere Informationen und Anmeldung  hier

 

Freundeskreis Ökodorf e.V.

Sieben Linden 1

38489 Beetzendorf OT Poppau

Tel. 039000-51236

Mail: bildungsreferat@siebenlinden.org

 www.seminare.siebenlinden.org

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Bildungsserver Sachsen-Anhalt
Der Name des Autors liegt der Redaktion des Bildungsservers vor.
Eingestellt am:
Stand vom:
17.10.2017
19.10.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
17.10.2017
19.10.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36616)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation" von Ines Lüdemann /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangFachgespräch zum Förderschwerpunkt Hören (Veranstaltungsreihe)
Fachgespräche Hören (Veranstaltungsreihe) - Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen Diagnostikformen in den jeweiligen Bundesländern Diagnostik bei Schülern in der Sekundarstufe

 

Beschreibung:

Start einer Veranstaltungsreihe "Fachgespräch Hören".

Das Angebot richtet sich bundeslandübergreifend an Lehrkräfte der Förderzentren Hören/Schulen für Hörgeschädigte und an Lehrkräfte, die Schüler mit Hörschädigungen integrativ/inklusiv beschulen oder begleiten.

Die Veranstaltung dient der überregionalen fachlichen Unterstützung im Förderschwerpunkt Hören. Sie soll den Austausch von Erfahrungen und Handlungsstrategien entwickeln.

 

Ziele:

Die Teilnehmer erhalten einen Kurzüberblick über die Arbeit im Bereich Diagnostik in den einzelnen Bundesländern.

Sie führen einen Erfahrungsaustausch zu bewährten diagnostischen Verfahren, vor allem im Sekundarbereich.

Sie erhalten Tipps und Erfahrungen zur Erstellung bzw. Interpretation von förderpädagogischen Gutachten.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:

- Kurzvorstellung der Diagnostikformen und -abläufe in den jeweiligen Bundesländern

- Positive Erfahrungen/Schwierigkeiten in den einzelnen Bundesländern

- Mögliche diagnostische Verfahren, Auswertungsmöglichkeiten und Ableitung von Förderansätzen

- Fallbeispiele (Bearbeitung in Kleingruppen), für die Diskussion und Arbeit in den Kleingruppen bitten wir darum,   Beispiele mitzubringen

 

Zielgruppe:

Lehrkräfte aller Schularten

 

Hinweis:

Die Fortbildung ist in Sachsen-Anhalt als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt unter WT-2018-012-01. Die Anmeldung erfolgt bitte über den Fortbildungskatalog in Sachsen (www.sachsen-macht-schule.de ;Fortbildungen-Fortbildungsnummer: C05089), um als externe Teilnehmer erfasst werden zu können.

Es erfolgt keine Kostenübernahme.

 

Teilnehmerzahl:

mindestens 10 Personen, maximal 40 Personen

 

Datum/ Ort der Veranstaltung:

13.04.2018, 10.00 Uhr - 14.00 Uhr

Berufsbildende Förderschule in Trägerschaft der Berufsbildungswerke Leipzig für Hör- und Sprachgeschädigte gGmbH (Schule in freier Trägerschaft), Knautnaundorfer Straße 4, 04249 Leipzig

 

Anmeldeschluss:

02.03.2018

 

 

 

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Olaf OelgarteEingestellt am:
Stand vom:
23.11.2017
30.11.2017
Autor/Rechteinhaber: Olaf Oelgarte, Carl-Kehr-Schule, Landesbildungszentrum Halberstadt
Eingestellt am:
Stand vom
23.11.2017
30.11.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Olaf Oelgarte, Carl-Kehr-Schule, Landesbildungszentrum Halberstadt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36712)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
Franziska Koch, Sylvia Arras, George-Götz-Schule, Schule für Hörgeschädigte Chemnitz
Verband Sonderpädagogik
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangEntdeckendes Lernen - materialbasiert und medienunterstützt. Chancen und Grenzen Neuer Medien in der Lernwerkstattarbeit
Die Lernwerkstatt Erziehungswissenschaften lädt ein zu einem Fort- und Weiterbildungstag am 05.05.2018

In unserem Alltag sowie in Lernsituationen für und mit Kindern und Jugendlichen nehmen sogenannte „Neue Medien“ einen immer breiteren Raum ein und spielen somit eine zunehmend bedeutendere Rolle. Sie können Partizipationsmöglichkeiten in verschiedenen beruflichen und sozialen Kontexten erleichtern. Die Neuen Medien scheinen ein unumgängliches Werkzeug aktueller und zukünftiger Lebensorganisation zu sein, das beherrscht und im Bewusstsein über Chancen, Grenzen und Gefahren reflektiert werden will. In der schulischen Realität findet diese Auseinandersetzung aus unterschiedlichsten Gründen kaum statt. Auch didaktische Potentiale neuer Medien für entdeckendes Lernen sind bisher wenig thematisiert.          
Die Lernwerkstatt bietet aufgrund ihrer Materialorientierung und pädagogischen Konzeption (veränderte Lernsituationen, offene Lernformen) einen geeigneten Rahmen, die Wirkungsfähigkeiten Neuer Medien für das entdeckend-forschende Lernen zu erkunden. Die Einrichtung einer „Medienwerkstatt“ in der Lernwerkstatt Erziehungswissenschaften mit digitalen Medien, die das bisherige Angebot erweitert und Studierenden als auch Lehrenden zugänglich gemacht wird, ist umgesetzt. Die Einsatzmöglichkeiten und Potentiale dieser Medien sollen nun gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden erschlossen werden, um den Einsatz in der Lehre und Schule zu diskutieren und zu steigern.

 

Ort: Lernwerkstatt Erziehungswissenschaften in den Franckeschen Stiftungen, Haus 31, Franckeplatz 1, 06110 Halle

Zeit: 09.00 bis 18.00 Uhr

weitere Informationen:  http://www.philfak3.uni-halle.de/institut/lernwerkstatt

oder unter: 0345-5523 907

 

Diese Weiterbildung ist als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt und trägt die WT-Nummer:

WT 2018-003-02.

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Stephanie WinterEingestellt am:
Stand vom:
20.11.2017
27.11.2017
Autor/Rechteinhaber: Stephanie Winter
Eingestellt am:
Stand vom
20.11.2017
27.11.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Stephanie Winter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36703)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangDer Ernst des Lebens... oder : Aller Anfang ist neu? Gelingender Übergang von der Kindertageseinrichtung zur Grundschule

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich möchte Sie heute auf folgende Fortbildungsveranstaltung aufmerksam machen, die sich sowohl an pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen und Horten als auch an Lehrer*innen sowie pädagogische Mitarbeiter*innen aus Grundschulen richtet.

 

Es handelt sich dabei um den Kurs „Der Ernst des Lebens... oder : Aller Anfang ist neu? Gelingender Übergang von der Kindertageseinrichtung zur Grundschule, welcher vom 11.-12. April 2018 in Magdeburg unter der Leitung von Marlies Koenen (Diplom-Pädagogin, Erzieherin und GS-Lehrerin) stattfindet.

 

Im Rahmen der Veranstaltung erarbeiten die Teilnehmer*innen gemeinsam, was es bedeutet ein Schulkind zu werden und zu sein. Sie beleuchten, was Erwachsene über die Schule denken, was Schulanfänger sich wünschen und wie der Übergang kooperativ mit allen Beteiligten gestaltet werden kann.

 

Details zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Ausschreibungstext des Fortbildungsprogramms 2018 für sozialpädagogische Fachkräfte (Seite 143). Zu finden unter folgendem Link:

 

 https://lvwa.sachsen-anhalt.de/das-lvwa/landesjugendamt/fortbildungskatalog/

 

 

Anmeldungen für die genannte Veranstaltung sind noch bis spätestens 12.03.2018 möglich. Bitte verwenden Sie hierfür das Anmeldeformular des Landesjugendamtes (abrufbar unter oben angegebenem Link).

 

Ich bitte Sie, diese Information auch an potenziell Interessierte weiterzuleiten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Antje Kison

 

Landesjugendamt – Ref. 601 – Kinder und Jugend

Ernst-Kamieth-Str. 2

06112 Halle

Tel.: 0345/514-1451

Fax.: 0345/514-1612

E-Mail: Antje.Kison@lvwa.sachsen-anhalt.de

 

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Antje KisonEingestellt am:
Stand vom:
11.01.2018
11.01.2018
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
11.01.2018
11.01.2018
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Antje Kison auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2045#art36849)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Pädagogik, Psychologie, Schulentwicklung

Die Seite wird betreut von: Frau Solveig Radins
Kontakt: Telefon: 0345 2042307
  E-Mail: solveig.radins@lisa.mb.sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Impressum | Bildungsserver | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de