· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikInterkulturelle Bildung
ZurückEin deutsch-polnisch-ukrainisches Seminar für Lehrkräfte: "AUS ZWEI MACH DREI - TRILATERALEN AUSTAUSCH ORGANISIEREN"
TERMIN: 15.03.-19.03.2017. ORT: Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung / Polen. ZIELGRUPPE: Lehrer_innen, Schulsozialpädagog_innen und Multiplikator_innen der schulischen Bildung aus Deutschland, Polen und der Ukraine.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass die jetzige politische Situation kein Problem sein muss: Deutsch-polnisch-ukrainische Schulaustausche können ohne Hindernisse in Polen oder Deutschland durchgeführt werden.
Wir hoffen insbesondere auf eine Teilnahme von bereits bestehenden deutsch-polnischen Partnerschaften - das Seminar wird die Möglichkeit bieten, Kontakte zu Schulen aus der Ukraine zu knüpfen.

 

Die Fortbildung wurde als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt unter der Nummer:  WT 2017-500-04.

Teilnahmebeitrag: 60 Euro (incl. Unterkunft, Verpflegung und Programm).
Reisekostenzuschuss: gemäß der Richtlinien des Deutsch-Polnischen Jugendwerks.
Gedenkort Kreisau: Einer der Programmpunkte ist auch die Besichtigung der Gedenkstätte Kreisau - des Tagungsortes des Kreisauer Kreises.

Weitere Informationen und Anmeldung:  http://www.krzyzowa.org.pl/index.php/de/oferta-programowa/szkolenia/

 

Ansprechperson:

Daniel Bodył

daniel@krzyzowa.org.pl

0048-74-8500-121

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Bodył DanielEingestellt am:
Stand vom:
07.12.2016
13.12.2016
Autor/Rechteinhaber: Daniel Bodył
Eingestellt am:
Stand vom
07.12.2016
13.12.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Daniel Bodył auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=11638#art35386)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
http://www.krzyzowa.org.pl/index.php/de/oferta-programowa/szkolenia/1028-qz-dwoch-zrob-trzy-jak-zorganizowa-trojstronn-wymian-szkolnq-seminarium-dla-nauczycieli-i-pedagogow-15-19032017-w-krzyowej
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückDiskriminierungskritischer Workshop „Schule als bedeutender Akteur der Gemeinwesenarbeit“
Diskriminierungskritischer Workshop für Schulpersonal zu den Schwerpunktthemen: Aktuelle Situation und Herausforderungen in Sachsen-Anhalt, Diskriminierung und Sprache, Elternarbeit und Austausch zu Projekten im Rahmen SOR am 10. und 11. März 2017

Das IKOE Projekt „Netzwerk Interkulturelle Orientierung/ Öffnung – Fortbildungs- und Beratungsservice für Verwaltungen“ der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. hat seinen Schwerpunkt in der interkulturellen Sensibilisierung und Ausbildung von Diversity Kompetenz.

 

Im Rahmen des Projektes bieten wir 1 ½-tägige Workshops zum Thema „Schule als bedeutender Akteur der Gemeinwesenarbeit“ an, die sich gezielt an engagierte Lehrkräfte, Schulleiter_innen, Schulsozialarbeiter_innen sowie Sekretär_innen richten.

 

Thematische Schwerpunkte:

  • Aktuelle Situation und Herausforderungen in Sachsen-Anhalt
  • Diskriminierung und Sprache
  • Elternarbeit
  • Austausch zu Projekten im Rahmen des SOR/SMC-Netzwerkes

 

Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden Handlungsoptionen für den Schulalltag erörtert. Dabei soll herausgestellt werden, wie Schulen sowohl nach innen als auch nach außen diskriminierungskritisch agieren und somit einen positiven Einfluss auf gesellschaftspolitische Entwicklungen nehmen können.

 

Die Fortbildungsveranstaltung ist vom Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt unter der Reg.-Nr. WT 2017-001-02.


Der Veranstalter übernimmt die Kosten für Übernachtung und Verpflegung.
Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung per E-Mail für den Workshop am 10. und 11. März 2017 bis spätestens 15. Februar 2017.

 

Termine:             10. und 11. März in Wolmirstedt
                         09. und 10. Juni in Magdeburg/ Ottersleben

 

Kontakt:

Frau Franziska Bergmann, Mitarbeiterin politische Bildung/ lokale Bündnisse, Auslandsgesellschaft Sachsen- Anhalt e.V.
Tel.: 0391 5371240
E-Mail: interkulturelle-bildung@agsa.de

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Franziska BergmannEingestellt am:
Stand vom:
31.01.2017
02.02.2017
Autor/Rechteinhaber: Franziska Bergmann, Mitarbeiterin politische Bildung/ lokale Bündnisse, Auslandsgesellschaft Sachsen- Anhalt e.V.
Eingestellt am:
Stand vom
31.01.2017
02.02.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Franziska Bergmann, Mitarbeiterin politische Bildung/ lokale Bündnisse, Auslandsgesellschaft Sachsen- Anhalt e.V. auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=11638#art35524)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
www.servicestelle-interkulturelle-orientierung-und-oeffnung.de/
www.agsa.de
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückFortbildung „Schule als bedeutender Akteur der Gemeinwesenarbeit“
Diskriminierungskritischer Workshop für Schulpersonal zu den Schwerpunktthemen: Aktuelle Situation und Herausforderungen an Schulen in Sachsen-Anhalt, Diskriminierung und Sprache, Elternarbeit sowie Austausch zu Projekten im Rahmen SOR am 09. und 10. Juni 2017

Das IKOE Projekt „Netzwerk Interkulturelle Orientierung/ Öffnung – Fortbildungs- und Beratungsservice für Verwaltungen“ der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. hat seinen Schwerpunkt in der interkulturellen Sensibilisierung und Ausbildung von Diversity Kompetenz.

 

Im Rahmen des Projektes bieten wir 1 ½-tägige Workshops zum Thema „Schule als bedeutender Akteur der Gemeinwesenarbeit“ an, die sich gezielt an engagierte Lehrkräfte, Schulleiter_innen, Schulsozialarbeiter_innen sowie Sekretär_innen richten.

 

Thematische Schwerpunkte:

  • Aktuelle Situation und Herausforderungen in Sachsen-Anhalt
  • Diskriminierung und Sprache
  • Elternarbeit
  • Austausch zu Projekten im Rahmen des SOR/SMC-Netzwerkes

 

Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden Handlungsoptionen für den Schulalltag erörtert. Dabei soll herausgestellt werden, wie Schulen sowohl nach innen als auch nach außen diskriminierungskritisch agieren und somit einen positiven Einfluss auf gesellschaftspolitische Entwicklungen nehmen können.

 

Die Fortbildungsveranstaltung ist vom Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) als Ergänzungsangebot (ohne Kostenerstattung) anerkannt unter der Reg.-Nr. WT 2017-001-05.


Der Veranstalter übernimmt die Kosten für Übernachtung und Verpflegung.

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung per E-Mail bis spätestens 15. Mai 2017.

 

Termine:              Freitag, 09. Juni 2017, ab 17.00 Uhr und Samstag, 10. Juni 2017, 09.00 – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort: Villa Böckelmann, Lüttgen-Ottersleben 18A, 39116 Magdeburg

 

Kontakt:

Franziska Bergmann

Mitarbeiterin politische Bildung/ lokale Bündnisse, Auslandsgesellschaft Sachsen- Anhalt e.V.
Tel.: 0391 5371240
E-Mail: interkulturelle-bildung@agsa.de

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Franziska BergmannEingestellt am:
Stand vom:
27.03.2017
28.03.2017
Autor/Rechteinhaber: Franziska Bergmann, Mitarbeiterin politische Bildung/ lokale Bündnisse, Auslandsgesellschaft Sachsen- Anhalt e.V.
Eingestellt am:
Stand vom
27.03.2017
28.03.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Franziska Bergmann, Mitarbeiterin politische Bildung/ lokale Bündnisse, Auslandsgesellschaft Sachsen- Anhalt e.V. auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=11638#art35698)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
www.servicestelle-interkulturelle-orientierung-und-oeffnung.de
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Interkulturelle Bildung

Die Seite wird betreut von: Frau Solveig Radins
Kontakt: Telefon: 0345 2042307
  E-Mail: solveig.radins@lisa.mb.sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Impressum | Bildungsserver | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de